Palma de Mallorca

Veröffentlicht auf von anais

Palma de Mallorca

Gleich am Tag nach der Exkursion durch die Sierra de Tramuntana besuchten wir die Hauptstadt des Inselreiches, Palma. Von Cala Millor bis Palma fährt der Bus ungefähr eine Stunde lang über die Autobahn, für die Kreisverkehr an Kreuzungspunkten typisch ist. Die Fahrt führt durch Kulturlandschaft mit Ackerbau und Obstplantagen. viele alte Windräder sind zu sehen. Einige treiben Wasserpumpen an, andere sind Getreidemühlen. So manche historische Mühle ist aber auch von Verfall gekennzeichnet.

Am späten Vormittag kamen wir am Hafen von Palma an. Schon im Bus zog die dominante Kathedrale unsere Blicke auf sich. Noch im Licht des Vormittags wirkt die Silhouette kühler als am späten Nachmittag im warmen Sonnenschein.

Wir hatten fünf Stunden Zeit, um uns das historische Zentrum anzuschauen. Noch folgten wir unserem freundlichen Guide, der uns bis auf die Höhe der Kathedrale führte. Jutta und ich, wir wollten allein ohne Reisegruppe durch die Stadt bummeln.

Wir schauten uns zuerst die Kathedrale an, die der Jungfrau Maria gewidmet ist. Der Bau des gotischen Gotteshauses begann im 13. Jahrhundert und endete erst im 17. Jahrhundert. Mit 44 Metern ist das Mittelschiff das Höchste aller Kirchen in Spanien. Die Kathedrale hat den Grundriss einer Basilika und insgesamt 21 Kapellen im Inneren. Prächtig sind die Buntglasfenster, vor allem die großen Rosetten. Der Prunk hält sich in Grenzen. Das Innere strahlt Ruhe aus und lässt den Besucher in Andacht verweilen.

Wieder draußen im Tageslicht führte uns eine wenig belebte Seitengasse bis an die Geschäftsstraßen. Ich wollte meine Aufmerksamkeit nicht im Trubel der vielen Menschen verlieren und schaute deshalb immer wieder nach oben hinauf zu den herrlichen Häuserfassaden. Wie jedesmal in alten Städten war ich auch hier vom sehr schönen Jugendstil fasziniert.

Die Straßen und Gassen sind voller Geschäfte, sehr viel Angebot für Touristen. Jutta schaute nach Souvenirs für ihre Freundschaften und T-Shirts für ihre Enkelinnen. Ich wolle wissen, ob es in der Stadt Bio-Läden gibt und fand auch zwei wirklich gute. Nach langen Suchen erklärte uns schließlich eine nette Mallorquinerin, in welcher Gasse wir typische Inselprodukte finden konnten. Und wirklich - wir entdeckten den Laden, in dem überall Würste hingen und Käsespezialitäten lagen. Dor kaufte ich Wurst und Käse ein.

An dem schönen Platz mit dem uralten Olivenbaum tranken wir einen Kaffee. Wir schauten uns das ehrwürdige Rathaus an und zogen weiter, um an einem etwas weniger frequentiertem Platz mallorquinische Suppen zu speisen und Erfrischendes zu trinken.

Gegen 16.00 hr kehrten wir wieder lansam zu Fuß zum Hafen zurück über den hübschen Platz mit dem Springbrunnen.

Palma wird uns in guter Erinnerung bleiben

 

Palma de Mallorca

Le lendemain de l'excursion dans la Sierra de Tramuntana, nous avons visité la capitale de la région insulaire, Palma. De Cala Millor à Palma, le bus dure environ une heure sur l’autoroute pour laquelle le rond-point est typique au carrefour. La balade conduit à travers un paysage cultivé avec agriculture et vergers. on peut voir de nombreuses anciennes éoliennes. Certains conduisent des pompes à eau, d'autres sont des moulins à farine. Cependant, de nombreux moulins historiques sont également caractérisés par la dégradation.

En fin de matinée, nous sommes arrivés au port de Palma. Déjà dans le bus, la cathédrale dominante attirait notre attention. Même à la lumière du matin, la silhouette a l'air plus fraîche qu'en fin d'après-midi sous le chaud soleil.

Nous avons eu cinq heures pour visiter le centre historique. Nous avons tout d'abord suivi notre sympathique guide, qui nous a conduit à la cathédrale. Jutta et moi, nous voulions nous promener seuls dans la ville sans groupe de touristes.

Nous avons d'abord examiné la cathédrale dédiée à la Vierge Marie. La construction de l'église gothique a commencé au 13ème siècle et ne s'est terminée qu'au 17ème siècle. A 44 mètres, la nef est la plus haute de toutes les églises en Espagne. La cathédrale a la structure d'une basilique et 21 chapelles à l'intérieur. Les vitraux sont magnifiques, en particulier les grandes rosaces. La pompe est limitée. L'intérieur respire la tranquillité  permettant au visiteur d'habiter dans la prière.

