Offener Garten im Juni

Veröffentlicht auf von anais

Blick vom Hof in den Garten.

Blick vom Hof in den Garten.

Am Wochenende, dem 13. und 14. Juli, den ersten Tagen der Ofenen Gärten in diesem Jahr, hatte ich am Sonnabend und am Sonntag pünktlich um 10.00 Uhr die Haustür zur Vogelgesangstraße für Gartenfreunde und Touristen geöffnet.

Am Seeufer hatten wir wie jedes Mal Kaffee, Perilla-Tee, Kräuterquark-, Marmelade-, und Griebenschmalzschitten als Imbiss bereit gestellt. Am Sonnabend leider nur Griebenschmalzschnitten mit Gewürzgurken, weil Jutta den Imiss vorbereitete, während ich Fank vom Bahnhof Fürstenberg mit dem Pkw abholte. Sie hatte das Griebenschmalz mit den Gurken spendiert und unentwegt drauflos geschmiert, ohne an Quark und Marmelade zu denken. Somit hatte sie ein Kaviarbrot aufgebraucht. Das andere sollte für den Sonntag bleiben.

Am Sonnabbend kamen - wie üblich - wenige Besucher, ca 20 Personen, bis am frühen Nachmittag starkes Gewitter  aufzog. Es regnete, donnerte und blitzte bis in die Nacht hinein. Petrus sorgte also für eine Pause. Rundgänge und Erklärungen fielen praktisch ins Wasser.

Am Sonntag war das Wetter sonnig und trocken. Ich zählte im Laufe des Tages so an die 40 Gartenfreunde. Mit Einigen hatten wir wieder schöne, angeregte Gespräche, nicht nur über Gartenkultur und gesunde Ernährung sondern auch über ... na, Ihr wisst schon. Ein Ehepaar meinte: "Wir waren noch nie so oft und so häufig in unseren zwei Gärten wie jetzt." Sie sahen schön braun gebrannt und gesund aus.

Ab 16.00 Uhr gab es Kaffee und Torte für meine Freunde, die sich für die letzten Stunden am Ufer des Sees eingestellt hatten. Um 18.00 Uhr endete die Veranstaltung.

Wir sprangen in den Stadtsee und erfrischten uns. Ein schönes Wochenende für uns und - so hoffe ich - auch für unsere Besucher.

Gartenfreunde und Besucher sind eingetroffen.

Gartenfreunde und Besucher sind eingetroffen.

Neu angelegtes Hochbeet mit Knollenkapuzinerkresse in der Mitte, Auberginen-, Paprika-, Gurkenpflanzen und ein Salat.

Neu angelegtes Hochbeet mit Knollenkapuzinerkresse in der Mitte, Auberginen-, Paprika-, Gurkenpflanzen und ein Salat.

Steinnelken.

Steinnelken.

Venusspiegel.

Venusspiegel.

Weiße Spornblume, im Hintergrund die rote Variante.

Weiße Spornblume, im Hintergrund die rote Variante.

Grüne Bohnen, im Hintergrund Zucht--, und Wilddahlien.

Grüne Bohnen, im Hintergrund Zucht--, und Wilddahlien.

Cleome lutea. Spontane Keimung als Überraschung.

Cleome lutea. Spontane Keimung als Überraschung.

Roter Mohn. Selbstaussaat.

Roter Mohn. Selbstaussaat.

Blick auf den Stadtsee zum Abschied.

Blick auf den Stadtsee zum Abschied.

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Archi 06/19/2020 17:30

Hi Joachim
Vielen Dank für deine Antwort zum Klee. Ich habe darum mal selber gegooglet und denke es ist Horn-Sauerklee (Oxalis corniculata). Bei mir wächst er zwischen den Kräutern, die ständig der Sonne ausgesetzt sind und ist bei mir natürlich nur in Minigröße mit Miniblütchen und -blätter. Ich finde die Pflanze sehr schön und in deinem Garten sitzt sie an richtiger Blickpunkststelle.
Der Klee sei essbar und eine Heilpflanze. Man sollte ihn nur in geringen Mengen vernaschen, weil er Oxalsäure hat, die dem Körper Calcium entziehen soll - > steht hier https://www.gartenjournal.net/sauerklee-essbar
Nun dann geht das Kraut in kleinen Balkonien-Portienen eben weiter in die Kaninchen :-)

liebe Grüße Uli

anais 06/19/2020 17:55

Vielen Dank liebe Uli,
ich habe Oka im Garten, den peruanischen Knollensauerklee. Bei dem ist alles essbar, aber erst ab Ende Oktober.
LG Joachim

