Fischräucherei Jan lädt ein!

Veröffentlicht auf von anais

Kürzlich erhielt ich eine Einladung von der Hamburger Fischräucherei Jan. