Das leuchtendste Blau...

Veröffentlicht auf von anais

Das leuchtendste Blau...

...von allen in dieser Farbe blühenden Gewächsen hat dieser Rittersporn in meinem Garten. Vom Wuchs her ist er eher klein mit einer Höhe von etwas über 30 Zentimetern. Das Blattwerk ist filigran und sehr zerschlitzt im Gegensatz zu den üblichen, hohen Gartenformen.

Die Samen hatte ich von meiner Freundin Jutta im vergangenen Herbst erhalten mit dem Hinweis, es wäre die alte, sehr schöne hohe Sorte mit einer rosa Mitte in den blauen Blüten, die schon früher im Garten ihrer Mutter von uns bewundert worden war. Jutta hatte den Samen bei einer Freundin in der Nähe von Berlin geerntet. Meine Freude war natürlich groß. Im Frühjahr säte ich die glänzenden, schwarzen Körner aus, klopfte sie nur auf der Erde an, denn Rittersporne sind Lichtkeimer.

Als die Pflanzen herangewachsen und zahlreiche Blätter entwickelt hatten, hatte ich meine Zweifel, denn sie ähnelten eher dem Eisenhut, weil sie so stark zerschlitzt waren. Vor wenigen Wochen zeigten sich die ersten Blütenknospen. Da bekam ich zum zweiten Mal das Grübeln, denn die Form der Knospen glich eher denen des Rittersporns. Es musste also doch Rittersporn sein. Davon gibt es auch Zwergsorten, einjährige und mehrjährige wie z. B. den "Blauen Zwerg". Davon habe ich auch eine Jungpflanze, allerdings mit nicht so stark geschlitzten Blättern.

Voller Spannung wartete ich, bis sich die ersten Blüten öffneten. Das sehr intensive Blau fiel mir zuerst gar nicht so sehr auf. Erst seitdem ganze Blütenstände geöffnet sind, schaut jeder, der auf dem Weg dort vorbei kommt, sofort zum leuchtenden Blau. Zum Vergleich habe ich unten ein Bild vom wilden Feldrittersporn und von der blauen Ballonblume eingestellt.

Wenn es auch nicht der Blaue mit rosa Mitte geworden ist, so bin ich doch voll begeistert. Das ist außerdem wieder dafür ein Beispiel, dass der Hobby-Gärtner bei Anzucht aus Samen vor Überraschungen nicht gefeit ist, vor allem dann, wenn er den Samen nicht mit eigener Hand geerntet hat.

Ich kann nun hoffen, dass die Pflanzen mehrjährig sind. Vorsichtshalber werde ich im Herbst eigenhändig Samen abnehmen.

Die Gattung Rittersporn (Delphinum) gehört zur Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae). Im Namen steckt das griechische Wort "delphis", "delphinos" = "Delphin". Es bezieht sich auf die Ähnlichkeit der gespornten Blüten mit der Gestalt des Delphins.

Die Gattung umfasst ungefähr 420 Arten. Die Pflanzen treten vor allem in der nördlichen gemäßigten Zone auf, in Europa, Asien und vereinzelt auch in Nordamerika. Im Süden gibt es sie nur in Afrika in hohen Lagen der Gebirge..

Es gibt eine große Anzahl von Gartenzüchtungen - auch in roten Farbtönen . Ich habe die Erfahrung gemacht: Je mehr die Farbe vom natürlichen Blau abweicht, um so schwieriger ist es, die Exemplare über viele Jahre im Garten zu halten.

Ich wünsche allen meinen Freunden und Besuchern meines Blogs einen schönen Sonntag und eine angenehme neue Woche

1. Leuchtend blauer Rittersporn. 2. Feldrittersporn, 3. Ballonglocke.1. Leuchtend blauer Rittersporn. 2. Feldrittersporn, 3. Ballonglocke.1. Leuchtend blauer Rittersporn. 2. Feldrittersporn, 3. Ballonglocke.

1. Leuchtend blauer Rittersporn. 2. Feldrittersporn, 3. Ballonglocke.

Veröffentlicht in Gartenbau, Grüße zur Woche

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Nina 08/18/2015 08:50

Guten Morgen Joachim,
die blauen Blüten sind sehr schön und beeindruckend. Ich finde, sie sind im Garten mit entsprechender Bepflanzung immer ein i- Punkt. Vor ca. 3 Wochen hatte ich Lobelien zurück geschnitten und wöchentlich gedüngt. Die treiben jetzt wieder schön aus und ich hoffe, das sie mir bis Oktober erhalten bleiben.
Kurze Frage: Kann ich von den Spinnenblumen jetzt schon die Samenstände entfernen und für nächstes Jahr zurücklegen ?
Viele Grüße, Nina.

anais 08/18/2015 18:38

Hallo Nina,
die Spinnenblumen entwickeln ja Schoten als Samenstände. Diese sollten mindestens gelb aussehen, um dann auch die reifen Samen zu ernten. Die Schoten platzen auf, wenn sie reif sind. Lobelien sind edle Pflanzen. Ich habe eine blau blühende Art, die immer wieder kommt. Es ist die Lobelia syphillitica. Ich habe sie nur zum Anschauen. Lach.
LG Joachim

Regina 08/11/2015 10:45

Hallo Joachim,
die Farbe ist wirklich ein Hingucker, bei Gartenblumen mag ich die leuchtenden Farben sehr, das bringt richtig Leben in den Garten und lockt auch viele Insekten an.
Ich drücke Dir die Daumen das die Pracht im nächsten Jahr wieder zu bewundern ist aber wenn Du Samen nimmst kann es sicher nicht schaden, liebe Grüße Regina

anais 08/16/2015 15:28

Hallo Regina,
es ist ja ein niedriger Rittersporn. Er würde sehr gut im Steingarten stehen. Aber da habe ich schon den Feldrittersporn. Ich werde mal einige von den Neuen dorthin setzten und später die Samen aussäen. Mal sehen, ob sich eine Kreuzung bildet.
LG Joachim

Katharina vom Tanneneck 08/09/2015 23:30

Hallo Joachim,

das ist ja wirklich ein ganz faszinierendes Blau. Dagegen kommt die Ballonblume nicht an. Jutta hat es prima gemacht, Dir diesen Samen zu schenken. Richte ihr bitte ganz liebe Grüße von mir aus.

Wir wünschen Dir einen guten Start in eine angenehme Woche.

Katharina

anais 08/10/2015 16:23

Hallo Katharina,
ich werde Jutta Deine lieben Grüße ausrichten. Sie wird sich ganz bestimmt freuen. Mal sehen, ob die Blauen im nächsten Jahr wiederkommen
LG Joachim

Archi 08/09/2015 12:31

Hallo Joachim

Ja, das sind die hübschen Rittersporn(e) aus Omas Garten. Diese großen und hübschen Blüten vergisst man nicht. Deine Jutta hat daran gut getan, dir Samen zu besorgen.
Du hast ihn wieder zum Leben gebracht.

Vielen Dank für den tollen Eintrag und allen einen schönen Sonntagsgruß.

lg Uli

anais 08/10/2015 16:27

Hallo Uli,
stimmt. Rittersporne gab es immer in den früheren Gärten. In jedem Bauerngarten leuchteten sie. Sie sind auch heute noch und wieder sehr beliebt. Ich hoffe, dass die Pflanzen den Winter überleben und vielleicht noch kräftiger werden.
LG Joachim