Der Gutmensch und der Schlechtmensch

Veröffentlicht auf von anais

"Hey,hey", sagt der Schlechtmensch (noch kein Unwort, weil offiziell noch nicht existent) zum Gutmenschen (neues Unwort): "Was machst Du da? Nährst den fremden Pulk am deutschen Busen. Du schadest unserer Ethnik und dem Wohl der Nation!"

"Oh Gott", stöhnt der Gutmensch, "das habe ich nicht bedacht. Wenn es so schimm ist, was ich tue, werde ich damit aufhören. Ich werde kein Essen und Trinken, keine Kleidung und kein Geld mehr an den Pulk verteilen"

Gesagt, getan. In der Nacht wird er vom Lärm geweckt. Er schaut aus dem Fenster zum Supermarkt. Scheiben werden eingeschlagen. Der Pulk holt sich, was er zum Essen und Trinken braucht. Gegenüber wohnt der Schlechtmensch. Der Pulk steigt in dessen Wohnung ein und holt sich Bettzeug und Kleidung. Dem Schlechtmenschen bleibt nur das Hemd. Eiligst schnappt er sich noch seinen PC und flieht aus der Großstadt nach Meckpomm an einen entlegenen Ort, weil er weiß, dass Bismark mal gesagt hatte, in Mecklenburg käme die Revolution erst 100 Jahre später.

Dort findet er Asyl und schreibt sofort eine Mail an den Gutmenschen: "Hey Gutmensch! Was bist Du für ein Schlechtmensch! Du hast dem Pulk nicht mehr das Notwendigste gegeben Jetzt holt er sich überall, was er braucht. Du hast ihn losgelassen und das Chaos über uns und unser Land gebracht!"

Kleinlaut mailt der Gutmensch zurück: "Na, was soll isch denn da mache? Isch kann gar nix mehr mache. Isch weiß gar nicht, soll ich nu wieder ein Gutmensch werde oder ein Schlechtmensch bleibe."

So geschehen Anno 2016 in der virtuellen Welt der Satire.

Ehrlich gesagt, ich finde beide Wortschöpfungen bösartig und zum K.....

Veröffentlicht in Kritische Meinungen

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Katharina vom Tanneneck 01/14/2016 21:42

Guten Abend Joachim,
so langsam macht es die Runde, dass Merkel eine Gesetzesbrecherin ist. Trotz allem ist immer noch nichts geschehen. Der Schaden für unser Land ist immens, dazu kommt noch die teilweise katastrophale Unterbringung mancher Asylbewerber. Es sind nicht alle Flüchtlinge und viele böse junge Männer sind leider auch dabei.
Noch nie habe ich erlebt, dass eine Regierung Rechtsbruch begeht und nicht zurück tritt. Früher sind Politiker wegen Kleinigkeiten zurück getreten. Moral und Anstand scheint es da leider nicht mehr zu geben. Warten wir mal ab, was geschieht.
Liebe Grüße, Katharina

Katharina vom Tanneneck 01/13/2016 17:30

Hallo Joachim,

danke für diesen wunderbaren Artikel. Ich weiß sehr wohl, Du hast ein großes Herz und bist immer sehr gerne hilfsbereit. Das bin ich aber auch und darum fühle ich mich nicht als Gutmensch und nicht als Schlechtmensch. Ich denke, ich bin ein Mensch mit gesundem Menschenverstand, der vielen Politikern fehlt. Ich ärgere mich, wenn Einheimischen die Wohnung gekündigt wird, um dort den von Merkel persönlich eingeladenen Gästen eine neu renovierte Bleibe zu bieten.

Ob die Gutmenschen nun helfen oder nicht, die neuen Bürger werden sich nehmen was sie wollen, denn es sind nicht alles Flüchtlinge. Junge, kräftige Männer verlassen ihre Familien scharenweise, anstatt ihr Land mit aufzubauen. Hätten das nach dem Krieg die Deutschen gemacht, dann sähe es hier bei uns nicht anders aus als in deren Ländern.

Schuld daran ist die westliche Politik, die eine neue Weltordnung einführen will und das ganze Chaos ist so gewollt, da es zu ihrem Plan gehört. Die Leidtragenden sind wir alle.

