Ach, Du schöner deutscher Wald!

Veröffentlicht auf von anais

Ein ausgedehnter Spaziergang durch die weiten Wälder in der Lychener Umgebung führt immer wieder zu interessanten, erfreulichen Entdeckungen, sei es auch nur ein alter, moosgrüner Stubben oder ein wie eine grün schillernde Schlange verzauberter Ast. Auf meiner letzten spätherbstlichen Radtour haben mich allerdings stark zerfurchte Wege und willkürlich mit schwerer Technik gezogene Schneisen sehr nachdenklich gestimmt. Wohl noch nie zuvor ist in so kurzer Zeit so viel Holz aus unseren Wäldern geschlagen worden wie im vergangenen Jahr. Wurzelgeflechte und ausgedehntes Pilzmyzel sind zerrissen und brauchen Jahre für ihre Regeneration.
Ich kann nur hoffen und wünschen, dass nicht eines Tages Woodcracker eingesetzt werden, um auch noch die Baumwurzeln zu roden wie im Sauerland. In intakten Wäldern ist das zum Glück noch verboten. Aber die Nachfrage nach Holz steigt. Biomassekraftwerke verheizen in Deutschland Holz zur Energiegewinnung. Sie gelten als klimafreundlich und werden vom Staat besonders gefördert. Beginnt jedoch der Raubbau in unseren Wäldern, wird auch hier die grüne Lunge zerstört und das ist klimafeindlich.
Der Fatalist würde lapidar bemerken: "Was soll`s? Europa wird eines Tages sowieso versteppen."
Aber ich bin kein Fatalist sondern setze auf Vernunft.
(Zum Lesen empfehlenswert: "Raubbau fürs Klima", in: "Der Spiegel", Nr. 49/ 1. 12. 08, S. 164 ff)

Veröffentlicht in Kritische Meinungen

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post