Finanz"demokratie"

Veröffentlicht auf von anais

Veröffentlicht in Kritische Meinungen

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Archi 12/03/2019 12:16

Hallo Joachim
In meinem näheren Umfeld sind leider viele Leute, die so reich sind, dass sie gar nicht mehr wissen, was sie mit ihrem Geld anfangen sollen, denn nun sind sie alt und wissen, dass man nichts mitnehmen kann. Es waren alle Beamte in höheren Positionen, nicht so reich, wie die wirklich Reichen. Mit Trump hat die Geldschwemme sicher nichts zu tun. Man möchte uns das Bargeld nehmen, damit sie uns vollüberwachen können. Geld wird von denen, die zuviel haben, überbewertet. Ich hätte zwar gerne einen Garten um mich selbstversorgen zu können, aber bis auf die Grundanschaffung wäre ich dann zufrieden genug. Na ja, vielleicht noch ein paar Tiere dazu xD

[ Peter Rosegger ]
Zum Reichtum führen viele Wege, und die meisten von ihnen sind schmutzig.

lg Uli

anais 12/04/2019 08:01

Guten Morgen liebe Uli,
ein Leben mit überschaubarem Wohlstand für jeden ist sicherlich in Ordnung. Eines Tages wirst du Deinen Garten für die Selbstversorgung haben. Mach mal wieder einen Versuch. Ich drücke die Daumen. Ich habe dieses Video und auch das über das Mercosur-Abkommen in meinen Blog gestellt, weil beide zeigen, mit welcher Maßlosigkeit heute die Reichen und das Finanzkapital auf unserer Erde wirtschaften. Maßlosigeit ist das Grundübel, dass die Menschen in gefählichen Konflikt mit Natur und Erde bringt. Maßlosigkeit ist eine gesellschaftliche Suchtkrankheit, die alle ins Verderben führen kann, wenn sie nicht wirksam bekämpft wird. Zur Zeit wird sie von den Machthabern nicht bekämpft sondern verstärkt.
LG Joachim