Auf Pflanzensuche in Peckatel

Veröffentlicht auf von anais

Auf Pflanzensuche in Peckatel

Vor einigen Tagen rief mich Gartenfreundin Marion an und fragte mich, ob ich nicht Lust hätte, sie auf ihrer Fahrt mit dem Pkw zu einer Gärtnerei in Mecklenburg zu begleiten. Ich wollte wissen, wo sich diese Gärtnerei befindet, denn Mecklenburg ist groß. Marion meinte, der Ort läge hinter Neustrelitz. Es wären auch an dem Wochenende die Offenen Gärten in Mecklenburg/Vorpommern. Dieser Garten würde da mitmachen und auch geöffnet sein. Ich war einverstanden, fragte aber gleich, ob ich meine Freundin Jutta mitnehmen könnte, denn wenn ich ihr von der beabsichtigten Fahrt erzähle, würde sie sicherlich mitkommen wollen. "Selbstverständlich", stimmte Marion zu. "Wir holen sie zu Hause ab."

So starteten wir am vergangenen Sonnabend gegen 10.00 Uhr. Bevor es zu Jutta ging, nahmen wir Frau Wortmann mit, die in Lychen am Oberpfuhlsee einen sehr schönen Cottage-Garten hat.

Das Wetter, anfangs stark bewölkt, heiterte auf, und die Sonne schien den ganzen Tag. Marion lenkte ihr Auto in Richtung Neustrelitz, ließ die Stadt links liegen und fuhr weiter durch mecklenburgische Felder- und Hügellandschaft bis zum Dorf Peckatel. Gleich am Rand der Haupstraße sahen wir schon das Schild der "Stauden-Schmiede".

Hinter dem Eingang blühte Phlomis gelb am Hang. Links erstreckte sich ein langer, weiter Staudengarten. Geschwungene, schmale Wege führten durch Beete und Rabatten mit prächtigen Blütenstauden. Einige davon hatte ich noch nie gesehen, wie z. B. die hohe Katzenminze mit langen Lippenblüten in leuchtendem Blau. Sehr schöne Glockenblumen in Weiß und Blau, hoher Eisenhut, Spiräen, Rodgersien und vieles mehr.

Hinter dem Staudengarten lag in einer Senke eine riesige Gärtnerei mit wohl tausenden von Gewächsen für den Verkauf., denn alles war beschildert. Für Jutta und für mich hatte ich nur eine Pflanze pro Person genehmigt. Zum Schluss hatte ich vier: eine kleine Amsonia, ein kleines Johanniskraut mit großen Blüten für den Steingarten, eine hohe blaue Glockenblume und eine kleinere weiße. Jutta hatte etwas mehr im Korb.

Wir machten Pause und stärkten uns mit Kaffee und Kuchen. Anschließend schauten wir uns das Schloss an und die bizarren Metallskulpturen, von denen mir die Wildschweine an meisten gefielen.

Wieder in Lychen angekommen, schauten wir uns Marions Garten an. Er ist neu angelegt und noch weiter im Entstehen begriffen. Danach ging es zu mir, denn ich wollte mit Frau Wortmann Pflanzen tauschen. Sie bekam von mir einen hohen Schuppenkopf, und gefüllte Römische Kamille. Von ihr erhielt ich in ihrem Cottage-Garten die hohe Katzenminze, einen Engelwurz und ein für mich noch unbekanntes, hohes Fußblatt.

Danach hatte jeder für sich zu tun mit dem Einpflanzen. Es war ein schöner, interessanter Ausflug.

Auf Pflanzensuche in PeckatelAuf Pflanzensuche in PeckatelAuf Pflanzensuche in Peckatel
Auf Pflanzensuche in PeckatelAuf Pflanzensuche in PeckatelAuf Pflanzensuche in Peckatel

Veröffentlicht in Freizeitspaß

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Archi 07/03/2014 20:39

Hallo Joachim

Ein wahnsinnig spannender Bericht.
Du schreibst deine Worte mit Farben. Vielen Dank.

Zu den Bilder aus dem Nivo-Slider

Das Haus darauf, wäre zb mein Traumhaus :-)

Sie Hecke finde ich zu künstlich, aber sicher besonders tauglich als Blickschutz.

Der grüne Wiesenweg ist ein Traum. Endlich keine Geh-WEG-Platten. Wahrscheinlich heißen sie darum so (?)

Die weiße Astilbe ist wunderschön.

Dann kommt die Geldentfernungsquelle - da darf ich nicht ohne Aufsicht rein :-)

Die Wildschweinbucht ist etwas, wo BG nicht alleine rein darf.
Er will immer noch Wildschweine streicheln. Irgenwann kaufe ich ihm ein Minischwein. Das ist sicher.

Ja und zum Schluss kommt die Joachimpedia *lach

Einen tollen Abend dir, natürlich immer deine Freunde mit einbezogen.

Liebe Grüße Uli

Archi 07/04/2014 17:36

Hallo Joachim

Kastanienblattrodgersie ergoogelt und neues Pflänzchen kennen gelernt :-)

lg Uli

anais 07/04/2014 16:30

Hi Uli,
ich danke Dir sehr herzlich für Deinen emotionell geschriebenen Kommentar und für den netten Abendgruß. Ich habe die Farben mit hineingeschrieben, damit Ihr Euch alles gut in Gedanken vorstellen könnt. Das Haus, liebe Uli, ist ein Schloss. Würdest du es erwerben wollen, brauchtest du Bedienstete, damit alles in Ordnung ist. Ich komme als Gärtner.
Die weißen Blütenrispen gehören zur Kastanienblattrodgersie. Aber die Blüten der Astilben sehen fast genauso aus. Dein Garten wird einmal mindestens genauso schön.
Liebe Grüße
Joachim

Katharina vom Tanneneck 07/02/2014 22:14

Hallo Joachim,

danke für den wunderschönen Artikel und die die bezaubernden Bilder. Ich meine, da sollte ich auch einmal hinfahren und mir das alles anschauen. Wir haben hier in der Nähe auch einen Gärtner mit vielen Pflanzen aber ich vermisse da einfach die fachliche Beratung.

Ich kann Euch gut verstehen, dass es nicht nur bei einer Pflanze blieb. Wenn man sich in so ein bildhübsches Pflänzchen verliebt hat, dann möchte man es auch gerne im heimischen Garten haben.

Liebe Grüße, Katharina

anais 07/04/2014 16:18

Hallo Katharina,
wenn Du den Weg bis dorthin nicht scheust, suche Dir mal sehr schöne winterharte Stauden dort aus. Die Preise sind nicht sehr hoch. Es wird bestimmt ein gutes Erlebnis.
Liebe Grüße
Joachim