Kunsthandwerkermarkt in Thomsdorf

Veröffentlicht auf von anais

Kunsthandwerkermarkt in Thomsdorf

Am vergangenen Wochenende besuchte ich mit Freunden den Kunsthandwerkermarkt in Thomsdorf, Landkreis Uckermark. Von Lychen aus fährt man mit dem Auto auf der Boitzenburger Chaussee entlang bis zur Abzweigung Rosenow. Von dort führt eine Straße mit Kopfstinpflaster bis in dieses Dorf. Von Rosenow geht  dann eine schmale Asphaltstraße ab mit zahlreichen Kurven durch Buchenwald bis zum Künstlerdorf Thomsdorf. Die Fahrt dauert ca.30 bis 40 Minuten. Wir kamen um die Mittagzeit dort an. Zuerst besichtigten wir die Feldstein-Kirche mit dem großen Friedhof. Danach gingen wir zum Markt. Der Kunsthandwerkermarkt findet sechsmal im Jahr auf einem Hof statt, auf dem Künstler ihre Werkstätten haben. Deshalb heißt er eben "Kunstwerkerhof".  Wir machten einen Rundgang durch die verschiedenen Stände. Vor allem sehr schöne Keramik war zu sehen, aber auch Kleidung, Lampen, geschmackvoll aus Papier gefertigt, Malerei und Plastik und vieles mehr. Beim Bärlauch-Bauern gab es jede Menge getrocknetes Kraut und konservierte Spezialitäten. Ich schaute mir das reichhaltige Angebot an Kräutern an, konnte nicht widerstehen und kaufte mir einen Topf Orange-Thymian und einen Topf Orange-Verbene.

Nach unserem Bummel stärkten wir uns mt Wildfleisch-Bratwürsten, Senf und Brötchen und tranken dazu Rhabarber-Limonaden.

Es war ein schöner und interessanter Nachmittag. Ein Ausflug nach Thomsdorf lohnt sich immer zu solchen Anlässen.

Marché artisanal à Thomsdorf

Le week-end dernier, j'ai visité avec des amis le marché artisanal de Thomsdorf, dans le district d'Uckermark. De Lychen, vous conduisez en voiture sur la chaussée vers Boitzenburg jusqu'à la jonction Rosenow. De là, une rue pavée mène à ce village. De Rosenow, empruntez ensuite une route goudronnée étroite traversant une hêtraie et rejoignant le village d'artistes Thomsdorf. Le trajet dure environ 30 à 40 minutes. Nous sommes arrivés à midi. Nous avons d'abord visité l'église en pierre avec le grand cimetière. Ensuite nous sommes allés au marché. Le marché artisanal a lieu six fois par an dans une ferme où les artistes ont leurs ateliers. Nous avons fait le tour des différents stands. Des céramiques particulièrement belles y ont été exposées, mais aussi des vêtements, des lampes, du papier, des peintures, du plastique, et bien plus encore. Le "paysan d'ail sauvage" avaient beaucoup d' herbes séchées et de spécialités en conserve. J'ai regardé la riche collection d'herbes, je n'ai pas pu résister et m'a acheté un pot de thym orange et un pot de verveine orange.

Après notre promenade, nous nous sommes fortifiés avec des saucisses de viande sauvage, de la moutarde et des petits pains et avons bu de la limonade à la rhubarbe.

Ce fut une belle et intéressante après-midi. Un voyage à Thomsdorf vaut toujours la peine.

Kunsthandwerkermarkt in Thomsdorf
Kunsthandwerkermarkt in Thomsdorf
Kunsthandwerkermarkt in Thomsdorf
Kunsthandwerkermarkt in Thomsdorf
Kunsthandwerkermarkt in Thomsdorf
Kunsthandwerkermarkt in Thomsdorf
Kunsthandwerkermarkt in Thomsdorf
Kunsthandwerkermarkt in Thomsdorf
Kunsthandwerkermarkt in Thomsdorf
Kunsthandwerkermarkt in Thomsdorf
Kunsthandwerkermarkt in Thomsdorf
Kunsthandwerkermarkt in Thomsdorf
Kunsthandwerkermarkt in Thomsdorf
Kunsthandwerkermarkt in Thomsdorf
Kunsthandwerkermarkt in Thomsdorf
Kunsthandwerkermarkt in Thomsdorf
Kunsthandwerkermarkt in Thomsdorf
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

virjaja 08/23/2019 14:12

très jolie la petite église, et la vaisselle sur les stands, les tasses me plaisent!!! bisous Joachim. cathy

anais 08/24/2019 10:02

Bonjour chère Cathy,
je suis heureux que tu aimes l'artisanat. Tu connais certainement des marchés aussi beaux et encore plus agréables dans votre région.
Bonne fin de semaine!
Bisous!
Joachim

Archi 08/22/2019 18:28

Guten Abend Joachim
Ich sehe da so viele Sachen, die ich mir gerne hätte näher angeschaut.
Die Tassen auf dem dritten Bild oder die Traumkeramik-Gegenstände sind wunderschön.
Der Bärlauchbauer hatte bestimmt einige tolle Proben, die ein echtes Nascherlebnis waren :-)
Auf manchen Bildern kann man nur erahnen, was dort noch alles zu sehen ist.

Der Friedhof scheint uralt zu sein. Alte Friedhöfe haben eine besondere Magie. Jetzt sehen sie friedvoll aus, aber es lebt in ihnen.

lg Uli

anais 08/24/2019 10:06

Guten Morgen Uli,
ich kann mir vorstellen, dass sehr viel Liebe und Hingabe in den handgefertigten Sachen steckt. Die Kreuze auf dem Friedhof hatten für mich etwas Mystisches.
Ich wünsche Dir und BG ein schönes Wochenende.
LG Joachim