Ein Paradies der Ruhe

Veröffentlicht auf von anais

Wer Ruhe und Weite sucht, um in unberührter Natur zu sich selbst zu finden und Kraft zu schöpfen für das eigene Leben, der kann all' das hier finden, auf den Inseln des ANT-Atolls in den Gewässern um die Insel Pohnpei im pazifischen Mikronesien.

Die flachen Inseln sind unbewohnt, aber von dichter, tropischer Vegetation bedeckt. An den langen, sonnenüberfluteten Sandstränden tummelt sich das Leben fast im Verborgenen, im Schatten unter den ausladenden grünen Zweigen der Mangrovenbüsche. Flink laufen Einsiedlerkrebse mit ihren Schneckenhäusern auf dem Rücken durch den Sand. Putzig sieht das aus, und ich habe mich gefragt, weshalb legen diese kleinen Gesellen solch' Eile an den Tag. Haben sie etwas zu versäumen?

Im März 2012 haben wir das ANT - Atoll besucht und wurden von Jay mit dem Hochseeboot auch auf dieses Eiland gebracht.

Viel Freude und Entspannung wünsche ich beim Anschauen des Videos.

Den Bericht über die Exkursion findet Ihr hier:

http://www.anais2317.com/article-zu-flippern-und-korallen-im-ant-atoll-teil-ii-102328004.html

Veröffentlicht in Taipeh Mikronesien und Palau

Kommentiere diesen Post

Katharina vom Tanneneck 04/17/2015 21:00

Hallo Joachim,

diese Stücke von der Kokosnuss sind sehr schmackhaft und dazu noch gesund.

Im Garten gibt es jede Menge zu tun und nebenher auch noch andere Dinge bei uns. Wir kombinieren das immer und teilen uns die Arbeit. Wenn man aber sieht, wie draußen alles wächst und teilweise schon blüht, da kommt doch Freude auf.

Wir wünschen Dir eine schönes Wochenende. Bleibe gesund und überarbeite Dich nicht. Du weißt ja, auch ein Gärtner muss mal Pause machen und sich sein Werk betrachten. Lach!

Liebe Grüße, Katharina

anais 04/20/2015 10:44

Guten Morgen Katharina,
das hört sich gut an, dass Ihr Euch für die verschiedenen Arbeiten abstimmt und jeder hat seinen Teil zu leisten. Zu mir kommt jeden Mittwoch eine junge Frau, die gerne im Garten mitarbeitet. Sie erhält dann später Gemüse, Blumen und Früchte. Es macht sich bemerkbar, wenn vier Hände zupacken.
Am Sonntag habe ich wenig gemacht. Ich habe sehr schön ausgeruht und auch noch bei Jutta Mittag gegessen. Sie lässt herzlich grüßen.
LG Joachim

Archi 04/17/2015 20:28

Guten Abend Joachim

Ich freue mich sehr, dass du dich jetzt lieber um deine Zöglinge kümmerst.
Ich wünsche dir guten Erfolg und alle Liebe für dich und deine Freunde.

liebe Grüße Uli

anais 04/20/2015 10:38

Guten Morgen Uli,
ich bin jeden Tag dabei und vereinzele die Zöglinge in größere Behältnisse, z. b. Stiegen. Die Tomatensorten sind schon alle
vereinzelt und müssen kräftigen Zuwachs bekommen. Allerdings sind dafür die Nächte noch zu kalt. Die Temperaturen gehen auch im Gewächshaus nachts stark zurück. Hoffen wir. dass der Wind mal von Nord nach Süd dreht.
LG Joachim

Katharina vom Tanneneck 04/15/2015 21:37

Hallo Joachim,

ich kenne Kokosnüsse und habe sie überall gegessen, wenn ich die Möglichkeit hatte. Hier bei uns sind die Kokosnüsse ja meist schon älter aber dann schneide ich mir das Fruchtfleisch in kleine Stücke, die ich im Kühlschrank aufbewahre. Diese Stücke dann gekaut sind gesund schmecken dazu noch gut.

Auf St. Lucia/Kleine Antillen habe ich auch mal gesehen, wie ein Einheimischer rasend schnell auf die Palme geklettert ist und Kokosnüsse abgeschüttelt hat. Ich weiß sogar noch seinen Namen, er hieß Sylvester, weil er an Silvester geboren ist. So kommen bei Deinen Reiseerinnerungen auch wieder meine Erinnerungen hervor. Danke!

Liebe Grüße, Katharina

anais 04/17/2015 17:45

Hallo Katharina,
ich esse solche Kokosnussstücke auch sehr gerne. Ich freue mich, dass Du wieder in schönen Erinnerungen verweilst.
Ich mache hier auf meinem Blog mal ein bischen Pause, bis ich wieder etwas Interessantes zum berichten gefunden habe. Mir geht es gut. Ich habe jetzt eine Menge mit den Jungpflanzen zu tun. Im Garten ist noch eine Menge zu machen.
LG Joachim

Katharina vom Tanneneck 04/13/2015 22:19

Hallo Joachim,

das ist ja ein traumhaftes Paradies. Ein wunderschönes Video, dass uns zeigt, wie üppig Natur sein kann, wenn die Menschen nicht eingreifen. Ich habe das Meer und das Grün der Insel sehr genossen. Am liebsten hätte ich mir ein paar Kokosnüsse geschnappt aber das geht ja leider nicht. Lach!

Liebe Grüße, Katharina

anais 04/15/2015 17:55

Guten Abend Katharina,
ich freue mich, dass ich dieses Video habe. Es war nämlich dort an dem Strand wunderschön. Die Kokosnuss mit ihrem weichem Fleisch und dem noch milchigem Saft hat süß geschmeckt. Einfach köstlich.
LG Joachim

Archi 04/13/2015 12:01

Huhu Joachim

Am süßesten finde ich die kleinen Krebse in den Muschel :-)
Ein tolles Video wieder.
Ich wusste nicht, dass Kokosnüsse erst innen weich sind, und man sie essen kann. Immer wieder etwas Neues, was ich hier erfahre.

lg Uli

anais 04/15/2015 17:52

Guten Abend Uli,
ja, ich fand die Einsiedlerkrebse auch herrlich. Kokosnüsse setzen bei zunehmender Reife ihr Kokosfett aus der weißen Milch an den Innenrändern ab. Wenn sie richtig ausgereift sind, ist die Flüssigkeit klar. Bei unreifem Zustand ist sie die Kokosmilch. Guten Appetit.
LG Joachim