Melonengurken

Veröffentlicht auf von anais

Melonengurken

Zum ersten Mal hatte ich drei Pflanzen der Melonengurke im Frühjahr ins Gewächshaus gesetzt. Ich habe sie aus Samen wie bei den Salatgurken in kleinen Töpfen keimen lassen und vorgezogen. Nach dem Auspflanzen brauchten sie länger als normale Gurken, um ins schnelle Wachstum zu kommen. Ähnlich wie Melonen, reagierten auch diese Pflanzen empfindlich auf stauende Nässe am Wurzelhals. Vorsichtshalber hatte ich sie deshalb auf kleine Hügel gesetzt. Trotzdem ist ein Exemplar bald nach der Pflanzung eingegangen. Die übrigen zwei Melonengurken entwickelten sich gut, der Haupttrieb hatte bald 50 cm Höhe erreicht. Ich stutzte ihn oben an der Spitze, weil er Seitentriebe bilden sollte. Es dauerte nicht lange, bis sich an den Seitentrieben nicht nur männliche sondern auch weibliche Blüten zeigten. Sie trugen bereits an ihrer Basis den Fruchtansatz. Gleichmäßige Wärme und regelmäßiges Gießen bei tagsüber geöffneten Lüftungsklappen sorgten für gute Ausbildung der melonenförmigen Früchte. Inzwischen hängen an der einen Pflanze schon mehrere solcher 15 cm langen, dicken Gurken. Die erste davon hatte ich schon vor einigen Tagen geerntet. Sie hatte im Inneren viel weiches Fruchtfleisch mit zahlreichen Kernen. Der breite Rand aber war fest und schmeckte eher wie Gurke und weniger nach Melone. Jetzt frage ich mich, in welchem Reifezustand ich die Früchte ernte. Lasse ich sie weiter wachsen und größer werden, bis sie vielleicht etwas gelb werden und dann möglicherweise süßer und aromatischer schmecken? Mit einer Frucht werde ich es so machen, weil ich ausgereiften Samen erhalten möchte. Allerdings muss die Blüte vorher künstlich mit einer männlichen bestäubt werden, weil sonst die Samenkörner taub bleiben.

Es bleibt also auch hier spannend.

Die Melonengurke wird auch Carosello-Gurke genannt. Sie stammt aus den Mittelmeerländern und ist eine Kreuzung von Melone mit Gurke. Mit der botanischen Bezeichnung bin ich mir nicht ganz sicher. eine habe ich gefunden: Cucumis melo var. Chate L. (Syn.: Melon x Cucumber).

Melonengurken
Melonengurken

Veröffentlicht in Freizeitspaß

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Katharina vom Tanneneck 08/02/2014 22:51

Hallo Joachim,

Deine Experimente finde ich immer ganz toll. Ich könnte mir auch vorstellen, dass bei längerer Reife etwas mehr Melonengeschmack einsetzt. Du wirst das sicher ausprobieren und uns das Ergebnis mitteilen. Ich möchte nächstes Jahr einmal Melonen anbauen, vielleicht klappt es ja.

Die Pflanze sieht stark aus und die Früchte daran natürlich auch.

Wir wünschen Dir einen schönen Sonntag!

Liebe Grüße, Katharina

anais 08/03/2014 20:20

Guten Abend Katharina,
vielen Dank für die netten Sonntagsgrüße. Versucht es mal mit Melonen. Sie brauchen viel Wärme und müssen mehrfach eingekürzt werden. Die Früchte erscheinen erst am Seitentrieb dritter Ordnung. Ich lasse meine Melonengurken noch eine Weile wachsen. Vielleicht verändert sich der Geschmack.
Liebe Grüße
Joachim

Archi 08/02/2014 19:52

Hallo Joachim

Das Laub der Melonen-Gurken erinnerte mich sehr an Kürbis. Nach Googelei habe ich dann erfahren, dass Melonen zu den Kürbis - Gewächsen zählt.
Die Zuckermelonen sollen näher mit Gurken verwand sein. Daraus würde ich schließen, dass man sie länger reifen lassen sollte.

Anderseits gehört die Zucchini auch zu den Kürbis-Gewächsen. Viele pflücken sie sehr jung, weil sie besser schmecken sollen. Ich habe sie immer extra groß werden lassen, damit man die Kerne entnehmen konnte, sie dann mit Putenhack und Knoblauch ausgefüllt in den Backofen gepackt.

Ich glaube, dass man alles so essen sollte, wie es einem persönlich am Besten schmeckt.

Bei der Namensbestimmung kann ich nicht helfen, auch nur lesen, was im Internet steht.

lg Uli

anais 08/03/2014 20:16

Guten Abend Uli,
das stimmt so, wie du es beschrieben hast. Alle diese Arten gehören zu den Kürbisgewächsen. Richtige Melonen haben auch größere Blätter als Gurken. So hat auch diese Kreuzung größere Blätter. Zucchinis verbrauche ich jetzt im Sommer viel, meistens in Gemüsemischungen, auch frittiert oder gefüllt. Ein gutes und vielseitig verwendbares Gemüse.
Eine Melonengurke werde ich auswachsen lassen. Ist es aber die Erste unten, nimmt sie die ganze Zeit viel Nährstoffe für sich zum Nachteil der weiter oben hängenden Früchte. Na, ich werde sehen.
Liebe Grüße
Joachim