"Tag des offenen Denkmals"

Veröffentlicht auf von anais

Die Lychener Stadtmühle heute.
Die Lychener Stadtmühle heute.

Zum "Tag des offenen Denkmals" am heutigen Sonntag hatten folgende historische Gebäude in Lychen ihre Pforten geöffnet: die Lychener Stadtmühle, die St.-Johannes-Kirche, die Helenenkapelle am Heilstättengelände, die Pannwitz-Grundschule und das frühere Schuldirektorenhaus in Hohenlychen und die alte Stadtschule.

Ich hatte mir für meine Besichtigung die Stadtmühle und das Direktorenhaus ausgewählt. Um 10. 00 Uhr erfolgte die Eröffnung des "Tages des offenen Denkmals" für die Uckermark in der Stadtmühle durch Landrat Dietmar Schulze. danach würdigte die stellvertretende Bürgermeisterin Karola Gundlach die erfolgreichen Initiativen des Vereins "Wasser auf die Mühle" e. V. und Fernsehmoderatorin des RBB und Vereinsvorsitzende Carla Kniestedt begrüßte die Besucher mit herzlichen Worten. Sie bedankte sich für die bisherigen vielen Spenden und Zuwendungen für den Erhalt des Bauwerkes und wünschte sich weitere, vielseitige finanzielle und tatkräftige Unterstützung.

Ich reihte mich gleich in die Gruppe für die erste Führung durch die Hallen und Räume über vier Stockwerke ein. Der Leiter des Naturparks "Uckermärkische Seen", Dr. Roland Resch, erklärte uns mit vielen detaillierten Informationen den Zustand des Bauwerkes und die Pläne für eine zukünftige kulturelle und touristische Nutzung. Optimistisch rechnen die Vereinsmitglieder damit, dass in 5 bis 10 Jahren eine Menge an Neugestaltung zu sehen und zu erleben sein wird. Dazu gehören eine Bootsdurchführung im unteren Bereich vom Oberpfuhlsee durch den Mühlenbach bis zum Nesselpfuhlsee. Verschiedene große Räume werden für Ausstellungen hergerichtet. Sicherlich wird u. a, auch die Tourismus-Information eines Tages dort einziehen und Gastronomie wird für das Wohlbefinden der Gäste sorgen. Noch sind die Treppen und Holzfußböden nur mit Vorsicht zu begehen. Wir haben das erlebt. Aber dank der Umsicht und Aufmerksamkeit unseres sachkundigen Führers ist alles gut verlaufen.

Am Nachmittag gegen 13.00 Uhr öffnete der jetzige Eigentümer des früheren Direktorenhauses an der Pannwitz-Grundschule für uns die Türen, um in das Innere zu schauen. Das Gebäude entstand 1907 im Zusammenhang mit dem Bau des Schulgebäudes auf dem Gelände der Heilstätten Hohenlychen. Zuerst wurde es vom Begründer der Heilstätten, Prof. Dr. Gotthold Pannwitz, mit Familie bewohnt. Danach diente es als Schuldirektorenwohnung. Auch später, in den 1950-1960er Jahren zu meiner Schulzeit, wohnten dort Lehrer- und Hausmeisterfamilien. Architektonisch sehr interessant findet der Betrachter dort Formen des späten Historismus, des sog. Landhausstils nach dem Vorbild der Schweizerhäuser, des Jugendstils und der Reformarchitektur zur Zeit der beginnenden Moderne. An Fabelwesen erinnernde Ornamente und Schnitzereien sind dem "Drachenstil" entlehnt, der in der Zeit von 1880 bis 1910 in Norwegen als nationalromantische Strömung Verbreitung fand.

Dem neuen Lychener Eigentümer ist sehr viel am Erhalt all' dieser architektonischen Details gelegen. Mit bewundernswerter Tatkraft hat er die Instandsetzungsarbeiten begonnen und fördert darüber hinaus die sinnvolle Gestaltung des Schulgeländes. Er hat ebenso auch originelle, schöne Ideen für die Gestaltung des Hanges zum Zenssee und für die Grünanlagen am Angelberg. Es ist zu hoffen und zu wünschen, dass er sie ohne bürokratische oder willkürliche Hindernisse zum Wohl unserer Stadt verwirklichen kann.

Ich beendete meine Besichtigung mit dem wunderschönen Panoramablick vom Balkon des Hauses auf Zens- und Oberpfuhlsee und das Ostufer von Lychen.

