Sturm und Regen im offenen Garten

Veröffentlicht auf von anais

Sturm und Regen im offenen Garten

Sturmböen und heftige Regenschauer am Wochenende machten die "Tage der Offenen Gärten" hier in Lychen nicht gerade zu einem Vergnügen. Der Wetterbericht hatte das vom Nordatlantik kommende Tief bereits Tage zuvor angekündigt. In der Hoffnung, dass es unsere Gegend vielleicht nur am Rande streift, traf ich am Sonnabend früh meine üblichen Vorbereitungen, schmierte Marmeladen- und Kräuterquarkschnitten, machte Griebenschmalzbrote mit eingelegten Inka-Gurken fertig und brühte frischen Perilla-Tee und Kaffee. Ich brachte alles hinunter an das Ufer des Stadtsees und stellte Stühle und Tische für den Imbiss bereit.

Ein frischer Wind wehte vom Wasser aus über den Garten. Es dauerte nicht lange, und er verwandelte sich in heftige Böen mit prasselndem Regen. Vorsichtshalber hatte ich alles auf den Tischen mit Schüsseln abgedeckt.

Oben im Haus wieder angekommen, legte ich Handtücher bereit zum Trockenwischen. Gegen 11.00 Uhr kamen zwei junge Leute mit großen Regenschirmen auf den Hof. Sie hatten gleich einen dritten Schirm für mich mitgebracht. Ich zog mir eine wetterfeste Jacke und Gummistiefel an. Ab 10.00 Uhr war ja von mir die erste Führung durch den Garten angesagt. So schauten wir uns der Nässe und Kälte trotzend die gelbe Bananenblüte mit kleinen Fruchtansätzen an. Scherzhaft meinte ich: "Die Bananen werden wohl zu Weihnachten reif sein.."

Ich erklärte ihnen die Kultur meiner Feigensträucher. Mit spähenden Blicken suchten sie die Kiwis auf dem Schuppendach und verglichen die starken Stämme der Baumdahlie mit Bambus.

Der Regen ließ etwas nach, und wir setzten den Weg fort vom Hof in den Garten. Bewundert wurde sofort die blühenden Korallensträucher, die gelb blühende Spinnenblume und die fünf, noch grünen Kaki-Pflaumen verteckt hinter den Weinreben.

Im Gewächshaus stehen die Tomatenpflanzen sehr gut da mit vielen Früchten und ohne Anzeichen von Braunfäule. Ich gab mal die süße "Honig von Mexiko" zum Kosten.

Am Seeufer angekommen überließ ich die jungen Leute dem kleinen Imbiss, denn auf dem Hof standen neue Gäste. Sie kamen allerdings nicht weit, weil ein regelrechter Schüttregen auf uns niederfiel. Sie ergriffen die Flucht und wollten am Sonntag wiederkommen.

Am Nachmittag war es nicht viel anders. Bald setzte Dauerregen ein. Acht Besucher waren da.

Am Sonntavormittag regnete es zuerst unaufhörlich. Dreimal schob ich mit dem Besen das Wasser vom Hof.

Für den Nachmittag war wieder die Kaffeetafel mit selbst gebackenem Kuchen vorgesehen Schon früh um 8..00 Uhr bestellte ich bei meinen Freunden das Kuchenbacken ab. Zwei junge Leute wollten am Nachmittag dazu musizieren. Sie sagten zum Glück wegen der schlechten Witterung von selbst ab.

Ich hatte für alle Fälle, falls es nachmittags ab 16.00 Uhr doch aufklaren sollte, etwas Blätterteig, gefüllt mit Marmelade, gebacken.

Kurz nach 10.00 Uhr hörte der Regen auf, ohne aber gänzlich von dannen zu ziehen.. Bis in den Nachmittag hinein regnete es immer wieder mal. Regenschirme und Kaputzen schienen für jeden das wichtigste zu sein. Trotz alledem stellten sich im Laufe des Sonntags noch 25 Gartenfreunde ein. Sie zeigten großes Interesse für Gemüsearten wie Yacon oder Russischem Kohl, die sie bisher noch nicht kannten.

Ab 16. 00 Uhr zeigte sich die Sonne. Windig allerdins blieb es den ganzen Tag. Ich konnte Blätterteig und Kaffee auf die Wiese bringen, und wir hielten es bei guter Unterhaltung bis fast 18.00 Uhr aus.

Ich danke allen meinen Freunden und Unwetter trotzenden Gartenfreunden für ihren Besuch und hoffe, dass ich viele unter besseren metereologischen Verhältnissen im nächsten Jahr wiedersehe.

Petite résumée en francais: Coups de vent et beaucoup de pluie sur le jardin ouvert.

En dernier fin de semaine il y avaient lieu "les Jours des Jardins Ouverts" dans la région de la Uckermark, province de Brandenbourg. 37 jardiniers ouvraient leurs jardins pour des gens intéressés, naturalistes et jardiniers passionés. Les "Jous des Jardins Ouverts" ont lieu deux fois par an au mois de juin et septembre.

Cette fois il faisait mauvais temps. Le samedi et le dimache une zone de basse pression de l'Àtlantique du Nord traversait notre région. C'est pourquoi seulement des gens intrépides, résistant au vent et à la pluie visitaient mon jardin. J'ai compté environ de 30 personnes.

Malgré le mauvais temps ils regardaient les fleurs, les légumes et les plantes exotiques avec beaucoup d'interet, surtout les figuiers, Les kiwis et le bananier en fleur. J'ai constaté que entre les jeunes il y a un interet croissant à l' horticulture.

