Algen-Pudding

Veröffentlicht auf von anais

Algen-Pudding

An einem Vormittag sahen wir, wie die Schwiegermutter unserer Gastgeberin in einem Beutel Rotalgen auf den Hof brachte. Sie verstand kein Englisch. Aber sie freute sich immer, wenn sie uns sah, lachte und sagte etwas sicherlich Nettes in ihrer Sprache. Ita, unsere Gastgeberin, erklärte uns, dass Mama gleich nach dem Frühstück Algenpudding kochen wollte. Und zwar auf dem Nachbargelände im Freien. Dort wuchsen Bananenstauden und jede Menge wilde Pflanzen und Kräuter. Auch trockenes Holz lag dort herum.

Wenig später trafen wir Mama auf dem Gelände. Sie hatte einen großen Topf mit Deckel auf ein paar Steine gestellt und darunter mit trockenem Holz ein Feuer entfacht. Wir standen oder saßen herum und beobachteten, wie Mama das Feuer am Brennen hielt und die zuvor gebleichten Algen in das kochende Wasser schüttete. Vier Stunden lang sollten sie hier auf dem offenen Feuer kochen, bis sie sich aufgelöst hätten. Dann wird Palmzucker dazu gegeben und die Flüssigkeit eingedickt. In eine Form gegossen, musste sie gelieren und erkalten.

Wir wollten nicht vier Stunden lang zuschauen. Wir hatten unseren eigenen Tagesplan. Am frühen Abend  war der Pudding fertig. Jeder erhielt eine Portion mit Kokosflocken bestreut und einer Frangipaniblüte als Dekoration.

Lecker hat der Pudding geschmeckt, süß, nach Kokos und einem leichten Touch nach Meer.

Dieser Pudding wird mit Rotalgen zubereitet. Es gibt sie auch in Grün. Algen werden auf Feldern im flachen Meer von Bauern und Kooperativen gezüchtet, geerntet und vermarktet. In der Industrie werden sie für Kosmetik, Arzneien und in der Lebensmittelproduktion verarbeitet. Am bekanntesten ist wohl das natürliche Geliermittel Aga Aga (Algengelantine).

Hier das Rezept (vielleicht gibt es diese Algen zu kaufen):

Zutaten:

1/2 Kg Algen

3 Liter Wasser

1 Menge Palmzucker (nach Belieben)

Zubereitung:

1. Die getrockneten Algen in Wasser reinigen.

2.  Die gereinigten Algen wieder eine Stunde lang trocknen lassen.

3. Wasser im Topf zum Sieden bringen. Algen hinein geben und kochen, bis sie sich aufgelöst haben.      Holzlöfel benutzen.

4. Wenn die Algen auffgelöst sind, trenne sie durch ein Sieb vom Wasser..

5. Gib Palmzucker hinzu, bis sich die Masse braun färbt.

6. Gib die Masse in eine Kuchenform und lasse sie erkalten.

 

Pudding aux algues

Un matin, nous avons vu la belle-mère de notre hôtesse apporter des algues rouges dans la cour dans un sac. Elle ne comprenait pas l'anglais. Mais elle était toujours heureuse quand elle nous voyait, riait et disait sûrement quelque chose de gentil dans sa langue. Ita, notre hôtesse, a expliqué que maman voulait cuisiner un pudding aux algues juste après le petit déjeuner. Et cela dans la zone voisine à l'extérieur. Des bananiers et de nombreuses plantes et herbes sauvages y poussaient. Il y avait également du bois sec.

Un peu plus tard, nous avons rencontré maman sur place. Elle avait placé un grand pot avec un couvercle sur quelques pierres et allumé un feu en dessous avec du bois sec. Nous nous sommes levés ou assis autour et avons regardé maman garder le feu brûlant et verser les algues précédemment blanchies dans l'eau bouillante. Les algues devraient cuire ici sur le feu ouvert pendant quatre heures jusqu'à ce qu'elles se soient dissoutes. Ensuite, du sucre de palme est ajouté et le liquide est épaissi. Versé dans un moule, il a dû gélifier et refroidir.