1. Mühlengebäude an der Stargarder Straße, 2. Landrat Dietmar Schulze hält die Eröffnungsrede, 3. Vereinsvorsitzende "Wasser auf die Mühle"Carla Kniestedt begrüßt die Besucher, 4. Dr. Roland Resch, Leiter des Naturparks "Uckermärkische Seen" beginnt mit der ersten Führung, 5. -8. Im Inneren der Mühle, 9. Direktorenwohnhaus, 10. Pannwitz-Grundschule, 11. - 13. Im Inneren des Direktorenwohnhauses, 14. Panoramablick auf Lychen vom Balkon des Hauses.
1. Mühlengebäude an der Stargarder Straße, 2. Landrat Dietmar Schulze hält die Eröffnungsrede, 3. Vereinsvorsitzende "Wasser auf die Mühle"Carla Kniestedt begrüßt die Besucher, 4. Dr. Roland Resch, Leiter des Naturparks "Uckermärkische Seen" beginnt mit der ersten Führung, 5. -8. Im Inneren der Mühle, 9. Direktorenwohnhaus, 10. Pannwitz-Grundschule, 11. - 13. Im Inneren des Direktorenwohnhauses, 14. Panoramablick auf Lychen vom Balkon des Hauses.
1. Mühlengebäude an der Stargarder Straße, 2. Landrat Dietmar Schulze hält die Eröffnungsrede, 3. Vereinsvorsitzende "Wasser auf die Mühle"Carla Kniestedt begrüßt die Besucher, 4. Dr. Roland Resch, Leiter des Naturparks "Uckermärkische Seen" beginnt mit der ersten Führung, 5. -8. Im Inneren der Mühle, 9. Direktorenwohnhaus, 10. Pannwitz-Grundschule, 11. - 13. Im Inneren des Direktorenwohnhauses, 14. Panoramablick auf Lychen vom Balkon des Hauses.
1. Mühlengebäude an der Stargarder Straße, 2. Landrat Dietmar Schulze hält die Eröffnungsrede, 3. Vereinsvorsitzende "Wasser auf die Mühle"Carla Kniestedt begrüßt die Besucher, 4. Dr. Roland Resch, Leiter des Naturparks "Uckermärkische Seen" beginnt mit der ersten Führung, 5. -8. Im Inneren der Mühle, 9. Direktorenwohnhaus, 10. Pannwitz-Grundschule, 11. - 13. Im Inneren des Direktorenwohnhauses, 14. Panoramablick auf Lychen vom Balkon des Hauses.
1. Mühlengebäude an der Stargarder Straße, 2. Landrat Dietmar Schulze hält die Eröffnungsrede, 3. Vereinsvorsitzende "Wasser auf die Mühle"Carla Kniestedt begrüßt die Besucher, 4. Dr. Roland Resch, Leiter des Naturparks "Uckermärkische Seen" beginnt mit der ersten Führung, 5. -8. Im Inneren der Mühle, 9. Direktorenwohnhaus, 10. Pannwitz-Grundschule, 11. - 13. Im Inneren des Direktorenwohnhauses, 14. Panoramablick auf Lychen vom Balkon des Hauses.
1. Mühlengebäude an der Stargarder Straße, 2. Landrat Dietmar Schulze hält die Eröffnungsrede, 3. Vereinsvorsitzende "Wasser auf die Mühle"Carla Kniestedt begrüßt die Besucher, 4. Dr. Roland Resch, Leiter des Naturparks "Uckermärkische Seen" beginnt mit der ersten Führung, 5. -8. Im Inneren der Mühle, 9. Direktorenwohnhaus, 10. Pannwitz-Grundschule, 11. - 13. Im Inneren des Direktorenwohnhauses, 14. Panoramablick auf Lychen vom Balkon des Hauses.
1. Mühlengebäude an der Stargarder Straße, 2. Landrat Dietmar Schulze hält die Eröffnungsrede, 3. Vereinsvorsitzende "Wasser auf die Mühle"Carla Kniestedt begrüßt die Besucher, 4. Dr. Roland Resch, Leiter des Naturparks "Uckermärkische Seen" beginnt mit der ersten Führung, 5. -8. Im Inneren der Mühle, 9. Direktorenwohnhaus, 10. Pannwitz-Grundschule, 11. - 13. Im Inneren des Direktorenwohnhauses, 14. Panoramablick auf Lychen vom Balkon des Hauses.