Le dimanche, à partir de 16.00 h, le temps changait. Le soleil commencait à briller. Mes amis et moi, nous prenions un bon café et savourions le gateau fait à la maison.

Offener Garten im Juni 2015: http://www.anais2317.com/2015/06/ein-offener-garten-voller-tropfen.html

Sturm und Regen im offenen Garten
Sturm und Regen im offenen Garten
Sturm und Regen im offenen Garten
Sturm und Regen im offenen Garten
Sturm und Regen im offenen Garten
Sturm und Regen im offenen Garten
Sturm und Regen im offenen Garten
Sturm und Regen im offenen Garten

Kommentiere diesen Post

Nell 09/25/2015 16:36

Bonjour Joachim,
Que de jolies fleurs!! Elles sont dans ton jardin? Le temps doit commencer à se rafraîchir de part chez toi. Nous, ici, le soleil est généreux mais les soirées et les nuits commencent à changer. A bientôt Joachim

Joachim 09/25/2015 21:59

Oh, Nell,
excusez-moi. Cette réponse à votre commentaire est fausse. J' ai pensé qu' il était en relation avec l'article sur les iris.
Non, vraiement, toutes les fleurs vivent dans mon jardin. Mais les tubercules et les bulbes des dahlias et glaieuls seront tiré de la terre avant l'hiver.
A bientot!
Joachim

anais 09/25/2015 21:47

Bonsoir Nell,
oui, je cultive les fleurs en pots. Les plantes ne supportent pas le froid. Pendant l' hiver elles se trouvent dans la cave. Ici les temperatures descendent à 8 dégrée pendant la nuit. I' automne a commencé.
Je vous remercie et bonne nuit.
Joachim

Regina 09/15/2015 20:36

Och Joachim,
die Bilder sind ja wieder mal herrlich.

Schade das es viel regnete aber Du hast das Beste daraus gemacht und die Gartenfreunde haben sich auch durch mieses Wetter nicht abschrecken lassen, so habt ihr dann doch noch eine schöne Zeit verbringen können :-) liebe Grüße Regina

anais 09/16/2015 18:20

Hallo Regina,
ja, besonders schön waren diese Tage der Offenen Gärten wegen des Regens und Winds nicht. Aber es ist schon wieder so gut wie vergessen. Mal sehen wie es im nächsten Juni wird.
LG Joachim

Archi 09/10/2015 19:31

Guten Abend Joachim

Das werde ich gleich machen. Ich suche mal nach den Blüten, sage dann Bescheid.
Vielen Dank :-)

lg Uli

anais 09/12/2015 08:59

Ja. O. k.

Archi 09/09/2015 22:16

Danke Joachim

Als ich jünger war gab es eine Gladiole mit kleinen Blüten. Die hießen Convillea. Ich dachte erst daran, weil die kleinen Blütenschoten so aussehen. Ich war beim Namen nicht sicher, hab gegooglet und komme bei Convillea auf ganz andere Pflanzen.
Weißt du dazu vielleicht eine Erklärung ?

Einen schönen Abend oder Morgen für dich und Freunde

lg Uli

Joachim 09/10/2015 18:38

Guten Abend Uli,
ich habe auch gegooglet und habe einen gelb blühenden Baum aus der Familie der Leguminosen gefunden. Alle Gladiolen haben als ersten Bestandteil ihre botanischen Namens "Gladiolus"....Vielleicht hast du den Namen nicht mehr gut in Erinnerung. Du könntest Dir mal bei Google alle Bilder unter Gladiolus anschauen. Vielleicht findest Du Deine Kleinblütige. Die Duftgladiole wird wohl nicht mehr zu den Gadiolen gestellt, denn sie heißt korrekt Acidanthera.
LG Joachim

Archi 09/09/2015 16:04

Hallo Joachim

Trotz dem Regen sind die Bilder sehr gut zu erkennen. Es sind sehr schöne Aufnahmen. Was ist auf dem 7. Bild ? Vom Laub her tippe ich auf eine Iris-Art.

Es ist Schade um die viele Arbeit, die du gehabt hast, aber deine Gäste waren einfach nicht regenfest ^^ Ich hätte Gummistiefel und Regencappi mit genommen :-)

liebe Grüße Uli

anais 09/12/2015 09:03

Guten Morgen Uli,
das ist ja ein sehr gutes Ergebnis Deiner Recherche. Ich habe mir auf Youtube die zwei englischen Frauen angeschaut, die diese Gladiolen in weiß im Topf hatten. Vielleicht besorge ich mal Knollen oder Samen von der G. colvillei. Ich freue mich auch.
G Joachim

Archi 09/10/2015 19:42

Ich habs *hüpf*

Gladiolus Colvillei heißt diese Gladiole :-))
Bin also nur halbdumm ^^

Deine feine Pflanze heißt wohl zu Acidanthera 'Murielae' auch Gladiolus callianthus 'Murielae'

http://www.ivydenegardens.co.uk/Bulb%20Glad%20Eur%20Non%20Gallery/gcallmurielae.html

Gladiolen finde ich sehr reizvoll. Ich habe mir eben von Penny 8 dunkel-lila-farbende gekauft. Schade, dass man sie abgeschnitten hatte, aber anderseits habe ich nun einen bezaubernden Tischschmuck.

einen supertollen Abend dir
lg Uli

Jetzt freu ich mich sehr

anais 09/09/2015 18:35

Guten Abend Uli,
auf dem 7. Bild ist eine Äthiopische Gladiole, auch Duftgladiole genannt, zu sehen. Sie duftet sehr stark - ähnlich der Narzisse.
G Joachim