Kassenärzte fordern Ende aller Corona-Maßnahmen

Veröffentlicht auf von anais

Holunderbeeren, Nashi und Zitronen für eine leckere Anti-Corona-Marmelade.

Holunderbeeren, Nashi und Zitronen für eine leckere Anti-Corona-Marmelade.

Wie habe ich mich doch gefreut, als ich am Wochenende in den Medien vernahm,  dass sich der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung KBV), Dr. Andreas Gassen und auch der stellvertretene Vorstandschef der KBV, Dr. Stephan Hofmeister in verschiedenen Interviews für die Presse für einen "Freedom Day" für Ende Oktober aussprachen ( Osnabrücker Zeitung und

Wenn eine Impfpflicht nicht gewollt sei, so gäbe es politisch nur eine Alternative, nämlich die Aufhebung aller staatlich veranlassten Restriktionen. Wer sich impfen möchte, könne das tun. Dies läge aber jetzt nicht mehr in der Verantwortung des Staates, sondern in der individuellen Verantwortung jedes und jeder Einzelnen. Von der Politik erwarte er eine andere Kommunikation zu den Bürgerinnen und Bürgern. Umfragen hätten ergeben, dass sich manche Menschen aus Protest gegen politischen Druck nicht impfen lassen. Leider werde immer noch versucht, mit angst Politik zu machen. Es müsse endlich Schluss sein mit Gruselrhetorik und Panikpolitik.

SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach hat nicht Schluss sondern sofort kräftig weiter gemacht: Er befürchtet für diesen Herbst eine bundesweit schwierige Corona-Lage, falls die Impfkampagne nicht besser vorankommt. Er geht davon aus, dass die Infektionszahlen wieder steigen, wenn sich das Leben wieder stärker in Innenräumen abspielt. Und wie gibt ihm die 2G-Regelung da Recht. Erst kürzlich steckten sich Geimpfte und Genesene auf einer großen Party in Münster gegenseitig an.  Und das wird nicht der erste und letzte Fall sein. Um wieder zur Normalität zurückzukehren, brauche es nach Lauterbach eine viel höhere Impfquote als bisher. Um mehr Menschen zum Impfen zu bewegen, plädiert er für ein staatliche Impfprämie. Noch nicht genug Lottoscheine, Gutscheine und Bratwürste, jetzt will Lauterbach klingende Euromünzen als Köder verteilen. Empfindet dieser Mann keine Scham?

Der Grünen-Gesundheitsexperte Janosch Dahmen hat die Kassenärztliche Vereinigung für ihre Forderung nach einem sogenannten "Freedom Day" kritisiert. Dahmen sagte auf NDRInfo, es gebe noch zu viele Ungeimpfte. "Jetzt so zu tun, als sei die Pandemie ein Privatvergnügen und Ungeimpfte letztlich selbst dran Schuld und wir könnten uns jetzt von allen Schutzmaßnahmen verabschieden, das halte ich für zynisch.""Es wäre gut, wenn die Kassenärztliche Vereinigung sich hier auf das Impfen konzentriert, hier mehr Tempo macht",

Der KBV-Vorstandsvorsitzende Dr. Andreas Gassen soll sich in der Ärztezeitung zu „etwas mehr Rationalität“ in der Corona-Diskussion ausgesprochen haben. „Nach anderthalb Jahren im Krisenmodus brauchen wir endlich eine rationale Diskussion.“ Debatten sollten nicht auf der Grundlage von Befürchtungen geführt werden, sondern auf der Basis von Fakten. Ein solcher Fakt sei unter anderem, dass die No-Covid-Strategie in keinem Land funktionieren würde.

https://www.hna.de/politik/corona-regeln-kassenaerzte-fordern-ende-massnahmen-freedom-day-deutschland-zr-90989503.html

Ich erinnere mich an die RBB-Sendung "Wir müssen reden", in der die Impfärztin aus Berlin-Neukölln, Sybille Katzenstein, Politikern den Rat gegeben hatte, sie sollten nun mal endlich der bundesdeutsche Ärzteschaft über Corona-Maßnahmen entscheiden lassen. https://www.rbb-online.de/wirmuessenreden/videos/mehr-druck-auf-ungeimpfte-notwendig-oder-unfair.html

 

 

Eine Karrikatur aus den USA,

 

 

Veröffentlicht in Kritische Meinungen

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post
K
Hallo Joachim,
ich habe mir gestern die Pathologie Konferenz angeschaut. Der sogenannte Impfstoff müsste sofort vom Markt genommen werden. Er ist nicht zugelassen, bei Tierversuchen starben alle Tiere. Er kostet mehr Menschen das Leben als er Menschenleben rettet. Sie werden es vor den Gerichtshof in Den Haag bringen.
Sie begehen Massenmord und wissen es! Immer mehr Ärzte sind gegen das Impfen mit diesem Gift.
Liebe Grüße,
Katharina
Antworten
A
Guten Morgen Katharina,
ich habe mir nach dem Lesen Deines Kommentars die Pathologie-Konferenz auf Deinem Blog ebenfalls angeschaut. Die Erklärungen des Pathologen und seine Nachweisführung sind besorgniserregend und die Zahlenangaben der Impftoten laut offizieller Statistiken sind erschreckend. Ich hoffe auch, dass diese Tatsachen bald von unabhängigen Gerichten beurteilt werden.
LG Joachim
A
Guten Morgen Joachim
Es ist gut, dass du deine Meinung hier so vertrittst.
Jeder soll für sich entscheiden, was er möchte, denn es ist der eigene Körper indem man lebt.
Lauterbach ist eine wandelnde Katastrophe, ein Wichtigtuer und kaum zu ertragen. Wehe uns, wenn der Gesundheitsminister wird ... Er würde ständig Pandemien ausrufen.

Ich wünsche dir einen schönen Tag. Es soll noch einmal etwas warm werden, bevor der Herbst mit Kastanien schmeißt ;-)

liebe Grüße Uli
Antworten
A
Guten Morgen Uli,
vielen Dank für Deinen Kommentar. Sollten die Messwerte Inzidenz und Hospitalisierung stagnieren und - wie zur Zeit - sogar zurückgehen, werden sicherlich die Stimmen lauter, die das Ende aller Restriktionen fordern, auch durch Kundgebungen trotz Polizeiverbots.
LG Joachim