Chinatown und buddhistischer Tempel

Veröffentlicht auf von anais

Chinatown und buddhistischer Tempel

Von dieser Magistrale aus auf dem ersten Bild unten sind wir über die Fußgängerbrücke im Hintergrund nach links zum Eingang von Chinatown gekommen. Dieser überdachte Komplex hat mich beeindruckt wegen der schönen alten Fassaden der Geschäftshäuser. Über Rolltreppen sind wir nach unten auf die sehr belebte Straße gelangt. Es war um die Mittagszeit. Deshalb haben wir erst einmal in einem der vielen Restaurants chinesisch gegessen. Gestärkt machten wir uns danach auf die Suche nach dem buddhistischen Tempel mit dem Zahn Buddhas. Den Tempel haben wir nach mehrfachem Fragen der Leute gefunden. Ein prachtvolles Bauerk im chinesischen Stil mit reicher Innenausstattung und vielen Opfergaben. Ich habe einen Wächter nach der Reliquie gefragt. Er hatte mich wohl nicht verstanden. Deshalb haben wir sie auch nicht anschauen können.

Chinatown ist in Singapur ab 1800 durch die Zuwanderung von Chinesen entstanden. Ebenso auch Little India und Little Arabia, Viertel, die in unmittelbarer Nähe liegen. Uns hatte aber Chinatown gereicht, weil sehr viele Menschen in den engen Straßen waren. Es gibt dort alles, was die Chinesen herstellen und mögen. Dekorationen, Kunsthandwerk, Tee, Traditionelle Chinesische Medizin,, sehr viel Getrocknetes und jede Menge Erdnüsse und Hülsenfrüchte. Nach ca. 2 Stunden haben wir dieses geschäftige Viertel wieder verlassen.

Chinatown et le temple bouddhiste

De cette route principale dans la première photo ci-dessous, nous sommes passés sur la passerelle piétonne en arrière-plan à gauche jusqu'à l'entrée de Chinatown. Ce complexe sous une verrière m'a impressionné par les belles façades anciennes des bâtiments commerciaux. Nous sommes descendus dans la rue très fréquentée via des escaliers mécaniques. Il était environ midi. C'est pourquoi nous avons mangé de la nourriture chinoise dans l'un des nombreux restaurants. Ensuite, nous avons commencé à chercher le temple bouddhiste avec la dent de Bouddha. Nous avons trouvé le temple après avoir demandé plusieurs fois aux gens. Un magnifique bâtiment de style chinois avec des intérieurs riches et beaucoup de sacrifices. J'ai interrogé un gardien sur la relique. Il ne m'avait probablement pas compris. Voilà pourquoi nous ne pouvions pas regarder le dent.

Chinatown a été créé en 1800 par l'immigration de Chinois. De même, Little India et Little Arabia, des quartiers à proximité immédiate. Chinatown était suffisant pour nous car il y avait beaucoup de monde dans les rues étroites. Il y a tout ce que les Chinois fabriquent et aiment. Décorations, artisanat, thé, médecine traditionnelle chinoise, beaucoup de choses séchées et beaucoup d'arachides et de légumineuses. Après environ 2 heures, nous avons quitté cette zone animée.

Chinatown und buddhistischer Tempel
Chinatown und buddhistischer Tempel
Chinatown und buddhistischer Tempel
Chinatown und buddhistischer Tempel
Chinatown und buddhistischer Tempel
Chinatown und buddhistischer Tempel
Chinatown und buddhistischer Tempel
Chinatown und buddhistischer Tempel
Chinatown und buddhistischer Tempel
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Katharina vom Tanneneck 02/29/2020 23:38

Hallo Joachim,
dort ist alles sehr sauber und die Architektur beeindruckend. Wir sind diese Sauberkeit nicht mehr gewohnt aber alte imponierende Bauten, die haben wir zum Glück noch.
Das alles war die Reise schon wert und die Erinnerungen bleiben. Danke!
Liebe Grüße,
Katharina

anais 03/02/2020 08:38

Vielen Dank, liebe Katharina. In den Gassen waren sehr viele Menschen, und die lassen öfter mal was fallen. Aber sonst war alles sauber, auch in den Restaurants.
LG Joachim

virjaja 02/29/2020 11:01

une jolie balade dans ce quartier, merci!! bisous Joachim, passe un bon weekend. cathy

anais 03/02/2020 08:41

Merci, chère Cathy. le week-end, il pleuvait souvent ici.
Je te souhaite une bonne semaine.
Bisous!
Joachim

Archi 02/29/2020 10:01

Guten Morgen Joachim
Oh, chinesisches Essen :-)
Ich bin über die Pracht des Tempels tief beeindruckt.Sicher hat es dort auch wunderbar geduftet. Schade, dass ich so etwas nie in Echt sehen kann. Gerade darum freue ich mich so über deine Reiseberichte.

liebe Grüße Uli

anais 03/02/2020 08:44

Guten Morgen Uli,
im Tempel hat es vor allem nach Weihrauch und Wunderkerzen gerochen. In den Gassen manchmal nach den Gerichten der Restaurants und Garküchen. Im großen Teehaus natürlich nach chinesischem Tee.
LG Joachim