Mit Becaks zur Batik-Werkstatt

Veröffentlicht auf von anais

Mit Becaks zur Batik-Werkstatt

Am 26. Februar wollten wir den Sonntag in aller Ruhe verbringen. Am Vormittag fuhren wir mit dem Taxi noch einmal in die Jalan Malioboro, die lange Geschäftsstraße mit den interessanten Batik-Läden. Kaum aus dem Auto gestiegen trafen wir unsere guten Bekannten, den Inhaber der Galerie für Seidenmalerei Anto und den Maler Tanto. Tanto meinte, wir sollten mit ihnen noch einmal in die Galerie gehen, er hätte weitere Malreien für uns zur Ansicht mitgebracht. Offensichtlich hielt er uns für gute Kunden und dachte wohl, wir würden ein weiteres Bild kaufen. So schön, wie solche Kunstwerke auch sind, wir hatten kein weiteres Interesse. Beide ließen sich die Enttäuschung nicht anmerken. Im Gegenteil. Sie fragten uns, was wir gerne unternehmen würden. Anto hatte schon am ersten Tag von den Batik-Werkstätten am Rande von Yogyakarta gesprochen, die auch zu besichtigen waren. Es gäbe dort auch direkten Werkverkauf. Anto wollte uns für die Fahrt dorthin zwei Becaks (sprich: Betschaks) besorgen. Ich war gleich Feuer und Flamme. So stiegen wir also in einer Seitenstraße in diese als Rikschas bekannten Fahrzeuge. Ich saß bequem und schaute mir eine ganze Weile lang die belebten Straßen an - Frank wurde vor mir gefahren , bis wir an einem Batik-Geschäft angekommen waren. Ich wollte für mich einen Tischläufer und mehrere Souvenirs für Freunde kaufen. Ich suchte mir drei Läufer aus. Frank zögerte bei den Hemden, kaufte aber nichts.

Unsere Becak-Fahrer hatten gewartet. Wir stiegen wieder ein und wurden zur Batik-Werkstatt gefahren. Was es dort Interessantes zu sehen gab, wird in dem Video gezeigt. Es war ein schöner kleiner Ausfug innerhalb der großen Stadt. Den späten Nachmittag und den Abend verbrachten wir im Hotel. Wir hatten wieder die Koffer zu packen, denn am nächsten Tag ging unsere Reise weiter mit dem Zug nach Malang...

Avec Becaks à l'Atelier Batik

Le 26 Février, nous voulions passer le dimanche en paix. Le matin, nous avons pris un taxi qui nous a emmenés à Jalan Malioboro, la longue rue commerçante avec des magasins Batik intéressants. A peine sorti de la voiture, nous avons rencontré nos bons amis, le propriétaire de la galerie pour la peinture sur soie Anto et le peintreTanto. Tanto a dit que nous devrions aller encore une fois avec eux dans la galerie. Il aurait apporté plus de peintures pour nous à voir. Il pensait évidemment que nous étions bons clients et probablement il avait pensé que nous achèterions une autre peinture. Aussi belles que pourraient être ces œuvres d'art, nous n' avions plus d'intérêt. Les deux ne pouvaient pas montrer leur déception. Au contraire. Ils nous ont demandé ce que nous aimerions faire. Anto avait parlé le premier jour des ateliers de batik à la périphérie de Yogyakarta, qui ont également été en visite. Il y aurait aussi des ventes directes d'usine. Anto voulait commander pour nous deux becaks (lire: Betschaks) qui devraient nous conduire là-bas. Je suis immédiatement accroché. Dans une petite rue, nous montions à bord de ces véhicules, qui sont connus comme rickshaws. J'étais assis confortablement, en regardant pendant un certain temps les rues animées. Frank a été conduit devant moi jusqu'à ce que nous sommes arrivés à une entreprise de batik. Je voulais acheter pour moi une nappe et plusieurs souvenirs pour les amis. J'ai choisi trois nappes. Frank hésita les chemises, mais n'a rien acheté.

Nos chauffeurs des becaks avaient attendu. Nous sommes revenus et avons été conduits à l'atelier de batik. Ce qu'il y avait à voir des choses intéressantes, est montré dans la vidéo. Ce fut une belle petite promenade au sein de la grande ville. L'après-midi et le soir nous avons passé à l'hôtel. Nous avons de nouveau dû faire les bagages, car le lendemain nous avons continué notre voyage en train à Malang ...

 

Mit Becaks zur Batik-Werkstatt
Mit Becaks zur Batik-Werkstatt
Mit Becaks zur Batik-Werkstatt
Mit Becaks zur Batik-Werkstatt
Mit Becaks zur Batik-Werkstatt

Veröffentlicht in Java und flores

Kommentiere diesen Post

Katharina vom Tanneneck 05/05/2017 22:53

Hallo Joachim,
den Ausflug hätte ich gerne mit Euch gemacht. So eine Becak Fahrt, die hat schon was.
Die Hemden haben Frank ganz sicher gefallen und bestimmt hätte er da gerne einige mit nach Hause genommen. Da sind ja auch seine Farben dabei, die ihn gut kleiden. Ja, einen kleinen Geldscheisser müsste man haben. Lach!
Danke für das gelungene Video und die interessanten Bilder.
Wir wünschen Dir ein schönes Wochenende und schicken liebe Grüße.
Katharina

anais 05/07/2017 07:25

Guten Morgen Katharina,
solche Fahrten mit Becaks sind in den Seitenstraßen sehr schön. In den Hauptgeschäftstraßen aber kann das unangenehm werden, weil man offen in dem brausenden Verkehr sitzt. Wir haben uns unsere Hemden in den Firmenläden in der Stadt gekauft.Hier haben sie mir nicht so sehr gefallen. Die Muster waren zu groß.
LG Joachim

Archi 05/05/2017 17:10

Guten Abend Joachim

Das ist ja ein Traum von Farben in dem Batikladen.
Ich würde dort mit einem Koffer von Kleidung raus kommen. Überall nur Frühlingsfarben.
Es ist gut erklärt, wie diese schönen Werke gemacht wird. Man ahnt gar nicht wirklich, wie viel Mühe und scheinbar auch Freude die Arbeit macht.
Es sind alles Künstler, und so extrem freundlich. Es tut gut in ihren Gesichtern zu lesen.

Dank deinem Video war mein Abend doch noch sehr erfolgreich.
Ich hatte eigentlich nicht so gute Laune, aber nun geht es mir wieder besser.

liebe Grüße Uli

anais 05/07/2017 07:32

Guten Morgen Uli,
kaufen könnte man dort eine Menge. Die Frage ist nur, ob man das alles braucht. Die Kunst der Batik ist wirklich bewundernswert, wenn man sieht, wie die Frau dort ihren Arbeitstag sitzend mit minitiöser Handarbeit verbringt. Mir hat das Lächeln der Frau auch gut getan.
LG Joachim

virjaja 05/05/2017 15:46

je ne serai pas tranquille de rouler la dedans avec cette circulation! c'est joli ces batiks, quelle patience pour faire ça! bisous Joachim. cathy

anais 05/07/2017 07:36

Bonjour Cathy,
Salut Cathy,
dans les rues c' est une promenade tranquille. Mal à l'aise, il peut être dans les rues d'affaires dans le trafic lourd.
Je souhaite un beau dimanche!
Bisous.
Joachim