Schlingkraut als Naturdünger für den Garten

Veröffentlicht auf von anais

Schlingkraut als Naturdünger für den Garten

Das war gestern die achte Karre voller Schlingkraut, die ich in den Garten für die natürliche Düngung gefahren habe. Das Schlingkraut wächst massenhaft im See. Es bildet ca. 10 Meter vor dem Ufer eine richtige lange und breite Bank. Die Pflanze ist wahrscheinlich ein Tausendblatt. Diese Art kommt am häufigsten in den Seen vor.

Ich erinnere mich an meine Kindheit, als Leute, die einen Garten am See hatten, im Sommer mit ihren Holzkähnen zu solchen Stellen gefahren sind, um "Kraut zu ziehen". Dafür benutzten sie eine spezielle Krautharke mit drei Zinken an einem langen Holzstiel. Erst wenn der Kahn bis oben hin voll beladen war, kehrten sie zu ihren Grundstücken zurück und verteilten das Kraut auf dem Land

Als natürlicher Dünger enthält das Schlingkraut viele Mineralien und auch Kalk. Außerdem lockert es die Erde auf und trägt zur Humusbildung bei.

Ich benutze nicht mehr die Krautharke, obwohl ich noch eine im Stall zu stehen habe. Ich fahre auch nicht mit dem Boot dort hin. Ich mache folgendes: Bekleidet mit der Badehose ziehe ich mir ein T-Shirt über den Oberkörper, weil das Schlingkraut am Körper kratzt und rote Stellen, wie Verbrennungen,verursachen kann.

Dann schwimme ich bis hin zum Kraut vor dem Ufer. Senkrecht, wie beim Laufen, taste ich mit den Füßen die Fläche unter Wasser ab, bis ich dichtes Schlingkraut fühle. Ich wickele es kurz um den linken Fuß und stoße es an die Oberfläche, um es mit der linken Hand nach oben zu ziehen und um den Arm zu wickeln. Dann lasse ich diesen Ballen vor mir her schwimmen und mache den gleichen Vorgang noch mehrmals. Mit der rechten Hand ziehe ich so viel Kraut heraus, bis ich ich schwimmend einen großen Ballen vor mir her schieben kann. Ich bringe ihn an das Ufer und hebe es auf den Steg. Das Ganze mache ich vier bis fünf Mal. Mindesten eine Karre kann mit dieser Menge gefüllt werden. Das Kraut grabe ich bald in den Boden ein, damit es nicht austrocknet. Bis zum nächsten Frühjahr ist der größte Teil in der Erde zu Humus geworden.

Plantes grimpantes aquatiques comme engrais naturel pour le jardin

C'était hier le huitième chariot rempli de plantes grimpantes aquatiques, que j'ai conduit dans le jardin pour la fertilisation naturelle. La plante pousse massivement dans le lac. Elle forme environ 10 mètres avant le rivage une barrière longue et large. Il s' agit probablement d' un millier de feuilles. Cette espèce est la plus commune dans les lacs.

Je me souviens de mon enfance, lorsque des gens qui avaient un jardin au bord du lac, en été avec leurs péniches en bois, se rendaient dans de tels endroits pour «tirer de l'herbe». Ils ont utilisé un râteau aux herbes spécial avec trois dents sur un long manche en bois. Ce n'est que lorsque le bateau a été complètement chargé au sommet, qu'ils sont retournés à leurs propriétés et ont distribué l'herbe sur la terre.

En tant qu'engrais naturel, les heres aquatiques contient beaucoup de minéraux et de chaux. Il relâche également le sol et contribue à la formation d'humus.

Je n'utilise plus ce râteau spécial, même si j'en ai encore un pour rester dans l'écurie. Je n'y vais pas non plus en bateau. Je fais ceci: Vêtu d'un maillot de bain, je vais mettre un T-shirt sur ma partie supérieure du corps, parce que les plantes peuvent causer des taches rouges, comme des brûlures.

Puis je nage jusqu’ aux herbes. Vertical, comme en courant, je ressens avec les pieds la surface sous l'eau, jusqu'au moment, quand  je sente beaucoup de plantes. Je les enveloppe brièvement autour du pied gauche et les pousse à la surface pour les soulever avec la main gauche et les enrouler autour du bras. Ensuite, je laisse cette balle nager devant moi faisant le même processus plusieurs fois. Avec la main droite, je retire tellement d’herbe jusqu’à ce que je puisse pousser en nageant une grosse balle devant moi. Je le transporte au rivage et le soulève sur la jetée. Je le fais quatre à cinq fois. Au moins un chariot peut être rempli avec ce montant. Je vais bientôt creuser l'herbe dans le sol pour qu'elle ne se dessèche pas. Au printemps suivant, la plus grande partie est devenue de l'humus.

