Kiwi-Ernte

Veröffentlicht auf von anais

Kiwi-Ernte

Die Kiwis haben mich in diesem Herbst besonders gefordert. Hat sich doch der weibliche Kletterstrauch weit über das alte Schuppendach ausgebreitet. Der männliche Teil ist an der Hauswand hoch geklettert. Beide haben im Mai reich geblüht. An den weiblichen Blüten setzten sich nach der Befruchtung durch Bienen und Hummeln bald kleine Früchte an. Genauer konnte ich sie nur am Rade des Daches in Augenschein nehmen. Im Laufe des Sommers bis in den Frühherbst hinein wuchsen langsam die beerenartigen Früchte heran. Ich ahnte, dass sich der größte Teil auf dem Dach unter den Blättern versteckt hielt.

Die Kiwis gehören zu dem letzten Obst, das geerntet wird. Ende Oktober bis Anfang November, noch vor Frosteintritt, ist es soweit.

Ich habe mir die Leiter an das Schuppendach gestellt, bin mit einem Korb hinauf geklettert und habe die ersten Früchte von der Leiter abgepflückt, soweit ich reichen konnte. Es dauerte nicht lange bis der erste Korb gefüllt war. Ich leerte ihn in der großen, orangenen Waschwanne und stieg wieder hinauf. Jetzt aber musste ich auf das Dach klettern und pflücken. Viermal dauerte diese Prozedur. Auf den Knien stützte ich mich mit einer Hand ab und mit der anderen erntete ich.

Schließlich war die ganze Wanne voll. Ich schätze, dass es mindestens 8 Kilogramm geworden sind.

Die Kiwis sind nach der Ernte sehr hart und nicht gleich wohlschmeckend, weil sie noch ziemlich sauer sind. Erst nach der Lagerung, vielleicht nach einer Woche, hat sich genügend Süße durch die Nachreife gebildet. Die Früchte werden weicher und sehr wohlschmeckend.

Ich habe überlegt, was ich mit der reichen Ernte anstelle. Zuerst werde ich einen großen Teil an Freunde verschenken. Zum Selberessen werde ich ausreichend im Keller lagern. Allerdings müssen diese Früchte regelmäßig kontrolliert werden.

Dann habe ich überlegt, ob sich die noch festen, aber geschälten Kiwis mit Zucker als Ost einwecken lassen. Das werde ich versuchen. Mir wurde auch Chutney empfohlen. Das mag ich aber nicht so sehr.

Außerdem, so meine ich, wird sich daraus auch eine lecker Marmelade herstellen lassen.

Petit résumé en francais: "La Récolte des Kiwis"

Au fin d' automne la cueilliette des kiwis m' avait provoqué d' une manière bien sportive. Le buisson grimpant femelle s' avait étendu sur le toit de l' ancienne remise au temps dès le printemps jusqu' au fin d'été tandis que le grimpant mâle restait au mur de la maison.

Les fleurs femelles fécondées par les abeilles et les bourdons poussaient beaucoup de petits fruits dont on n' apercevoyiait que quelques-uns au bord du toit. Je soupconnais que la plus grande partie des kiwis se trouvaient sous le dense feuillage vert.

Maintenant J' ai pris courage pour cueillir les fruits. J' ai mis l' échelle à la remise montant jusqu' au toit, la banette à la main. Enfin j' l' ai rempli quatre fois. J' estime qu' en total ca soient environ de 8 kilogrammes.

Alors je me demande quoi faire avec tous les kiwis. Je vais donner une partie a mes amis sans oublier de les savourer moi-même.

Mais je pense aussi qu' on les peut mettre en conserve ou en préparer une bonne confiture.

