Venus-Spiegelei mit Spargel

Veröffentlicht auf von anais

Als ich gestern noch einmal über die Überschrift des vorangegangenen Artikels "Venusspiegelei" nachdachte, kam mir folgender Gedanke: Wenn nun jemand diese Überschrift mit hungrigem Magen liest oder vielleicht sogar ein Gourmet ist, liest er möglicherweise diese Überschrift ganz anders, als ich gewollt hatte, nämlich als "Venus-Spiegelei". Es kommt doch auf die Betonung an und auf das, was der Körper im Hinterkopf gerade erseht, nicht war?

Deshalb habe ich auch diese Leseweise heute kurz vor dem Mittagessen mit passendem Gericht ihre Berechtigung gegeben. Dafür bin ich in den Garten gegangen, um einen Kopfsalat zu schneiden und ein Sträußchen Venusspiegel zu pflücken.

Dann habe ich den wohl letzten Spargel der Saison zubereitet, bissfest in leicht gesalzenem Wasser gekocht, abgegossen und beiseite gestellt. Einige wenige Salzkartoffeln sollten nur als Beilage dienen.

Nun habe ich das Spiegelei in gutem Olivenöl gebraten und darauf geachtet, dass das Eigelb nicht zerläuft. Es hat geklappt.

Alle fertigen Zutaten habe ich auf den Teller gelegt und zum krönenden Abschluss eine Hälfte des Sträußleins an den Rand des Salatblattes mit den Tomatenvierteln gelegt, um zum Schluss den weißen Teil des Spiegeleis mit den violetten Blüten des Venusspiegels zu garnieren.

Eigentlich wollte ich erst im kommenden Frühjahr einen kleinen Venusspiegel-Salat probieren, aber die zweideutige Überschrift - die hat mich dazu bewegt, hier Klarheit zu schaffen und vor allem den Appetit zu stillen.

Ich wünsche allen meinen Freunden und Besuchern besonders guten Appetit an diesem Wochenende.

Venus-Spiegelei mit Spargel

Veröffentlicht in Küchenrezepte

Kommentiere diesen Post

Katharina vom Tanneneck 06/23/2014 18:47

Guten Abend Joachim,

das sieht ja ungemein lecker aus und hervorragend dekoriert. Ich würde das alles genau so essen, nur würde ich mir unter das Spiegelei ein paar gebratene Speckscheiben legen und das Spiegelei kurz wenden. Ich mag es wie Uli, das Eiweiß muss fest sein und der Dotter ganz weich. Ich werde diese Kombination mal ausprobieren, wahrscheinlich erst nächstes Jahr, denn Spargel ist wohl alle.

Liebe Grüße, Katharina

Katharina vom Tanneneck 06/25/2014 14:26

Hallo Joachim,

mit Schinkenscheiben ist mir das zu trocken, ich nehme mageren durchwachsenen Speck. So hat eben jeder seine Vorlieben. Lach!

Wir wünschen Dir noch einen schönen Tag!

Liebe Grüße, Katharina

anais 06/25/2014 11:22

Hallo Katharina,
ich mag Spiegeleier auch nicht mit Speck sondern mit Schinkenscheiben. Normalerweise wende ich es auch. Da wäre aber hier die gelbe Farbe vom Ei nicht mehr so klar zu sehen.
Wie auch immer, es schmeckt in allen Varianten gut.
Liebe Grüße
Joachim

BG 06/23/2014 17:29

Hallo Joachim,

das sieht lecker ohne Ende aus.
Ich habe aber ein Problem damit: Ich hasse Spiegeleier.!
Gibt es da noch einen Ersatz fürs Spiegelei?

Gruß
BG

Archi 06/23/2014 17:52

Ja, er kocht ziemlich gut ;-)

So, bin nu mal wech ;-))

anais 06/23/2014 17:45

Hi Uli,
wenn BG das versteht, lass' sie ihn braten. Er wird sich was bruzzeln, was ihm schmeckt. Doppelte Küche.

anais 06/23/2014 17:44

Hallo BG,
Du könntest anstelle vom Spiegelei ein Steak essen oder vielleicht ein Omelett. Da siehst Du das Ei nicht mehr. Lach.
Gruß
Joachim

Archi 06/23/2014 17:37

Hi BG

Du brauchst sie nicht essen, nur machen *fg*

lg Uli

Archi 06/22/2014 15:42

Hallo Joachim

Nun hast du es doch abgenascht :-))
Das sieht wahnsinnig lecker aus, gerade durch die frischen Farben.
Einen schönen Sonntag

lg Uli

Archi 06/23/2014 17:49

Hi Joachim

Wahrscheinlich hast du nur ein HTML-Feld, welches du einfügen kannst. So, wie bei mir im Blog.

lg Uli
Macht nix, ich finde schon eine Lösung für Smilies ^^

anais 06/23/2014 17:41

Hi Uli,
mit Muskat und Dill. Das habe ich noch nicht probiert. Mache ich beim nächsten Spiegelei. Ich habe hier noch keine Smilys entdeckt. Overblog will wohl noch einiges vervollständigen. Warten wir mal ab.
Liebe Grüße
Joachim

Archi 06/23/2014 17:25

Hallo Joachim
Ich liebe Spiegeleier. Es ist mein Kultessen.

Fettfrei gebraten, mit Salz, buntem um roten Pfeffer, Muskat und viel Dill schmecken sie besonders. Das Weiße muss fest sein, das Gelbe flüssig. Dazu mag ich gekochte Möhren mit Pellis, die heiß gepellt werden. Ohne sie abzuschrecken bleibt der Genuss intensiver.

Ich weiß nun schon was ich morgen futter, und werd dann für mich kochen muss,
weil ich in der AZ keine Zeit dazu habe ;-)

lg Uli

PS- gibts keine Smiliefunktion zum Einbau hier ?

anais 06/23/2014 16:29

Hi Uli,
ich danke Dir, dass Dir das Spiegelei gefällt. Ich konnte einfach nicht widerstehen, dieses Venus-Spiegelei mit den Blüten zu fabrizieren, auch so ein bischen als Spaß.
Liebe Grüße
Joachim