Baobab

Veröffentlicht auf von anais

Baobab

Baobab das ist der Affenbrotbaum (Adensonia digitata L.). Dieser hier steht im Norden der Insel Fogo. Affenbrotbäume sind auf den Kapverdischen Inseln hin und wieder zu sehen. Sie sind aber nicht häufig und wahrscheinlich in der Nähe von Siedlungen angepflanzt.Sie gehören zur Unterfamilie der Wollbaumgewächse und sollen sich aus der Familie der Malvengewächse heraus entwickelt haben.

Hier trägt der Baum seine länglichen, orangenen Früchte. Ich habe meinen Begleiter Josinho gefragt, wie die Früchte schmecken. Sie sollen ziemlich sauer sein, was sicherlich an ihrem hohen Vitamin-C-Gehalt liegt.

Die Frucht ist eine trockene, vielsamige Beere. Im Inneren sind die Samen von einem weißen bis cremefarbenem schwammigen Fruchtfleisch umgeben. Das wird gesüßt und zu Marmelade oder Kompott verarbeitet. Aus den Samen wird Öl für die Kosmetik aber auch Speiseöl hergestellt.

Die ganze Pflanze wird eigentlich verwertet. Die frischen Blätter werden wie Spinat zubereitet. In Westafrika werden die Wurzeln in Dürrezeiten geerntet, gekocht und gegessen. Aus den Fasern der Rinde werden Nutzgegenstände geflochten.

Auch in der traditionellen Heilmedizin spielt Baobab eine Rolle zur Behandlung von Infektionen, Fieber u. ä. Neben dem hohen Vitamin-C-Gehalt haben die Früchte zahlreiche gesättigte und ungesättigte Fettsäuren und wichtige Minalstoffe.

Für die Wildtiere auf dem afrikanischen Kontinent und Madagaskar ist der Baum eine wichtige Nahrungsquelle.

Ich selbst habe die Frucht nicht probiert.

Ich wünsche Allen eine angenehme neue Woche.

Baobab
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Archi 01/26/2015 10:10

Guten Morgen Joachim

Das der so groß wird, hätte ich nie gedacht. Die Früchte find ich sehr dekorativ. Ein toller Bericht, vielen Dank.

lg Uli

anais 01/26/2015 17:57

Guten Abend Uli,
auf dem afrikanischen Kontinent wurden Bilder gemacht, da sind die Bäume noch gewaltiger.
LG Joachim

anais 01/26/2015 17:54

Guten Abend Uli,
es gibt Bilder vom Baobab, die auf dem afriknischen Kontinent aufgenommen worden sind. Da sind die Bäume noch gewaltiger.
LG Joachim

Katharina vom Tanneneck 01/25/2015 22:56

Hallo Joachim,
der Affenbrotbaum gefällt mir gut. Schade, dass wir ihn hier nicht pflanzen können aber er verträgt sicher keinen Frost. Deine Aufnahmen sind sehr gut geworden. Danke für den interessanten Bericht.
Wir wünschen Dir einen guten Start in eine schöne Woche!
Liebe Grüße, Katharina

anais 01/26/2015 17:49

Guten Abend Katharina,
ich habe einen solchen Affenbrotbaum mit Früchten zum ersten Mal gesehen. Klar ist er nicht winterhart. Manche haben aber solche Zimmerpflanzen, die sie Affenbrotbäume nennen. Wer weiß, ob das das gleiche ist.
LG Joachim

BG 01/25/2015 19:42

Hallo Joachim,

wieso heißt der Affenbrotbaum Affenbrotbaum?
Weil man Affen dressieren muß um die Früchte zu ernten?
...
Könnte die Pflanze mit den Anonen verwand sei, weil die Früchte ähnlich aussehen, genauso sauer sind? Nur die Kerne sind bei den Anonen zum Teil giftig.

Gruß
BG

anais 01/26/2015 17:52

Hallo BG,
Affenbrotbaum heißt er ja bei uns im Deutschen. Vielleicht stammt der Begriff aus der deutschen Kolonialzeit.
Mit den Anonen ist er nicht verwandt. Ich habe das weiße, süße Fruchtfleisch auch schon gegessen.
Gruß Joachim