Jurassic-Gurken

Veröffentlicht auf von anais

Jurassic-Gurken

In diesem Jahr habe ich zum ersten Mal die Jurassic-Gurke im Gewächshaus angebaut. Ich bin erfreut über den reichen Ertrag und den kräftigen Gurkengeschmack. Diese Salatgurke ist eine gelungene "Rück"züchtung zur Ur-Gurke. Angeblich sollen an der Züchtung 50 verschiedene Gurkensorten beteiligt gewesen sein. Wahrscheinlich war die Urgurke in Indien beheimatet. Die Wildform wurde dort um 1500 v. Chr. domestiziert und ist sicherlich heute noch in ähnlicher Form im Gemüseanbau asiatischer Bauern zu finden.

Die Jurassic-F1-Gurke zeichnet sich aus durch die dunkelgrüne Färbung. Die Schale ist geriffelt und genoppt. Auf den Erhebungen befinden sich winzige Stacheln, die sich leicht mit der Hand vom Blütenansatz zum Stielende abstreifen lassen. Im Gewächshaus angebaut, hat das knackige Fruchtfleisch wenig weiches Gehäuse und so gut wie keine Kerne. Hier werden die Gurken bis fast 60 cm lang. Ich habe eine Pflanze im Frühjahr ins Freiland gesetzt. Dort blieben die Früchte kleiner. Auch haben sie Samenkerne, die allerdings taub sind.

Als sich im Gewächshaus kurz nach Erscheinen der männlichen Blüten die ersten weiblichen zeigten, habe ich eine männliche Blüte in eine webliche gesteckt als Versuch, ob sich Samen ausbildet. Nachdem die Gurke lang und ausgereift gelb aussah, habe ich sie aufgeschnitten und - sage und schreibe - nur fünf volle Samenkörner im oberen Teil gefunden. Ich werde sehen, ob sie im nächsten Frühjahr keimen. Die ausgereiften Früchte eignen sich übrigens bestens für Schmorgurken.

Auf dem Bild im Vordergrund liegen indische weiße Gurken. Jung sind sie hervorragende Snackgurken, sehr aromatisch und leicht süß. Sie können mit der Schale gegessen werden. Beim Ausreifen färben sich die Früchte hellbraun. Die Schale wird hart. Geschält eignen sie sich aber auch gut zum Frischverzehr. Der Geschmack ist dann leicht säuerlich. und natürlich gut als Schmorgurken. Ich nehme an, dass hier in den dicken Exemplaren wieder genügend keimfähige Samen enthalten sind. Ich hoffe, sie garantieren mir wieder eine gute Ernte im kommenden Jahr. Ich habe sie im freien Land angebaut.

Petit résumé en francais: "Concombres de l' Espèce Jurassic F1"

Cette année j' ai cultivé des concombres similaires à l' espèce primesautière. La "Jurassic F1" est le résultat de la hybridation à ce qu' on dit avaient participé environ de 50 différentes sortes de concombres dans le but d' avoir le saveur substantiel et aromatique du fruit original.

Et vraiement, cela m' a été une surprise agréable quand je l' ai goûté la première fois.Quelle verdeur, quel saveur excellente! Les concombres atteindent entre 50 à 60 cm de long.

La concombre primesautière est originaire de l' Inde où elle était déjà cultivé en 1500 avant J. Chr.

Quand se montraient les premières fleurs à la plante grimpante j' ai essayé de féconder la fleur femelle mettant sur elle la fleure mâle. Quand la concombre était jaune et mûre, je n ai encontré que 5 graines à l' intérieur. On verra bien qu' elle germent ou non.

Les cornichons blancs sont une espèce indienne, très bons d' une douceur légère. Les exemplaires bien mûris doivent être pelés, bien propre pour les étuver.