Archi 06/18/2020 17:25

Guten Abend Joachim
Ich habe mir deinen Zaubergarten ganz genau angeschaut um richtig staunen zu können. Im FF kann ich die Scripte minimieren, und dann sind die Bilder nicht im Slider. Darum konnte ich sie ausreichend vergrößern. Das ist viel schöner so.
Mit dem Wetter hattest du ja öfters schon ein wenig Unglück. BG und ich haben die Unwetterwarnungen verfolgt und alle Däumchen gedrückt. Nur so ist der Sonntag dann noch schön geworden *lieblüg* ツ
Auf dem dritten Bild von unten ist ein dunkler Klee mit gelben Blütchen zu sehen. Hättest du den Namen dazu ? Ich habe ihn im Miniformat und dachte es wäre ein sogenanntes Unkraut. Die Häschen lieben es und lassen dafür sogar die Kohlblätter liegen.
Das muss ein tolles Wochenende gewesen sein. Was macht da schon ein bisschen '......-Zeit' ☼

lg Uli

anais 06/19/2020 13:42

Hallo liebe Uli,
herzlichen Dank für Deinen schönen Kommentar und dass Ihr für den Sonntag beide so fest die Daumen gedrückt habt. Der Abschluss war gut, so wie ich es mir vorgestellt hatte. Ich weiß nicht, wie dieser Klee heißt. Er samt sich schnell aus und ist überall im Garten an trockenen Stellen. ür mich wäre er hübsch, wenn er sich nicht so stark vermehren würde. So ist er lästig. Bleibt eine drahtige Wurzel in der Erde, keimt sie gleich wieder schnell. Wenn die Häschen den Klee gerne fressen, scheint er bekömmlich zu sein. Hier regnet es ordentlich. Das tut allen gut.
LG Joachim

Nell 06/17/2020 16:47

Coucou Joachim. Que le jardin est beau et que de fleurs!!! Je vois que le public est venu en nombre et c'est bien. Excellente semaine et gros bisous

anais 06/18/2020 09:46

Coucou Nell,
ce fut ma dernière participation aux jardins ouverts. L'âge devient lentement perceptible. J'aime les invités, mais pas trop. L'été est arrivé ici. Il fait chaud et il y aura des orages aujourd'hui. J'espère que vous allez bien, ce que je vous souhaite de tout mon cœur.
Gros bisous!
Joachim

Katharina vom Tanneneck 06/16/2020 22:19

Guten Abend Joachim,
schön sieht es bei Dir aus aber das ist ja normal. Schade, dass der Samstag bei Euch so verregnet war, Hier bei uns war es schön. Dafür konnten sich Deine Besucher aber am Sonntag über sonniges Wetter freuen. Die Erfrischung im See war die Belohnung!
Liebe Grüße
Katharina

anais 06/18/2020 09:38

Guten Morgen Katharina,
vielen Dank für Deinen netten Kommentar. Dieser Abschluss war so, wie ich es mir gewünscht hatte. Es waren Gartenfreunde hier, die all die Jahre zuvor auch gekommen waren. Darüber habe ich mich sehr gefreut. Jetzt arbeite ich auf das Ernten zu. Es geht mir gut, was ich auch von Herzn von Euch hoffe.
LG Joachim

virjaja 06/16/2020 12:30

du bonheur cette balade dans ton jardin, merci!! bisous Joachim. cathy

anais 06/18/2020 09:52

Bonjour Cathy,
ce fut ma dernière participation aux jardins ouverts. Certains travaux dans le jardin sont un peu difficiles pour moi. Il fait chaud ici. L'été est là. Je nage souvent dans notre lac. Je suis en bonne santé, ce que j'espère aussi.
Bisous!
Joachim