Der Gemeine Drachenwurz

Veröffentlicht auf von anais

Der Gemeine Drachenwurz

Der Gemeine Drachenwurz (Dracunculus vulgaris), auch Schlangenwurz genannt, gehört zu den Aronstabgewächsen (Araceae). Er gehört zu den größten und wegen seiner außergewöhnlichen, exotischen Blüte zu den auffälligsten europäischen Arten der Araceae.

Eben wegen dieser Eigenschaften habe ich im vergangenen Herbst wieder ein paar Knollen in meinen Garten gesetzt. Ich hatte den Drachenwurz schon einmal vor einigen Jahren im Steingarten. Dort war es wahrscheinlich zu trocken, vielleicht auch im Winter zu ungeschützt. Deshalb ist er eingegangen. Ich habe nun die Knollen an einem feuchteren Standort in der Nähe des Sees gesetzt. Zwei Pflanzen haben mich jetzt bereits mit Blüten überrascht, obwohl die Knollen nicht allzu groß waren.

Für den Gartenfreund, der gerne mal etwas Exotisches und nicht Alltägliches in seinem Garten haben möchte, ist der Drachenwurz genau das Richtige. Aber - für die feine Nase ist er nicht so angenehm, denn, wie alle Aronstabgewächse, strömt die Blüte einen Aasgeruch aus, um Insekten für die Befruchtung anzulocken.

Die Heimat des Dracunculus ist vor allem das östliche Mittelmeergebiet. Er kommt auch auf Korsika, Sardinien und auf dem Balkan vor. Die Pflanze bevorzugt nährstoffreiche Böden in lichten Wäldern und Gebüschen.

Sie ist wie alle Araceae giftig wegen ihrer Calciumoxalat-Kristalle und der löslichen Salze der Oxalsäure.

 

La Serpentaire Commune

La Serpentaire commune (Dracunculus vulgaris) appartient à la famille des arums (Araceae). C'est l'une des plus grandes et, en raison de sa fleur inhabituelle et exotique, l'une des espèces européennes les plus remarquables de la famille des Araceae.

C'est précisément en raison de ces caractéristiques que j'ai remis quelques tubercules dans mon jardin l'automne dernier. J'ai déjà eu la serpentaire dans la rocaille, il y a quelques années. Là, c'était probablement trop sec, peut-être aussi trop peu protégé en hiver. C'est pourquoi elle est mort. J'ai maintenant placé les tubercules dans un endroit plus humide près du lac. Deux plantes m'ont déjà surpris avec des fleurs, bien que les tubercules ne soient pas trop gros.

Pour l'amateur de jardin qui aime avoir quelque chose d'exotique et de peu commun dans son jardin, la serpentaire est exactement ce qu'il faut. Mais - la fleur n'est pas si agréable pour le nez délicat, car, comme toutes les plantes des araceae, la fleur émet une odeur de charogne pour attirer les insectes pour la pollinisation.

La patrie de la serpentaire est principalement la Méditerranée orientale. On la trouve également en Corse, en Sardaigne et dans les Balkans. La plante préfère les sols riches en nutriments dans les forêts et les buissons clairsemés.

Comme toutes les aracées, elle est toxique à cause de ses cristaux d'oxalate de calcium et des sels solubles de l'acide oxalique.

Traduit avec www.DeepL.com/Translator (version gratuite)

Der Gemeine Drachenwurz
Der Gemeine Drachenwurz

Veröffentlicht in Gartenbau

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post
A
Guten Abend Joachim
Deine Pflanze ist ein Traum von Aronstabgewächsen. Für Normalgartenbenutzer scheinbar ein wenig zu groß [ ????
Ich hoffe, dass der Smilie, lustig mit Brille, diesmal sichtbar ist, statt Fragezeichen zu verursachen ]
Manche Gewächse sind zwar recht stinkig, aber dann sieht man wieder, welche Macht ein Geruch ergibt.

Pflanzen leben, weil sie Denken und futtern.
Eigendlich sind sie den Menschen erhaben.

lg Uli
Antworten
A
Hallo Uli,
ich wünsche Dir und BG einen angenehmen Nachmittag und neue Beobachtungen auf Balkonien. So sehr groß wird der Drachenwurz eigentlich nicht. Vielleicht 40 - 50 cm hoch und ausladend wegen der Spatha, die sich, voll aufgeblüht, mehr zur Waagerechten neigt. Er findet auch im kleinen Garten Platz. Nach 4 - 5 Tagen rollt sich die Spatha wieder zusammen. Dann müsste sich ein Kolben mit Samen entwickelt. Mal sehen.
Schönes Wochenende!
LG Joachim
V
j'adore cette plante, j'en avais quand j'avais un jardin! c'est vrai qu'elle sent mauvais, mais elle est si belle! bisous Joachim. cathy
Antworten
A
Merci beaucoup, chère Cathy. Peut-être avez-vous aussi cette plante dans la nature.
Bisous.
Joachim