Veröffentlicht in Gartenbau

Kommentiere diesen Post

Archi 08/23/2016 20:35

"Ich kreuze derweil eine Spinne mit 'ner Heuschrecke."
?
Danke Joachim

anais 08/24/2016 18:40

? - Du weißt doch, dass das so quer durch die Arten nicht geht. Es war ein Späßchen.
LG Joachim

virjaja 08/23/2016 12:01

ça fait envie ces beaux légumes du jardin!!! bisous Joachim. cathy

anais 08/23/2016 12:25

merci, Cathy. Je les savoure chac jour. C' est bon!
Bisous!
Joachim

Archi 08/22/2016 09:41

Hallo Joachim

Danke für deine Infos.
Die Minigurken haben nämlich massig geblüht, aber hatten kaum Früchte.
Ich werde mal versuchen mit einem Pinsel Tomatenblütenstaub auf Gurkenblüte zu versuchen.
Vielleicht habe ich dann rote Gürkchen ^^

Einen schönen Wochenstart
lg Uli

anais 08/23/2016 10:36

Hi Uli,
das mache mal. Ich bin gespannt. Du wirst sicherlich über den Erfolg berichten. Ich kreuze derweil eine Spinne mit 'ner Heuschrecke.
LG Joachim

Katharina vom Tanneneck 08/20/2016 21:27

Guten Abend Joachim,
wieder ein Erfolgserlebnis für Dich und ein geschmackvolles dazu! Ich bewundere Dich, wie Du es immer wieder schaffst, Samen zu gewinnen. Sicher wirst Du im nächsten Jahr auch wieder solche geschmackvolle Gurken ernten können. Die gekauften Gurken haben kaum noch Geschmack, dafür aber viele Kerne.
Ein wunderschönes Wochenende wünschen wir Dir!
Liebe Grüße,
Katharina

anais 08/22/2016 07:46

Guten Morgen Katharina,
die Jurassic-Gurke werde ich im kommenden Jahr wieder ins Gewächshaus pflanzen. Auch die weißen Gurken im Freiland sind ertragreich. Mit der Gurkenernte bin ich zufrieden. Tomaten reifen ziemlich langsam. Ich kaufe im Sommer kaum Gemüse, höchstens mal Brokkoli.
LG Joachim

Archi 08/20/2016 19:22

Guten Abend Joachim

Ein Gurkenabenteuer *hüpf*

Ich denke, die Jurassic-Gurke könnte die Sachikaze_Cucumis sativus aus Japan sein. Es gibt auch bei Ihnen unterschiedliche Sorten. Der Name >Jurassic< ist geschickt gewählt, denn durch die Filme Jurassic-Park (dieses Jahr kam die 4.Folge im Kino), weiß jeder dass es eine Ur-Gurke ist, also gesund, weil nicht verändert.
Wenn man im Geschäft eine Schlangengurke kauft, die an der EU-Norm angeglichen ist, schmeckt sie nicht besonders gut. Da ich nur BG´s Balkon nutzen kann, habe ich die mexikanische Mini-Gurke_Melothria-Scabra gepflanzt, die auch noch nach Gurke schmeckt.

Ich habe noch eine Frage zu den Gurkengeschlechtern. Bestäuben sich nicht alle Gurken von selber ? Ist das bei Urgurken anders, damit sie Samen bilden können ? Ich bin nämlich erstaunt, dass man in Normgurken kaum noch Samen findet.

Die anderen Gurken kenne ich nicht. Vielen Dank für dein Input.
Schmorgurken liebe ich, in jeder Form, mit viel Knoblauch :-)

liebe Abendgrüße zum Samstag
Uli

anais 08/22/2016 07:54

Guten Morgen liebe Uli,
klar, der Name Jurassic wurde gewählt, damit die Gurke an Urzeiten, Saurier etc., erinnert und attraktiv wird. Ich weiß, dass Gurken im freien Land angbaut, auch keimfähige Samen ausbilden. Im Gewächshaus sind die Samen alle ohne Inhalt, platt und taub. Also schließe ich daraus, dass eine Befruchtung stattfinden muss. Deshalb habe ich das bei einer Jurassic-Gurke im Gewächshaus versucht. In den Samenzuchtbetrieben werden sie wohl auch Normgurken durch Befruchtung zum Samenansatz bringen, denke ich. Die Sachikaze interessiert mich. Ich werde mal googlen. vielen Dank.
LG Joachim