Kiwi-Ernte
Kiwi-Ernte
Kiwi-Ernte

Veröffentlicht in Gartenbau

Kommentiere diesen Post

sara 11/01/2016 07:18

Toll Joachim! Wir haben auch eine schön entwickelte Pflanze, die aber ganz alleine ist und keine Früchte trägt. Wir wissen nicht, ob sie männlich oder weiblich ist. In diesem Frühjahr hat sie zum erstem Mal geblüht. Weißt Du, wie man die Pflanzen unterscheidet? Gruß, Sara.

anais 11/01/2016 07:50

Hallo Sara,
es gibt heute schon Kiwi-Pflanzen mit männlichen und weiblichen Blüten auf derselben Pflanze. Die weiblichen Blüten sind dadurch leicht zu erkennen, dass innerhalb der Blüte bereits der kleine, grüne Kegel für die zukünftige Frucht zu erkennen ist.
Ich zeige Euch das im Mai.
LG Joachim

Marina 10/30/2016 10:01

Hallo Joachim,

ich wünsche Ihnen einen schönen sonnigen Herbstsonntag.
Die Kiwibäume (Sträucher ?) haben sich prächtig entwickelt und Ihnen viele Früchte beschert.
Man sieht, Sie haben eben einen "Grünen Daumen" :-))

Viele Grüße aus dem sonnigen Sachsen und alles Gute wünscht Ihnen Marina.

anais 10/31/2016 08:45

Hallo Marina,
mit der Kiwi-Ernte bin ich sehr zufrieden. Jetzt müssen die Früchte gut gelagert und verwertet werden. Mal sehen, ob mir das alles gelingt.
Beste Grüße
Joachim

Archi 10/30/2016 09:57

Guten Morgen Joachim

Ich hatte drei Jahre eine Kiwi, an der weiblicher und männlicher Part zusammen gepfropft wurde, stand auf dem Schildchen. Das Resultat war eine Masse an Laub, und keine einzige Minnifrucht. Als Sichtschutz aber bestens geeignet, hihi

Was für eine phantastische Ernte.
Sicher freuen sich deine Freunde, wenn sie einige Früchte bekommen können.
Aufs Dach klettern, hätte ich mich nicht getraut.
Dafür meinen großen Respekt

liebe Grüße, und noch einen schönen Sonntag

Uli

anais 10/31/2016 08:52

Guten Morgen Uli,
ich beschneide die Zweige mehrmals im Jahr. Im zeitigen Frühjahr vor dem Blattaustrieb werden die Triebe verkürzt. Dann bilden sich ab Mai neue, grüne Verzweigungen. Wenn mir diese zu lang und rankig werden, kürze ich sie auch ein. An der dritten Verzweigung bilden sich im nächsten Jahr die Blütenknospen. Auf dem Dach war es etwas glitschig, und ich war froh, als ich fertig war.
LG Joachim

Katharina vom Tanneneck 10/29/2016 21:40

Hallo Joachim,
da hast aber eine reiche Ernte eingefahren und das unter dem Risiko Deiner Gesundheit. Im Nachhinein habe ich schon etwas Angst um Dich gehabt, denn es ist nicht ganz so einfach auf einem Dach herum zu klettern. Zum Glück ist Dir nichts passiert.
Aus den Kiwis könntest Du auch eine Marmelade herstellen, die sehr schmackhaft ist. Vielleicht versuchst Du es einmal? Dazu sollten die Kiwis aber weich uns ausgereift sein.
Wir wünschen Dir ein erholsames Wochenende.
Liebe Grüße,
Katharina

anais 10/31/2016 08:57

Hallo Katharina,
vielen Dank für deine netten Worte. Ich werde die Kiwis im Keller noch nachreifen lassen. Wenn sie etwas weich sind, ist das für die Marmelade sicherlich besser. Zum Einwecken als Kompott mit Zucker könnten sie vielleich noch etwas hart sein, dann würden sie nämlich nicht zerfallen, denke ich. Am Sonntag habe ich fünf Steinpilze und Schirmpilze gefunden. Von den Schirmpilzen habe ich welche paniert wie Schnitzel. Sehr lecker!
LG Joachim

Nell 10/29/2016 14:02

Jolie récolte, Joachim et il faut en faire de bonnes confitures. Et puis pourquoi ne pas les mélanger aussi avec d'autres fruits? Je vois que vous avez la main verte et que tout pousse bien. Je vous souhaite un très agréable week-end et vous envoie de longs rayons de notre soleil du midi. Gros bisous et toute mon amitié.

anais 10/31/2016 09:10

Bonjour Nell,
je vais essayer de faire de bonnes confitures. Merci de m' avoir donné le tuyau. Mais je ne sais pas encore choisir quels d' autres fruits.
On verra. Les longs rayons de votre soleil du midi arrivaient hier après-midi. J' ai trouvé des champignons au forêt.
Bonne semaine!
Gros bisous!
Joachim