Neu ausgestellt im Lychen-House

Veröffentlicht auf von anais

Mark Cato, Hinterglasmalerei. Fotos: J. Hantke.
Mark Cato, Hinterglasmalerei. Fotos: J. Hantke.

Am Sonnabendnachmittag musste ich nicht lange Ausschau halten, um den Roten Faden zu den Ateliers in der Lychener Innenstadt zu finden. Nicht weit von mir führte er mich die Tornow-Straße hinauf bis in die Nähe der St.-Johannes-Kirche zum Lychen-House der Familie Cato. Im Hof brannte offenes Feuer, eine Wonne an diesem nebligen Novembernachmittag.

Als ich in das Haus gelangt war, schaute ich gleich in die Räume, in denen der Hausherr Mark Cato seine Hinterglas-Malerei ausstellt. Sofort sprang mir der USA-Präsident ins Auge. Hier ist er derselbe wie in Natura. Nur - der Künstler hat ihm einen bemerkenswerten Namen gegeben. Ich musste lachen und nickte Mark Cato zustimmend zu. Berkenswert aber ist auch, dass hier zum ersten Mal in Lychen Politik in die Kunst - oder auch umgekehrt - geflossen ist. Sehr schön etwas abseits dazu das Ying-Yang-Symbol für unsere dualistisch lebende Welt.

Eine kleine Band, Sängerinnen und ein Harmonika-Spieler aus Berlin sangen kräftige osteuropäische Lieder auf dem Treppenflur. Die Truppe zog am Nachmittag von Atelier zu Atelier.

In dem Raum, der Gastausstellern vorbehalten ist, zeigten unsere Digital-Art-Künstler Heidrun Carola Herrmann und David Renson einige ihrer Arbeiten. Heidrun hatte bis auf zwei Bilder den Raum David überlassen. Neben den Wandbildern konnten die Besucher auch die digitalen Kunstkalender mit Lychen-Motiven von David Renson bewundern. Der redegewandte, freundliche Künstler konnte sich, wie man sieht - über fehlende Unterhaltung und Fragen nicht beklagen.

Im größten Raum stand der Tisch voller schöner, feiner Keramik, hergestellt von Friederike Dux. Gleich wurde dort eine Schale gekauft nach diesem Foto. Eine vordere Ecke war Ines Hübner vorbehalten. Sie zeigte uns filigranes Flechtwerk z. B. aus Haselbast und breitblättrigen, hellgrünen Wassergräsern.

Auch hübscher Schmuck von Angela Philipp und Sabine Parlow konnte erworben werden.

Mir hat es im Lychen-House wieder gefallen, vor allem, weil dort jedesmal neue Künstler die Chance haben, ihre Arbeiten auszustellen.

Und draußen auf dem Hof erinnerten lange, bemalte Fahnen an den Tag der Kultur. Jung und Alt konnten damals im September diese Stoffe nach ihren Vorstellungen bemalen.

Ein Sprung über die Straße, und ich war schon am neu erworbenen Haus der Handweberin Martina Busch, ehemalige Kunstglaserei, wo sich die Pforten der Ausstellungen anderer Künstler öffneten...

Neu ausgestellt im Lychen-House
Neu ausgestellt im Lychen-House
Neu ausgestellt im Lychen-House
Neu ausgestellt im Lychen-House
Neu ausgestellt im Lychen-House
Neu ausgestellt im Lychen-House
Neu ausgestellt im Lychen-House
Neu ausgestellt im Lychen-House
Neu ausgestellt im Lychen-House
Neu ausgestellt im Lychen-House
Neu ausgestellt im Lychen-House
Neu ausgestellt im Lychen-House

Kommentiere diesen Post

Katharina vom Tanneneck 11/17/2014 22:03

Hallo Joachim,

jetzt ist die Politik sogar schon in Lychen bei den Künstlern angekommen, das macht Hoffnung!

Vielen Dank für Deine gute Beschreibung und auch für die schönen Bilder. Da sind schon ein paar bunte Bilder, die mir gefallen. Kompliment an den Künstler!

Das Feuer war eine gute Idee an diesem nebligen Sonntag. Ich hoffe, Du konntest Dich daran erwärmen. Vielen Dank für Deinen Beitrag.

Liebe Grüße, Katharina

anais 11/20/2014 18:10

Vielen Dank, liebe Katharina. Ich werde ihm Deinen Daumendruck übermitteln.
LG Joachim

Katharina vom Tanneneck 11/19/2014 16:48

Hallo Joachim,

das wäre sicher sehr schön für den Stahlkünstler Uwe. Mir gefallen seine Werke ja sehr gut und ich drücke die Daumen, dass eine Skulptur Lychen ziert.

Liebe Grüße, Katharina

anais 11/19/2014 09:30

Hallo Katharina,
Das wird wohl beim roten Faden einmalig bleiben als Politik in der Kunst in Lychen. Oder - vielleicht auch nicht. Stahlkünstler Uwe gibt seinen surrealisitischen Konstruktionen oft einen politischen Inhalt.. Ich hoffe, er darf jetzt bald mal solch' eine Skulptur an einer unserer Hauptstraßen ausstellen.
LG Joachim

Archi 11/17/2014 07:21

Guten Morgen Joachim

Ein Feiner neuer Name für Obama :-) Der ist sehr passend.
Feine Bilder hast du gebracht, dazu eine tolle Story. So ist man ein wenig dabei gewesen.

lg Uli

anais 11/19/2014 09:26

Guten Morgen Uli,
President Badkarma ist dort etwas Neues und Originelles. Hoffentlich habe viele diese Hinterglas-Malerei gesehen. Ich freue mich, dass es Dir auch gefällt.
LG Joachim