De retour en plein jour, une petite rue latérale très fréquentée nous a menés dans les rues commerçantes. Je ne voulais pas perdre mon attention dans le tumulte de nombreuses personnes et donc  continuais à regarder les magnifiques façades des maisons. Comme toujours dans les vieilles villes, le très beau style Art nouveau m'a fasciné.

Les rues et les ruelles sont pleines de magasins, offrant beaucoup de choses touristiques. Jutta a cherché des souvenirs pour ses amitiés et des t-shirts pour ses grand-petite-filles. Je voulais savoir s'il y a des magasins bio et j'ai aussi trouvé deux très bons. Après une longue recherche, une gentille femme majorquine nous a enfin expliqué dans quelle rue nous pourrions trouver des produits typiques de l’île. Et vraiment - nous avons découvert le magasin, où les saucisses étaient suspendues en masse au plafond et et où il y avait des spécialités de fromage. Là j'ai acheté des saucisses et du fromage.

Au bel endroit avec l'ancien olivier, nous avons bu un café. Nous avons jeté un coup d'œil à la vénérable mairie et sommes allés à un endroit moins fréquenté pour manger des soupes majorquines et boire un rafraîchissant.

Vers 16h00, nous sommes retournés au port sur la belle place avec la fontaine.

Palma restera en mémoire pour nous.

Palma de Mallorca
Palma de Mallorca
Palma de Mallorca
Palma de Mallorca
Palma de Mallorca
Palma de Mallorca
Palma de Mallorca
Palma de Mallorca
Palma de Mallorca
Palma de Mallorca
Palma de Mallorca
Palma de Mallorca
Palma de Mallorca
Palma de Mallorca
Palma de Mallorca
Palma de Mallorca

Veröffentlicht in Eine Woche Mallorca

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Katharina vom Tanneneck 11/26/2019 20:20

Hallo Joachim,
die Kathedrale ist schon ein Prunkstück. Jedes mal, wenn ich auf Mallorca war, besuchte ich immer wieder die Kathedrale. Man kann sehr viel Zeit dort verbringen und doch entdeckt man jedes mal etwas neues. Danke für den Artikel und die schönen Bilder und Erinnerungen.
Liebe Grüße,
Katharina

anais 11/28/2019 07:02

Die Kathedrale ist ein großer Kunstschatz. Allein schon die herrliche gotische Architektur. Uns hat es in Palma gut gefallen. Wären wir in der Nähe gewesen, wären wir noch einmal dorthin gefahren.
Beste Grüße, liebe Katharina!
Joachim

Nell 11/23/2019 18:34

Oui, c'est vraiment typique et n retrouve là l'âme de sa voisine L'Espagne. Miam!!! pour la charcuterie et les fromages. Gros bisous, mon cher Joachim et doux dimanche

anais 11/26/2019 16:58

Bonsoir chère Nell,
merci pour le commentaire. Les saucisses et les fromages sont délicieux. Nous l'avons mangé à la maison. C'est sûrement tout espagnol, peut-être plus catalan.
Gros bisous et bonne soirée.
Joachim

Archi 11/23/2019 08:11

Guten Morgen Joachim
Vielen Dank für die Erklärung. 400 bis 500 Jahre - das ist echt lange ...
Einen schönen Samstag
lg Uli

anais 11/26/2019 16:59

Es war mir ein Vergnügen, liebe Ulli.
Ich wünsche Dir einen schönen Abend.
LG Joachim

Archi 11/22/2019 08:32

Guten Morgen Joachim
Die Kathedrale beeindruckt mich sehr. Den Geruch im Innern kann ich fast riechen, genauso wie ich eine seltsame Stille spüre. Diese Kirche ist mächtig, und man fragt sich, wieso sie so gebaut wurde. Bei den vielen Kapellen da drin gehe ich mal davon aus, dass es sich um einen Kirchenzusammenschluss, für verschiedene Gläubigergruppen handelt, oder? Einen so großen Olivenbaum hatte ich noch nicht gesehen, und dafür, dass es schon fast 14 Uhr ist, ist der Platz und die Straßen gut besucht.
Das sind feine Bilder. Danke schön.

lg Uli

anais 11/23/2019 08:01

Guten Morgen Uli,
solche Kapellen an den Seiten des Hauptschiffs wurden oft von wohlhabenden Familien gestiftet für ihren jeweiligen Heiligen. In der Kathedrale von Valetta (Malta) sind es z.B . Kapellen der verschiedenen Ritterorden in Europa, die mit dem Malteser Orden in Verbindung standen. Palma ist eine frühe mitteralterliche Stadtgründung. Ich schätze mal, dass der Olivenbaum auch 400 -- 500 Jahre alt ist.
LG Joachim

virjaja 11/21/2019 11:44

j'aime beaucoup! ça me plairait, et la cathédrale est magnifique, merci!!! bisous Joachim. cathy