Im chinesischen Tempel Eng An Kiong

Veröffentlicht auf von anais

Im chinesischen Tempel Eng An Kiong

Am 03. März blieben wir in Malang. Am Vormittag kaufte sich Frank einen Wecker in der Stadt. Ich blieb im Hotel und vertrieb mir die Zeit am und im Swimmingpool.

Für den Nachmittag hatte sich Frank eine Überraschung ausgedacht. Er hatte zwei Bitschas (Ritschas) zum Hotel bestellt. Für 100 000 Rupiah brachten uns die Fahrer durch Seitenstraßen bis zum chinesischen Tempel Eng An Kiong.

Wir mussten nicht lange warten, bis uns der Sekretär der chinesisch-buddhistischen Gemeinde begrüßte. Er führte uns durch Räume und Altäre. Er erklärte uns ausführlich die vielseitigen und speziellen Bedeutungen der Statuen, der Ritualien und der Ornamentik in den Altarräumen. Der Tempel ist dem Gott des Wohlstands Fu De Zheng Shen geweiht. Er sitzt in dem zentralen Schrein, umgeben von einem vergoldeten, reich mit Schnitzereien versehenen chinesischen Holztor und zwei prächtigen Sänften. Die Gläubigen beten und opfern für ihn und bitten zum Beispiel um gutes Gelingen ihrer Vorhaben. Die Tempelgemeinde führt regelmäßig Veranstaltungen durch und gestaltet die rituellen Feste. Am Vortag unseres Besuches fand gerade ein Mantras-Singen statt. Frank wäre gerne dabei gewesen.

Im Tempel finden Bildungsveranstaltungen statt. Es gibt einen sozialen Dienst für Bedürftige und auch medizinische Betreuung. Der Tempel hat überregionale Bedeutung und wird nicht nur von Einheimischen aus dem Ort besucht.

In jedem Schrein war ich immer wieder fasziniert von der Symbolik der Ausschmückung und den Glaubensvorstellungen, die damit verbunden sind. Gerne zündeten wir unsere Räucherstäbchen an als Zeichen unserer Bewunderung und unseres Respekts.

Ich habe viel fotografiert, muss aber gestehen, dass die Informationen, die wir erhalten hatten, so umfangreich waren, dass ich sie nicht mehr wiedergeben kann. Ich kann auch zu Details auf den Bildern nichts sagen.

Dans le Temple chinois Eng An Kiong

Le 03 Mars, nous sommes restés à Malang. Le matin, Frank a acheté un réveil dans la ville. Je suis resté à l'hôtel passant le temps dans et autour de la piscine.

Dans l'après-midi, Frank avait mis au point une surprise. Il avait commandé deux Bitschas (Ritschas)  pour l' hôtel. Pour 100.000  roupie les pilotes nous ont emmené par les rues au temple chinois Eng An Kiong.

Nous n' avons pas attendu longtemps que nous avons été accueillis par le secrétaire de la communauté bouddhiste chinoise. Il nous a conduits á travers les chambres et les autels. Il a expliqué en détail les significations diverses et spécifiques des statues, les cérémonies et l'ornementation dans chaque salle d' autel. Le temple est dédié au dieu de la prospérité Fu De Zheng Shen. Il se trouve dans le sanctuaire central, entouré d'une porte en bois dorée richement fournie et sculptée chinoise et deux portées belles. Les fidèles prient pour lui et demandent, par exemple, tous les succès pour leurs projets. La communauté du temple mène régulièrement des événements en façonnant les fêtes rituelles. La veille de notre visite, un chant de mantras vient d'avoir lieu. Frank aurait aimé.

Le temple organize Des activités d'éducation. Il y a un service social pour les nécessiteux et des soins médicaux. Le temple a une importance nationale et n' est pas seulement fréquenté par les habitants du site.

En tout sanctuaire, j'ai toujours été fasciné par le symbolisme de la décoration et les croyances qui y sont associés. Nous étions heureux de mettre le feu à notre encens en signe de notre admiration et notre respect.

J'ai bien photographié, mais il faut avouer que les informations que nous avions reçues, étaient si nombreuses que je ne me souviens pas tout. Je ne sais pas expliquer des détails dans les images.

Im chinesischen Tempel Eng An Kiong
Im chinesischen Tempel Eng An Kiong
Im chinesischen Tempel Eng An Kiong
Im chinesischen Tempel Eng An Kiong
Im chinesischen Tempel Eng An Kiong
Im chinesischen Tempel Eng An Kiong
Im chinesischen Tempel Eng An Kiong
Im chinesischen Tempel Eng An Kiong
Im chinesischen Tempel Eng An Kiong
Im chinesischen Tempel Eng An Kiong
Im chinesischen Tempel Eng An Kiong

Veröffentlicht in Java und flores

Kommentiere diesen Post

Katharina vom Tanneneck 05/21/2017 21:58

Hallo Joachim,
schade aber man kann leider nicht immer alles behalten, was man erzählt bekommt. Gerade auch, wenn es so viele interessante Details sind. Das Erlebnis wird in Deiner Erinnerung bleiben und die Bilder sind und bleiben faszinierend. Danke für die Teilhabe daran.
Liebe Grüße,
Katharina

anais 05/24/2017 08:10

Liebe Katharina,
also diese Glaubenswelten der Taoisten unfd Konfuzianer sind so vielgestaltig und kompliziert. Ich habe davon wenig Ahnung. Ich denke, diese Religionen sind dort vor allem vertreten.
LG Joachim

Archi 05/21/2017 14:18

Hallo Joachim

Dieser Tempel ist sehr beeindruckend. Ich könnte mir vorstellen, dass es dort nach Jasmin oder anderen Düften riecht.
Auffallend finde ich die großen Kerzenbehälter mit dem heiligen Drachenbild. Sie sehen fast wie Feuerwerkskörper aus.
Manchmal finde ich es schon Schade, dass ich nicht ins Flugzeug steige. Dieser Ausflug von euch muss überwältigend gewesen sein.

liebe Grüße Uli

anais 05/24/2017 08:06

Hallo liebe Uli.
etwas wirst Du diese Ausflüge hier selber nachempfinden. Es war alles sehr ornamental und mit viel Symbolik. Als wir dort waren, habe ich mehr unsere eigenen Räucherkerzen gerochen. Zarte Düfte sind mir nicht aufgefallen.
LG Joachim

Nell 05/21/2017 13:32

Bonjour Joachim,
je n'ai, malheureusement, pas eu la chance de pouvoir pénétrer dans un tel lieu. Vous deviez être emplis d'émotions tous les deux. Un grand merci pour vos photos et pour votre récit. Gros bisous et très agréable dimanche.

anais 05/24/2017 08:03

Merci beaucoup pour le commentaire, ma chère Nell.
Gros bisous!
Joachim