Nous ne voulions pas attendre et regarder pendant quatre heures. Nous avions notre propre horaire quotidien.
Le pudding était prêt en début de soirée. Tout le monde a reçu une portion saupoudrée de flocons de noix de coco et d'une fleur de frangipanier comme décoration.

Le pudding était délicieux, sucré, noix de coco et une touche légère de la mer.

Ce pudding est préparé avec des algues rouges. Ils sont également disponibles en vert. Les algues sont cultivées, récoltées et commercialisées dans les champs de la mer peu profonde par les agriculteurs et les coopératives. Dans l'industrie, ils sont transformés pour les cosmétiques, les médicaments et dans la production alimentaire. Le plus connu est probablement l'agent gélifiant naturel Aga Aga (gélatine d'algues).

Voici la recette (vous pouvez peut-être acheter ces algues):

Ingrédients:

1/2 kg d'algues

3 litres d'eau

1 quantité de sucre de palme (au choix)

Préparation:

1. Nettoyez les algues séchées dans l'eau.

2. Laissez à nouveau sécher les algues nettoyées pendant une heure.

3. Porter l'eau à ébullition dans la casserole. Ajouter les algues et cuire jusqu'à dissolution. Utilisez des cuillères en bois.

4. Lorsque les algues se sont dissoutes, séparez-les de l'eau à travers un tamis.

5. Ajouter le sucre de palme jusqu'à ce que le mélange devienne brun.

6. Mettez la masse dans un moule à gâteau et laissez-la refroidir.

Algen-Pudding
Algen-Pudding
Algen-Pudding
Algen-Pudding
Algen-Pudding
Algen-Pudding
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Katharina vom Tanneneck 03/11/2020 12:41

Hallo Joachim,
und wieder hast Du ein neues Rezept mitgebracht. Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen wie es schmeckt aber es sieht sehr schön und appetitlich aus. Vielen Dank für diesen interessanten Bericht und die anschaulichen Bilder.
Liebe Grüße,
Katharina

anais 03/12/2020 08:01

Guten Morgen Katharina,
wir sind an Götterspeisen und Puddings gewöhnt, die entweder nach Vanille, Schoko oder Frucht schmecken. Dieser Pudding ist eigentlich nur Pflanzengelantine mit Zucker. Die Flocken geben den Kokosgeschmack. Aber interessant, wie woanders mal was anders gemacht wird.
LG Joachim

Archi 03/11/2020 08:49

Guten Morgen Joachim
In Irland heißt die Rotalge Dulse oder Lappentang. Man bekommt sie im Internet, oder auch in großen Asialäden.
Das Rezept werde ich sicher probieren, ob das aber so gut wird, wie im Freiluftkochtopf wage ich zu bezweifeln ;-)
Auf Palmzucker als Zutat bin ich noch nicht gekommen.
Im Prinzip ist das die Herstellung von Gummibärchen, nur dass man dazu Rindergelantine nutzt. Ich habe sie mal mit AgarAgar gemacht. So schön angerichtet, wie euer Pudding war es nachher natürlich nicht.
Einfach lecker sieht das aus :-)

lg Uli

anais 03/12/2020 08:06

Guten Morgen Uli,
wenn du das Rezept ausprobieren möchtest, dann viel Erfolg. Ich finde es sehr aufwendig in der Zubereitung. Man kann das auch in der Küche auf dem Herd machen. Wir wollten uns schon Algen mitbringen, aber wegen dem Zoll ist das zu gefährlich. In die Trockenalgen gehen auch gerne kleine Ameisen rein.
LG Joachim

virjaja 03/10/2020 11:55

ça fait un peu penser à la gélatine, j'aime pas trop comme consistance... bisous Joachim. cathy

anais 03/11/2020 07:57

Oui c'est vrai. J'étais intéressé par l'effort avec lequel le pudding a été produit.
Bisous, Cathy!
Joachim