Lecker und erfrischend - nicht nur bei Hitze

Veröffentlicht auf von anais

Lecker und erfrischend - nicht nur bei Hitze

"Was ist denn das", werdet Ihr vielleicht erstaunt und neugierig fragen, wenn Ihr auf das Bild schaut. Die Erklärung ist ganz einfach: Von oben in die Glasschüssel geschaut auf das noch nicht gemischte und gerührte Dressing für den Kopfsalat "Pirat" den II. aus dem Garten. Vollmilch mit einem Löffel Zucker, dem Saft einer halben Zitrone einer Prise Salz und Pfeffer, darüber Zwiebelgrün, hier bei uns Schlotten genannt, und frischer Dill mit jungen Blütendolden. Alles wird gemischt und die frischen Salatblätter dazu gegeben. Kalt gestellt und danach serviert und genüsslich verzehrt eine leckere Abkühlung für Magen und Gemüt in der heißen Zeit.

Dieses einfache Rezept stammt aus Mutters Küche aus Zeiten meiner Kindheit. Damals, Anfang der 1960er Jahre, schickte mich Mutter noch mit der Milchkanne in den Laden. Vollmilch oder auch Buttermilch wurden mir mit der Kelle in die Kanne gefüllt und vorsichtig nach Hause getragen. Die nicht am selben Tag verbrauchte Milch wurde in kleinen Schalen zum Dickwerden aufgestellt. Jeder, der wollte, bekam am nächsten Tag eine Satte dicke Milch. Hier muss vermerkt werden, dass die Vollmilch damals noch alle Inhaltsstoffe der Kuhmilch besaß. Deshalb lag auch oben auf der dicken Milch eine gute Schicht Sahne, gelb wie Butter. Ich streute mir gerne Zucker darüber. Die Sahne war einfach lecker!

Ich erinnere mich, dass ich einmal die Sahne von mehreren Satten heimlich abend naschte. Die Schalen mit der dicken Milch stellte ich wieder zu den anderen oben auf den Küchenschrank. Am nächsten Tag stüzte ein Donnerwetter über mich herein. Meine Mutter war so. Sie schimpfte zuerst mächtig. Danach war wieder alles gut.

Oft wurde der Salat in Buttermilch mit Dill serviert. Wer es süß haben wollte, machte sich Zucker dran. Diese Zubereitung mit Milch, Sahne oder Buttermilch ist wohl eher die norddeutsche Variante. In Mittel- und Süddeutschland wird der Kopfsalat mehr mit Öl, Zwiebeln und auch gebratenen Speckwürfeln angerichtet. Manchmal wird auch gekochtes Ei gewürfelt und dazu gegeben. Alles sehr lecker und gesund.

Und - nicht vergessen: Kopfsalat, Eisbergsalat und Co werden nicht geschnitten sondern mit den Fingern gerissen. Das habe ich aus Mario Simmels Roman "Es muss nicht immer Kaviar sein" gelernt. Jedes Kapitel beginnt dort mit einem wunderbaren Rezept. Ein hervorragendes Salatrezept ist dabei. Das Buch habe ich mal verborgt und nie wiedergesehen. Jetzt hätte ich es gerne gehabt - wegen dem Kopfsalat.

Lecker und erfrischend - nicht nur bei Hitze
Lecker und erfrischend - nicht nur bei Hitze

Veröffentlicht in Küchenrezepte

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post
A
Einen schönen guten Abend Joachim
Aus bekannten Gründen kann ich jetzt erst kommentieren.

Ich meine mich zu erinnern, dass meine Oma einen ähnlichen Salat zubereitet hatte. Dillblüten waren zwar nicht darin, aber irgendeine Milch. Dieses meinige Kindheitserlebnis würde ich als 'Gemüse, mal lecker' beschreiben. Ich habe oftmals versucht es genau so hinzubekommen, aber Sahne statt Buttermilch genommen. Das war sicher der Fehler.

An Dicke Milch kann ich mich auch noch erinnern. Während die Nachbarn die damals 'Wirkliche Bauern-Frischmilch' nach einem Tag vernichteten sammelte mein Vater unsere Milchreste in einem gesonderten Behälter und wir futterten nachher eine leckere Milchzubereitung, oft mit Erdbeeren und Zimt.
Die heutige Dicke Milch ist nur ein Abklatsch unserer früheren Genüsse.

Manche Rezepte aus dem 'Simmel-Kochbuch' gibt es im I-Net zu lesen, aber es ist natürlich nicht genau so, als ob man sein Buch noch hätte.

lg Uli
Antworten
A
Guten Morgen Uli,
dann kennst Du ja diese leckere Salatzubereitung für warme Tage. Auch der Gurkensalat wurde bei uns zu Hause mit Milch und Zitrone oder mit Buttermilch angerichtet. An Stelle von Dill wurde auch Petersilie genommen. Wenn ich süße oder saure Sahne nehme, verdünne ich sie etwas mit Milch. Bei süßer Sahne kommt Zitrone hinzu und natürlich Zucker und etwas Pfeffer und Salz.
Vieln Dank für den Hinweis, dass ich Simmel-Rezepte auch noch im Internet finden kann.
V
sur que c'étais le lait en brick avant... je note, je suis pas une grande mangeuse de salade, mais ta recette me plait!! merci. bisous Joachim. cathy
Antworten