Liebe Grüße, Katharina

anais 01/14/2016 10:19

Guten Morgen Katharina,
gerade habe ich auf Deinem Blog gelesen und mich orientiert. Die Videos dort sind von Dir klug ausgewählt. Dafür danke ich Dir.
Ich habe dort schon etwas geschrieben, was Du hier ansprichst, z. B. das Streben nach einer neuen Weltordnung und Weltbeherrschung.
Was hier die Flüchtlingspolitik betrifft, so hoffe ich, dass jetzt oben etwas in Bewegung kommt, und Angela Merkel mit ihrer Mannschaft endlich Konsequenzen zieht.
LG Joachim

Archi 01/13/2016 11:17

Hallo Joachim

Ich denke, dass man es sich nicht so einfach machen kann oder sollte.
Am Anfang waren die Menschen gut und haben gespendet. Es waren halt gute Menschen.
Die Spenden wurden in Massen weg geschmissen, weil sie eben doch nicht gut genug waren. Das Essen, die Getränke - den angeblichen Flüchtlingen konnte man in sehr vielen Situationen nichts gut genug machen.
Mit offenen Armen wurden sie empfangen. Der Dank vieler dieser Menschen ist Nichtachtung unserer Gesetze, unserer Kultur, Religion und Sitten. Natürlich waren nicht alle so, denn es waren ja auch nicht alle echte Flüchtlinge.
Manche gute Menschen boten Hilfe an, holten sich diese Neubürger ins Haus - und wurden getötet.
Ich denke, dass du in Lychen nicht solche Situationen miterleben musst, aber du kannst alles im Inet nachlesen. In Dortmund und auch in anderen Großsstädten ist keine Straße, keine Ubahn, keine Brücke mit Nischen sicher. Auch tagsüber nicht.
Dazu verhungern und erfrieren unsere Obdachlose, während die Flüchtlinge Häuser zugeteilt bekommen, die weil abseits von den Städten, nicht gut genug sind.

Wie gesagt, es ist alles nachlesbar.
Wenn nun die guten Menschen beratungsresistent sind, sich weiter Menschen ins Land holen, sie begrüßen, und es ihnen schitt egal ist, dass Silvester, danach die Wochenende und wer weiß. wie lange es noch andauert - Kinder, Frauen, Schwule, Transvestiten, eben alle, die nicht "muslimisch genug" sind, angrabschen, in Angst setzen, morden, vergewaltigen, auflauern und bestehlen etc -
dann wird ein guter Mensch durch Beratungsresistenz zum Gutmensch.

Der Mensch, der diese vormals guten Menschen hingewiesen hat, dass es so nicht sein darf, dass man sich dem Gastland anpassen sollte, wenn man Gast ist - ist deswegen kein Schlechtmensch.

Deine Metapher ist einseitig.
Sie sagt : Gebt diesen Menschen alles was sie fordern, denn sonst werden sie es sich nehmen.

Sie nehmen sich trotzdem, was sie wollen - ist dir das noch nicht aufgefallen ?
Es werden ganze Felder in Essen platt gemacht um Containerdörfer zu bauen.
Wie soll man Menschen ernähren, wenn kein Korn etc angebaut werden kann ?


Lieber Joachim,

Sure 33 Vers 59 : „O Prophet, sag deinen Gattinnen und deinen Töchtern und den Frauen der Gläubigen, sie sollen etwas von ihrem Überwurf über sich herunterziehen. Das ist eher geeignet, daß sie erkannt und so nicht belästigt werden.

Sollen sich Europäer-Frau nun in Buka oä kleiden, um von ihren Gästen nicht belästigt zu werden ?
Was folgt als nächstes, Ausgehverbot ab Anbruch der Dunkelheit ?

Denkt darüber der Gutmensch nach, oder vielleicht der angebliche Schlechtmensch.

lg Uli

anais 01/14/2016 10:11

Guten Morgen Uli,
ich verstehe Deine Sorgen und Argumentationen. Viele unserer Menschen sind so stark durch die offiziellen Medien manipuliert, dass sie sich gerade in der ersten Zeit unkritisch in die sog. Willkommenskultur eingereiht haben. Wer Bedenken äußerte, galt gleich als ausländerfeindlich oder wurde in die Ecke des Rechtsextremismus gestellt. Diese Begriffe wie "Gutmensch", "Willkommenskultur", "Wir schaffen das" sind ja erst entstanden und Ergebnis dieser verantwortungslosen Flüchtlingspolitik von Frau Merkel. Jetzt wird die scharfe Kritik an ihrer politischen Linie offiziell. Ich hoffe, dass die Gutmenschen unter den Politikern, Wissenschaftlern und Publizisten nun weniger werden bzw. umdenken. Eine Regierungskrise wäre gut, wenn sie zur Neuorientierung in der Politik führt.
Ich mag Deine Kommentare , selbst wenn sie meine Gehirnwindungen ins Schleudern bringen. Lach.
LG Joachim

