Westtour. - 1. Broken Beach

Veröffentlicht auf von anais

Westtour. - 1. Broken Beach

Wenige Tage nach unserer Ankunft auf Nusa Penida machten wir die erste Tour an der Westküste der Insel entlang. Unser Guide startete mit uns mit dem Pkw um 9.00 Uhr morgens. Die Fahrt sollte bis nachmittags 17.00 Uhr dauern. Unser erstes Ziel war die Broken Beach mit Umgebung. Ca 45 Minuten fuhren wir auf schmalen Asphaltstraßen durch hügeliges Gelände und lernten dabei schon ein wenig vom Inneren der Insel kennen. Wir sahen Mais- und Bohnenfelder in der Nähe der Siedlungen aber meistens kaum zugängliches Gelände mit urwaldähnlichem Wildwuchs.

Den ersten Stopp machten wir auf einer Anhöhe mit steil zum Meer abfallenden felsigem Hängen - ein beliebtes Touristen-Ziel mit herrlichem Panorama-Blick über die Küste auf das Meer hinaus. Es sind vor allem junge Indonesier, die ihre Inseln besuchen, aber auch Chinesen, Japaner, Inder, Australier und Europäer. Also - dort gab es fast so viele Besucher wie Steine. Aber sehr schön war der Ausblick.

Danach wanderten wir zur Broken Beach, ein wahres Naturwunder. Durch die Kraft des Meeres und Erosion ist dieser große Kessel entstanden mit einem Tor zur See. Hinunter steigen konnten wir nicht. Wir hätten das aber gerne getan, denn der kleine, helle Strand dort unten sah sehr einladend aus.

Nach ungefähr einer Stunde setzten wir unsere Erkundungsfahrt fort.

 

Tour ouest. - 1. Broken Beach

Quelques jours après notre arrivée à Nusa Penida, nous avons fait le premier tour le long de la côte ouest de l'île. Notre guide a commencé avec nous en voiture à 9 h. Le voyage devrait durer jusqu'à 17 h. Notre première destination était Broken Beach avec ses environs. Nous avons roulé environ 45 minutes sur des routes asphaltées étroites à travers un terrain vallonné et avons appris à connaître un peu l'intérieur de l'île. Nous avons vu des champs de maïs et de haricots près des colonies mais surtout des terrains difficilement accessibles avec une végétation sauvage semblable à la jungle.

Nous avons fait le premier arrêt sur une colline aux pentes rocheuses abruptes qui descendent vers la mer - une destination touristique populaire avec une magnifique vue panoramique sur la côte et la mer. Ce sont principalement les jeunes Indonésiens qui visitent leurs îles, mais aussi les Chinois, les Japonais, les Indiens, les Australiens et les Européens. Donc - il y avait presque autant de visiteurs que de pierres. Mais la vue était très agréable.

Ensuite, nous avons fait une randonnée à Broken Beach, une véritable merveille naturelle. En raison de la puissance de la mer et de l'érosion, ce grand chaudron a été créé avec une porte sur la mer. Nous ne pouvions pas descendre. Mais nous aurions adoré le faire parce que la petite plage lumineuse là-bas avait l'air très attrayante.

Après environ une heure, nous avons poursuivi notre exploration.

Westtour. - 1. Broken Beach
Westtour. - 1. Broken Beach
Westtour. - 1. Broken Beach
Westtour. - 1. Broken Beach
Westtour. - 1. Broken Beach
Westtour. - 1. Broken Beach
Westtour. - 1. Broken Beach
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Archi 04/02/2020 09:38

Guten Morgen Joachim
So hatte ich das noch nie vermutet. Ich werde mal darauf achten, wer da so rumtönt :)

lg Uli

anais 04/04/2020 07:57

Guten Morgen Uli,
o.k. mach das mal. Die Rumtönerei kommt noch mal.
Ich wünsche Dir und BG ein wunderbares Wochenende.
LG Joachim

Archi 04/01/2020 08:48

Guten Morgen Joachim
Die Bilder und Videos sind richtig toll. So kann ich ein wenig dabei sein. Der weiße Strand im unteren Video sieht tatsächlich sehr einladend aus.
Was mich ein wenig stört sind die vielen lauten Menschen. Wenn man schon in solch berauschender Natur sein kann sollte man da nicht eher ruhig genießen ?
Ein schönes Bergfest

lg Uli

anais 04/02/2020 08:02

Hallo Uli,
die lauten Menschen, wenn Du genau hinsiehst und hörst, sind alle Teenies und Twens, meistens in Grüppchen. Die sind immer laut, egal wo. Die Generationen kommunizieren in unterschiedlichen Lautstärken: Vorschulkinder meist schreiend und bläkend (deshalb nennen Kinderhasser diese Generation auch "die Bläken"). junge Leute bis 50, wenn in Gruppen, laut plappernd, meistens Selbstdarstellungen, Ältere bis 80 in Zimmerlautstärke, noch Ältere ab 80 wieder sehr laut, weil sie schlecht hören und meinen, andere würden auch schlecht hören. Das einzige Mittel, was helfen könnte: nicht hinhören.
LG Joachim

Katharina vom Tanneneck 03/31/2020 23:47

Hallo Joachim,
ein interessanter Eindruck ist das für mich, so habe ich es nicht vermutet. Wo man solche Felsenküsten sieht, gibt es aber unten meist traumhafte Strände, das weiß ich. Die Videos sehe ich mir noch an, da bin ich schon gespannt.
Bleibe gesund uns pass auf Dich auf!
Liebe Grüße,
Katharina

anais 04/02/2020 08:16

Hallo Katharina,
wir haben noch andere Buchten besucht, da war es halsbrecherisch, hinunterzukommen zu wirklich traumhaften Stränden. Echt schöne Natur.
LG Joachim