Ennealophus fimbriatus

Veröffentlicht auf von anais

Ennealophus fimbriatus

Ennealophus fimbriatus wird in englischsprachigen Ländern einfach Argentine Blue Iris genannt. Sie gehört zwar zur Familie der Irisgewächse (Iridiaceae), hat aber mit den bekannten Iris wenig Ähnlichkeit. Verwandt ist sie u. a. mit Cypella. Von den Ennealophus gibt es fünf Arten, die von Ekuador bis Nordbrasilien und Nordwestargentinien verbreitet sind.

Diese Art, fimbriatus, wächst im Nordwesten Argentiniens auf feuchten Hängen im Regenwald.

Ich habe die Pflanze im Frühjahr 2018 aus Samen gezogen, von denen nur wenige gekeimt sind. Dieses eine Exemplar wuchs schnell und blühte bereits im ersten Jahr. Von anderen Irisgewächsen kenne ich eine solche Schnelligkeit nicht. Die junge Pflanze hatte nach dem Ende der Vegetationszeit keine typische Zwiebel sondern eher eine Knolle. Ich habe sie trocken im Keller überwintert. Im Frühjahr habe ich sie im März in einen Topf mit humoser aber durchlässiger Erde gepflanzt und in das Gewächshaus gestellt. Es hat lange gedauert, bis sich die ersten Blätter zeigten. Die Pflanze wurde im Laufe des Sommers doppelt so groß wie im Vorjahr. Sie entwickelte auch einen Ausläufer (Stolone?) im Topf, und ein zweites Exemplar wuchs heran. Ende August erschienen die Blütenstiele, an denen denen sich bald lockere Rispen mit zahlreichen Knospen zeigten. Die einzelnen hellblauen Blüten blühen nur einen Tag. Weil es viele sind, blüht das hübsche Gewächs nun bereits drei Wochen lang. In milderen Regionen, wie zum Beispiel England, scheinen die Pflanzen auch im Freien zu überwintern.

Die gelbe Blüte gehört zur Cypella herbertii, gleichfalls eine Südamerikanerin.

Ènnealophus fimbriatus

Ennealophus fimbriatus est simplement appelé Iris bleu Argentin dans les pays anglophones. Bien qu'il appartienne à la famille des iris (Iridiaceae), il ressemble peu à l'iris connu. Elle est liée à Cypella, par exemple. Parmi les Ennealophus, cinq espèces sont réparties en Amérique du Sud, de l’Équateur au nord du Brésil et au nord-ouest de l’Argentine.

Cette espèce, fimbriatus, pousse dans le nord-ouest de l'Argentine sur des pentes humides dans la forêt tropicale.

Au printemps 2018, j'ai élevé la plante à partir de graines, dont quelques-unes seulement ont germé. Ce spécimen a grandi rapidement et a montré des fleurs la première année. Je ne connais pas cette vitesse d'autres plantes à iris. La jeune plante n'avait pas d'oignon typique après la fin de la saison de croissance mais plutôt un tubercule. Je les ai passés au sec dans la cave. Au printemps, je l'ai planté dans un pot avec un sol perméable et riche en humus en mars et l'ai placé dans la serre. Il a fallu beaucoup de temps avant que les premières feuilles apparaissent. La plante est devenue deux fois plus grande au cours de l'été que l'année dernière. Elle a également développé un stolon dans le pot et un second spécimen a grandi. À la fin du mois d'août, les tiges florales sont apparues et ont rapidement montré des panicules lâches avec de nombreux boutons. Les fleurs bleu clair ne fleurissent qu’un jour. Comme il y en a beaucoup, la jolie plante fleurit déja depuis trois semaines maintenant. Dans les régions plus douces, telles que l'Angleterre, les plantes semblent aussi hiverner à l'extérieur.

La fleur jaune appartient à Cypella herbertii, également sud-américaine.

Ennealophus fimbriatus
Ennealophus fimbriatus

Veröffentlicht in Gartenbau

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Archi 10/02/2019 17:45

Guten Abend Joachim
So wunderhübsch sehen die 'Miniiris' aus. Gerade vor den riesigen Bananenblättern wirkt das Bild bombastisch. Das hast du ganz besonders schon hinbekommen.
Stolon oder plr Stolone sind Kriechsprossen, die es oberirdisch oder unterirdisch, wie zB bei Pilzen gibt. Die Sushni ist auch so vermehrbar.
Müssen die Pflanzen, die sonst nur im Regenwald wachsen besonders feucht gehalten werden ?

lg Uli

anais 10/03/2019 08:32

Guten Morgen Uli,
ich habe Stolonen mit Fragezeichen gesetzt, weil ich nicht weiß, ob sich da in der Erde Stolonen entwickeln. Vielen Dank für die Erklärung. Ich halte die Pflanze für relativ robust. Ich gieße sie normal wie andere Pflanzen, wenn sie in der Wachstums- und Blühzeit sind. Im Winter steht der Topf trocken im Keller.
LG Joachim

virjaja 10/02/2019 13:00

c'est fin et délicat, une petite merveille, je découvre cette plante, merci! bisous Joachim. cathy

anais 10/03/2019 08:35

Merci chère Cathy. Je suis content que tu aimes la plante.
Bisous.
Joachim