Aufstieg zur Marksburg

Veröffentlicht auf von anais

Aufstieg zur Marksburg

Wir sind zuerst mit dem Bus bis zu einem unterhalb der Marksburg liegenden Parkplatz gefahren worden. Dann allerdings ging es eine Asphaltstraße steil aufwärts. Pkws können darauf bis fast zum Burgeingang fahren. Ich habe mir einen Walking-Stock mitgenommen, mit dem mir das Laufen leichter fiel.

Innerhalb der Burg sind breite Stufen in Felsgestein geschlagen worden. Der Innenhof ist der schmalen Grundfläche auf dem Fels entsprechend eng. Steile, schmale Holztreppen führen in die verschiedenen Gemächer. Mich hat besonders die Küche mit den vielen Utensilien beeindruckt, die offen zum Speisesaal liegt. Eine schöne, vollkommen erhaltene Burg, in welcher der Besucher das Leben im Mittelalter nachempfinden kann.

Die Bauten stammen aus der Zeit vom 13. bis 15. Jahrhundert. Die Burg liegt auf einem Fels, 90 Meter über dem Rheinstädtchen Braubach. Wer mehr wissen möchte, klicke hier auf den Link: https://www.marksburg.de/geschichte-der-marksburg.html#/

Aufstieg zur Marksburg
Aufstieg zur Marksburg
Aufstieg zur Marksburg
Aufstieg zur Marksburg
Aufstieg zur Marksburg
Aufstieg zur Marksburg
Aufstieg zur Marksburg
Aufstieg zur Marksburg
Aufstieg zur Marksburg
Aufstieg zur Marksburg
Aufstieg zur Marksburg
Aufstieg zur Marksburg
Aufstieg zur Marksburg
Aufstieg zur Marksburg
Aufstieg zur Marksburg
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post

Katharina vom Tanneneck 08/26/2021 23:32

Hallo Joachim,
das war die Reise schon wert. Im ersten Moment bin ich erschrocken, die Leute da mit einem Lappen im Gesicht zu sehen, ich kenne das ja nur von Bildern. Wie kann man das nur an der frischen Luft machen, ich verstehe es nicht.
Liebe Grüße,
Katharina

anais 08/27/2021 21:10

Ja. Katharina,
die Lappen mussten auf der Burg getragen werden. Im Schiff auch, außer beim Essen.
LG Joachim

Archi 08/25/2021 16:47

Das sind wunderschöne Bilder,
lieber Joachim
Das Leben im MA war zwar gefährlich, aber ich finde es dennoch faszinierend. Bei der Küche sieht man, dass dort viel gearbeitet wurde. Es ist alles noch so gut erhalten. Ein wirklich feiner Ausflug.
Ich frag mich immer, wie das wohl im Winter ohne Heizung war.

lg Uli

anais 08/26/2021 17:58

Hallo. liebe Uli,
das Mittelalter kannte ja noch nicht das Barock und die Neuzeit. Die Adligen und Ritter auf den Burgen werden nicht schlecht gegessen und getrunken haben. Sie hatten wohl offene Kamine, die mit Holz geheizt wurden. Und wenn die Küche offen war zum Speisesaal, so hat der Koch geheizt. Lach! Gekämpft. sich gehauen und geschlagen haben sie sich auch. Ich hätte nicht dabei sein mögen.
LG Joachim

virjaja 08/24/2021 09:44

rhooo, j'adore, que ce soit les paysages ou les bâtiments!! merci pour cette belle balade. bisous Joachim. cathy

anais 08/25/2021 11:25

Bonjour Cathy,
le voyage sur le Rhin se poursuit jusqu'à Bâle, en Suisse.
Bisous !
Joachim