Blühende Bitterorange

Veröffentlicht auf von anais

Blühende Bitterorange

Die Bitterorange blüht in diesem Frühjahr zum ersten Mal. Vor sechs Jahren hatte ich sie als 80 cm hohen Strauch gekauft und am Rande des Hofs eingepflanzt. Weil es das einzige Citrus-Gewächs ist, das von Natur aus winterhart ist, denn es ist ursprünglich im Gebiet des Himalaja beheimatet, wollte ich den Versuch wagen, es bei mir hier im nördlichen Deutschland zu kultivieren. In den ersten zwei Wintern hatte ich dem jungen Strauch etwas Winterschutz gegeben. Später dann nicht mehr. Selbst den letzten, ziemlich kalten Winter hat er ohne Schaden überstanden.  Er ist stark mit Dornen besetzt, die - wie auf den Fotos zu sehen ist - bis zu 5 cm lang werden können. Im Winter bleiben Äste und Zweige grün, und der Strauch siehr in dieser Zeit besonders beeindruckend aus.

Anfang Mai entwickelten sich die Blütenknospen, rund und weiß im Gegensatz zu den etwas spitzen, hellgrünen Blattaustrieben. Nach zwei Wochen öffneten sich die ersten ziemlich großen Blüten. Starken Zitrusduft sollen sie verströmen. Ich habe davon nichts gespürt. Im kommenden Frühjahr werde ich noch einmal den Duft prüfen. Beim genaueren Betrachten der geöffneten Blüten kann man gut feststellen, dass es sowohl männliche als auch weibliche Blüten auf dem selben Strauch gibt. Die männlichen haben nur Staubgefäße und sind in der Überzahl vorhanden. Die weiblichen sind weitaus weniger. Sie haben einen gut sichtbaren Stempel in der Blütenmitte. Ich habe insgesamt nur sechs gezählt. Sie sind alle abgefallen. Mit Früchten brauche ich also nicht zu rechnen. Das ist aber oft so. Wenn ein Fruchtbaum zum ersten Mal blüht, setzt er selten erste Früchte an.

Es heißt, wieder Geduld zu haben bis zum nächsten Jahr.

 

L'orange amère fleurit

L'orange amère fleurit pour la première fois ce printemps. Il y a six ans, je l'ai acheté en tant qu'arbuste de 80 cm de haut et je l'ai planté au bord de la cour. Comme il s'agit du seul agrume naturellement rustique, puisqu'il est originaire de la région de l'Himalaya, j'ai voulu essayer de le cultiver ici, dans le nord de l'Allemagne. Les deux premiers hivers, j'ai donné au jeune arbuste une protection hivernale. Plus tard, sans protection. Même le dernier hiver, assez froid, il a survécu sans dommage.  Il est fortement couvert d'épines, qui - comme on peut le voir sur les photos - peuvent atteindre jusqu'à 5 cm de long. Les branches et les rameaux restent verts en hiver, et l'arbuste est particulièrement impressionnant pendant cette période.

Début mai, les boutons de fleurs se développent, ronds et blancs, contrastant avec les pousses de feuilles un peu pointues et vert clair. Après deux semaines, les premières fleurs assez grandes se sont ouvertes. On dit qu'elles dégagent un fort parfum d'agrumes. Je n'ai rien senti de tout ça. Je vérifierai à nouveau le parfum au printemps prochain. En regardant de près les fleurs ouvertes, il est facile de voir qu'il y a des fleurs mâles et femelles sur le même arbuste. Les mâles n'ont que des étamines et sont majoritaires. Les fleurs femelles sont beaucoup moins nombreuses. Elles possèdent un pistil très visible au centre de la fleur. Je n'en ai compté que six en tout. Ils sont tous tombés. Je ne dois donc pas compter sur les fruits. Mais c'est souvent le cas. Lorsqu'un arbre fruitier fleurit pour la première fois, il donne rarement ses premiers fruits.

Il faut encore être patient jusqu'à l'année prochaine.

Traduit avec www.DeepL.com/Translator (version gratuite)

 

Blühende Bitterorange
Blühende Bitterorange

Veröffentlicht in Gartenbau

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post

Archi 06/05/2021 11:10

Guten Morgen Joachim
Das im ersten Jahr noch keine Früchte wachsen war mir noch nicht bekannt. Ich habe also wieder etwas gelernt. Vielen Dank <3

BG hat mal Zitronenkerne eingepflanzt. Nach langer Zeit hatte das Pflänzchen vielleicht eine Größe von ca 15 cm und heftig spitze Dornen. Wir haben sie dann verschenkt, damit sich die Katzen und Kaninchen nicht verletzen.

Dein Bitter-Orangenbäumchen fasziniert mich. Ich finde die Blüten sehr schön, aber besonders die Dornen. 5 cm ist schon mächtig groß. Wer frisst den die Früchte in der Heimat, dass sie solchen Schutz brauch, oder geht es um Symbiose mit Ameisen ?
Aso, wie groß ist denn deine Pflanze in 6 Jahren geworden ?

liebe Grüße Uli

anais 06/07/2021 10:41

Guten Morgen liebe Uli,
ich freue mich, dass Dir der Bitterorangen-Baum gefällt. Auf die Früchte bin ich sehr gespannt. Vielleicht hatte die Pflanze in ihrer Entwicklungsgeschichte mal Fraßfeinde. Jetzt wird da wohl keiner mehr rangehen. Das Bäumchen ist um das Doppelte gewachsen. Jetzt ca. 2 Meter.
LG Joachim

virjaja 06/04/2021 09:43

quelle étrange plante avec ses grandes épines! merci pour cette découverte, je ne le connaissais pas. bisous Joachim. cathy