1. Mühlengebäude an der Stargarder Straße, 2. Landrat Dietmar Schulze hält die Eröffnungsrede, 3. Vereinsvorsitzende "Wasser auf die Mühle"Carla Kniestedt begrüßt die Besucher, 4. Dr. Roland Resch, Leiter des Naturparks "Uckermärkische Seen" beginnt mit der ersten Führung, 5. -8. Im Inneren der Mühle, 9. Direktorenwohnhaus, 10. Pannwitz-Grundschule, 11. - 13. Im Inneren des Direktorenwohnhauses, 14. Panoramablick auf Lychen vom Balkon des Hauses.
1. Mühlengebäude an der Stargarder Straße, 2. Landrat Dietmar Schulze hält die Eröffnungsrede, 3. Vereinsvorsitzende "Wasser auf die Mühle"Carla Kniestedt begrüßt die Besucher, 4. Dr. Roland Resch, Leiter des Naturparks "Uckermärkische Seen" beginnt mit der ersten Führung, 5. -8. Im Inneren der Mühle, 9. Direktorenwohnhaus, 10. Pannwitz-Grundschule, 11. - 13. Im Inneren des Direktorenwohnhauses, 14. Panoramablick auf Lychen vom Balkon des Hauses.
1. Mühlengebäude an der Stargarder Straße, 2. Landrat Dietmar Schulze hält die Eröffnungsrede, 3. Vereinsvorsitzende "Wasser auf die Mühle"Carla Kniestedt begrüßt die Besucher, 4. Dr. Roland Resch, Leiter des Naturparks "Uckermärkische Seen" beginnt mit der ersten Führung, 5. -8. Im Inneren der Mühle, 9. Direktorenwohnhaus, 10. Pannwitz-Grundschule, 11. - 13. Im Inneren des Direktorenwohnhauses, 14. Panoramablick auf Lychen vom Balkon des Hauses.
1. Mühlengebäude an der Stargarder Straße, 2. Landrat Dietmar Schulze hält die Eröffnungsrede, 3. Vereinsvorsitzende "Wasser auf die Mühle"Carla Kniestedt begrüßt die Besucher, 4. Dr. Roland Resch, Leiter des Naturparks "Uckermärkische Seen" beginnt mit der ersten Führung, 5. -8. Im Inneren der Mühle, 9. Direktorenwohnhaus, 10. Pannwitz-Grundschule, 11. - 13. Im Inneren des Direktorenwohnhauses, 14. Panoramablick auf Lychen vom Balkon des Hauses.
1. Mühlengebäude an der Stargarder Straße, 2. Landrat Dietmar Schulze hält die Eröffnungsrede, 3. Vereinsvorsitzende "Wasser auf die Mühle"Carla Kniestedt begrüßt die Besucher, 4. Dr. Roland Resch, Leiter des Naturparks "Uckermärkische Seen" beginnt mit der ersten Führung, 5. -8. Im Inneren der Mühle, 9. Direktorenwohnhaus, 10. Pannwitz-Grundschule, 11. - 13. Im Inneren des Direktorenwohnhauses, 14. Panoramablick auf Lychen vom Balkon des Hauses.
1. Mühlengebäude an der Stargarder Straße, 2. Landrat Dietmar Schulze hält die Eröffnungsrede, 3. Vereinsvorsitzende "Wasser auf die Mühle"Carla Kniestedt begrüßt die Besucher, 4. Dr. Roland Resch, Leiter des Naturparks "Uckermärkische Seen" beginnt mit der ersten Führung, 5. -8. Im Inneren der Mühle, 9. Direktorenwohnhaus, 10. Pannwitz-Grundschule, 11. - 13. Im Inneren des Direktorenwohnhauses, 14. Panoramablick auf Lychen vom Balkon des Hauses.
1. Mühlengebäude an der Stargarder Straße, 2. Landrat Dietmar Schulze hält die Eröffnungsrede, 3. Vereinsvorsitzende "Wasser auf die Mühle"Carla Kniestedt begrüßt die Besucher, 4. Dr. Roland Resch, Leiter des Naturparks "Uckermärkische Seen" beginnt mit der ersten Führung, 5. -8. Im Inneren der Mühle, 9. Direktorenwohnhaus, 10. Pannwitz-Grundschule, 11. - 13. Im Inneren des Direktorenwohnhauses, 14. Panoramablick auf Lychen vom Balkon des Hauses.

