Ferne Welt

Veröffentlicht auf von anais

Ferne Welt

Dieses Ölgemälde hat mir vor kurzem mein Freund, der Stahlkünstler, geschenkt. Wie wir wissen, schafft er nicht nur surrealistische Skulpturen aus Stahl, sondern er formt auch überdimensionale Moais mit der Motorsäge aus Baumstämmen. Malt er Bilder wie dieses hier, so bringt er seine romantischen Gedanken und feinsinnigen Empfindungen zum Ausdruck. Die Bergkette im Hintergrund ist aus seiner Fantasie entstanden. Sie taucht auf aus einem dichten Nebelmeer. Als Betrachter frage ich mich, was mag unter dem dichten, weißen Schleier verborgen sein, wenn Sonnenstrahlen ihn auflösen.

Ein sehr schönes Bild. Es erinnert mich an die Morgendämmerung über einem Tal in einer fernen Welt. Ich habe mich über das Gemälde sehr gefreut und danke dem Künstler.

Veröffentlicht in Kunst von Profis und Laien

Kommentiere diesen Post

Katharina vom Tanneneck 08/04/2017 23:48

Hallo Joachim,
ein wunderschönes Bild. Auf mich wirkt es wie unberührte Natur aus einer längst vergangenen Zeit. Da war die Welt noch in Ordnung. Mir gefällt die romantische Ader des Stahlkünstlers.
Schönes Wochenende und ganz liebe Grüße von uns allen!
Katharina

anais 08/06/2017 15:54

Hallo Katharina,
Uwe ist sehr vielseitig. Er baut am Haus, formt Skulpturen und malt. Er ist einfach begabt.
LG Joachim

Archi 08/04/2017 19:22

Guten Abend Joachim

Ich möchte mich gerne Marina anschließen. Das Gemälde ist wirklich sehr schön, und es passt gerade zur jetzigen Zeit.

Ich wünsche dir ein schönes und ruhiges Wochenende

liebe Grüße Uli

anais 08/06/2017 15:52

Hallo Uli,
ja, es strahlt Ruhe und Weite aus und lädt ein zum Entfliehen.
LG Joachim

Marina 08/04/2017 17:54

Hallo Joachim,

das ist ein sehr schönes wertvolles Geschenk und eine wunderbare Geste von Ihrem Freund, dem Stahlkünstler.
Ich würde es gern in Echt betrachten :-))
Es sieht aus, als hätte der Künster eine Spachteltechnik gewählt, einfach phantastisch !

Viele Grüße und ein schönes Wochenende wünscht Ihnen Marina.

anais 08/06/2017 15:50

Hallo Marina,
es stimmt. Er hat die ockerfarbenen Berge gespachtelt.
Ich wünsche einen schönen Sonntag.
Viele Grüße
Joachim