Schlingkraut als Naturdünger für den Garten

Veröffentlicht in Gartenbau

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Gigi W. 09/12/2018 09:09

Hallo lieber Joachim,

*ooh haah* was machst du denn für Sachen ? Acht Karren von diesen Haufen ? *äh * Was für Karren ? Ich sehe nur einen riesigen Berg Schlingpflanzen. Oder meinst du die weiße Spitze und die grünen Stengel die da hervorstehen ? *lach *
Ich staune, wie warm es noch bei euch ist, das du in Badehose und T-Shirt in den See hüpfen kannst.
Sicher hast du auch schon die ganzen Haufen eingegraben. Das Zeug vertrocknet ja sehr schnell.
" Respekt, vor dieser Leistung" !!

Herzliche Grüße von Gigi :-)

anais 09/15/2018 08:07

Guten Morgen Gigi,
die Trauben sind in diesem Sommer zuckersüß geworden und so auch der Saft. Wenn ich den Katzen so etwas vorschlage, schauen sie mich mit großen Augen an, zucken mit dem Schwanz und hauen ab. Hilfsbereit sind die überhaupt nicht.
LG Joachim

Gigi W. 09/14/2018 09:08

Hi Joachim,

*oh* da hast du ja noch sieben Haufen schwere Arbeit vor dir. Hoffe dein Rücken ist soweit ok ?!
Traubensaft, machst du jetzt auch noch ?
Größter Kochtopf den du hast... nackte Füße und Trampeln... ?
Das kannst du doch deinen Fellkindern überlassen, die haben statt zwei Füße acht, da geht es schneller. Du glaubst da sind dann ja so viele Haare drin ?
Einfach den Saft nochmals durch ein Sieb laufen lassen, dann klappt das schon. *lach*
(Spaß muss sein).

Hab einen tollen Tag !
Liebe Grüße,
Gigi

anais 09/13/2018 16:35

Hallo Gigi,
ich habe erst einen Haufen untergegraben. Zur Zeit presse ich Traubensaft. Aber nur als Saft.
LG Joachim

Archi 09/10/2018 08:32

Moin,moin, lieber Joachim
...andre zahlen viel Geld für einen Aktiv-und Abenteuerurlaub *fg*
einen schönen Wochenstart :-)

lg Uli

anais 09/12/2018 08:54

Danke, liebe Uli!

Archi 09/09/2018 17:07

Guten Abend Joachim
Schlingkraut pflücken scheint eine nicht ganz angenehme Sache zu sein ;-)
Das Boot-Bildchen gefällt mir besonders. Du hast den Urlaub quasi immer daheim.

liebe Grüße Uli

anais 09/10/2018 07:06

Guten Morgen Uli,
ja. Und wie du siehst, immer aktiver Urlaub. Abgeruht wird in der Mittagspause und in der Nacht.
LG Joachim

Katharina vom Tanneneck 09/07/2018 16:41

Hallo Joachim,
das ist eine sportliche Leistung, die Du da vollbringst. Ich stelle es mir nicht so einfach vor. Naturdünger ist das beste, was man seinem Garten antun kann. Die Pflanzen werden sich freuen.
Wir wünschen Dir ein schönes Wochenende!
Liebe Grüße, Katharina

anais 09/09/2018 08:14

Hallo Katharina,
ich habe das auch ein bischen als Sport gemacht. Jetzt ist das Waser schon ziemlich kühl. Im Frühjahr werde ich sehen, wieweit sich das Kraut zersetzt hat.
LG Joachim

Nell 09/07/2018 13:21

Bonjour Joachim, mais c'est du sport en plus!!!! Quel courage et quel travail de faire cela. En plus c'est naturel pour la terre. Je pense qu'il faudrait faire de plus en plus de telles pêches chez nous, on mettrait moins de pesticides dans les champs. Belle journée, gros bisous et excellent week-end

anais 09/09/2018 08:16

Bonjour Nell,
Je l'ai aussi fait comme sport. Au printemps, je verrai si l'herbe s'est transformée en humus.
Bisous!
Joachim

virjaja 09/07/2018 11:11

mieux que les engrais chimiques! mais il faut du courage pour aller les ramasser. bisous Joachim. cathy

anais 09/09/2018 08:18

C'est vrai, Cathy. Une bonne chose, mais épuisante.
Bisous!
Joachim