1. Mühlengebäude an der Stargarder Straße, 2. Landrat Dietmar Schulze hält die Eröffnungsrede, 3. Vereinsvorsitzende "Wasser auf die Mühle"Carla Kniestedt begrüßt die Besucher, 4. Dr. Roland Resch, Leiter des Naturparks "Uckermärkische Seen" beginnt mit der ersten Führung, 5. -8. Im Inneren der Mühle, 9. Direktorenwohnhaus, 10. Pannwitz-Grundschule, 11. - 13. Im Inneren des Direktorenwohnhauses, 14. Panoramablick auf Lychen vom Balkon des Hauses.

Kommentiere diesen Post

Katharina vom Tanneneck 09/14/2014 23:02

Hallo Joachim,

es tut sich was in Lychen und das ist gut so! Natürlich sind alte Bauten erhaltenswert aber es kostet auch sehr viel Geld. Ich denke, der Eigentümer liebt es und wird dafür sorgen, dass alles naturgetreu erhalten bleibt. Der Denkmalschutz wird dafür Gelder frei setzen. Hoffentlich findet er gute Handwerker, die das auch können.

Das letzte Bild ist ein Traum vom wunderschönen Lychen!

Wir wünschen Dir einen guten Start in eine schöne Woche.

Liebe Grüße, Katharina

anais 09/18/2014 17:46

Hallo Katharina,
ich brauche noch etwas Zeit für den zweiten Heideartikel, weil ich die Uckermark-Tour für das Wochenende vorbereite. Da bin ich als Busbegleiter eingesetzt.
Liebe Grüße aus Lychen in das freundliche Tanneneck.
LG Joachim

Katharina vom Tanneneck 09/16/2014 20:06

Guten Abend Joachim,

soviel ich weiß, magst Du gerne Pilze und da jetzt die Zeit dafür ist, musst Du es nützen.
So eine Wanderung durch die Heidelandschaft ist sicher sehr schön und das Wetter ist momentan ja auch wieder recht angenehm. Ich bin schon gespannt auf Deinen Artikel.

Wir wünschen Dir einen schönen Abend und schicken liebe Grüße zu Dir nach Lychen.
Katharina

anais 09/16/2014 18:21

Guten Abend Katharina,
der Start in die neue Woche war gut, wie Ihr es mir gewünscht habt.Vielen Dank, Wir haben eine lange Wanderung gemacht, aber richtig durch die Heidelandschaft. Darüber schreibe ich z. Zt. einen Artikel für unsere Zeitung. Im Moment bereite ich gerade mein letztes Letscho mit Gemüse aus dem Garten zum Konservieren vor und Abendbrot - wieder Pilze. Lach!
LG Joachim

Archi 09/14/2014 17:55

Hallo Joachim

Das ist etwas ganz anderes, als die sogenannte Industriekulturroute hier in NRW. Es ist sehr schön bei Euch, und ich kann dich gut verstehen, dass du dich so sehr für dein Örtchen einsetzt.
Ich mag es sehr in alten Gebäuden zu schauen und das Innenleben zu erhaschen.
Deine Aufnahmen sind sehr schön geworden und man kann nach empfinden, wie dein Tag war.

lg Uli

anais 09/23/2014 17:53

O.k.

Archi 09/19/2014 11:42

Hallo Joachim

Danke für deinen Link, ist gespeichert für gleich, nach dem Einkaufsstress :-)

lg Uli

anais 09/18/2014 21:25

Guten Abend Uli,
wenn BG wieder kommentieren kann, freue ich mich über eine Nachricht.
Alles zu "48 Stunden Uckermark" kannst Du unter dem Link http://www.vbb.de/de/article/ausflugsziele-brandenburg/48-stunden-uckermark-am-20-21-09-2014/22130.html finden, hoffe ich. Ich werde da kaum fotografieren können.
LG Joachim

Archi 09/18/2014 20:17

Guten Abend Joachim

Ich freue mich, dass es dir so gut geht, und bin gespannt über die neuen Berichte als Busbegleiter.
BG kann noch immer nicht bei dir kommentieren. Ich habe es bei seinem Rechner versucht, alles ScribtBlogger abgeschaltet, aber es geht einfach nicht.
Auch über dem Internet_Explorer ging es heute den ganzen Tag nicht. Schätzungsweise ist es ca der 30.Versuch :-(
Wir werden eine Lösung finden.
Derweil einen ganz besonders lieben Gruß von ihm. Natürlich auch an deine Freunde.

lg Uli

anais 09/18/2014 17:43

Hallo Uli,
ich danke Dir für den lieben Mittwochsgruß. Heute ist schon Donnerstag. Ich bereite eine Busbegleitung durch die Uckermark für Sonnabend und Sonntag vor und bin noch nicht fertig.
Ich wünsche Euch einen sehr schönen Abend.
LG Joachim