Archi 01/13/2016 16:16

Hallo Joachim

Auch deine Argumentation hat Logik.
Ich glaube, dass auch die Helfer so ziemlich am Ende sind, denn oft sind es Menschen, die für einige Euros diese Hilfestellung leisten. Auch im Arbeitslosenbereich werden viele auf diese Jobart angewiesen sein.
Der Begriff "Gutmensch" ist eine Umschreibung für alles zusammen.
Für einen eigenen Job, für Hilfe, für Spendenbereitschaft und auch für Aufopferung. Oft wird es nicht gedankt, sondern im Gegenteil nur ausgenützt.
Leiden müssen die wirklichen Flüchtlinge, die mit ihrer Familie hier zu uns kommen. Es gibt sicherlich 1000nde davon, denen ich jederzeit helfen würde.
Die Politiker müssten sich selber darum kümmern, nicht andere Menschen dazu einspannen. Sie haben keine anständige Registrierung vorgenommen. Es waren auch viel zu viele, die auf Merkels Aufruf hier ankamen.
Hier in DD ist ein Drehkreuz. Es kommen an jedem Tag wenigstens 2000 Leute an. Die wirklichen Flüchtlinge bleiben in Unterkünften, lassen sich registrieren und sind dankbar. Der andere Teil verlässt den Bus, steigt in Autos ( oft stehen bereits Kollegen da und warten ) und fahren oder laufen frech feixend weg. Niemand kann sie aufhalten.
Unsere Parks sind voll mit alleinstehenden Jugendlichen. Es traut sich kaum jemand raus. In der Gruppe sind sie sehr gewalttätig. Es werden Autos aufgebrochen, angesteckt. Container werden auch gezündelt, Glastüren eingetreten. Es herrscht hier nur noch Angst und bürgekriegsähnliche Zustände.
Warum gibt es immer noch so viele Menschen, die weitere Flüchtlinge helfen, herein bitten. Sind denn alle blind ?

Wie du schon sagtest, werden Kriege geschaffen. Diese Menschen sollte man in ihrem Land helfen. Leider weiß ich nicht wie.
Es ist auch schon zu spät. Über 1 Millionen sind bereits hier, 10 Millionen sind unterwegs. Man kann nicht eine halbe Erdkugel umsiedeln.

Ich habe leider auch keine bessere Wortwahl für Gutmensch.

Ich danke dir, dass ich dazu schreiben durfte und du nicht erbost warst.

liebe Grüße Uli

PS ich hoffe, ich habe nun den richtigen Antwortbutton

anais 01/13/2016 13:31

Hallo liebe Uli,
ich danke Dir dafür, dass Du hier auf die schlimme Situation hingewiesen hast, die sich vor allem in den Großstädten entwickelt hat und zweifellos unerträglich geworden ist. Es ist nicht schlecht, wenn Du die einseitige Metapher damit zurecht rückst. Wir wissen nicht, ob noch gefährlichere Ereignisse eintreten. Ich denke, dass die Bezeichnung "Gutmensch" in seiner hintergründigen Bedeutung zu Unrecht auf Menschengruppen angewendet wird, die sich vor Ort, ob nun in den zuständigen Ämtern oder als Helfer, dafür einsetzen, die Massen an Zuwanderen zu verpflegen, ihnen Unterkünfte zu schaffen und Ordnung in das Chaos zu bringen. Würden sie das unterlassen, so würden Gewalttaten zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen führen, was allerdings ohnehin nicht auszuschließen ist. Insofern, meine ich, können die Großstadtbürger von Glück reden, dass solche Leute versuchen., Ordnung zu schaffen. Es sind eigentlich alle diejenigen, die mit der Flüchtlingssituation fertig werden müssen, was verantwortungslose Politiker verursacht haben. Darunter werden jetzt sicherlich nicht wenige Leute sein - auch Kommunalpolitiker -, die sich überlegen, ob sie sich bei den nächsten Wahlen wieder solche oder ähnliche Zustände einhandeln wollen. Ich wünsche mehr, dass die Verantwortlichen in der Politik erkannt und ihre Machenschaften entlarvt werden, auch diejenigen, die mit dem Flüchtlingsstrom Geschäfte machen. Für diese wird der Begriff "Gutmenschen" nicht gebraucht. Muss er auch nicht, denn für solche Leute gibt es treffendere Bezeichnungen. Solange sich Deutschland und eigentlich die ganze EU nicht aus Konflikten in anderen Regionen heraushalten und einen Kurs der Neutralität steuern, werden wir Auffanglager für Völkerwanderungen bleiben. Deshalb habe ich auch das Video mit meiner eigenen Überschrift "Für meine eigene politische Bildung" in meinen Blog gestellt.
LG Joachim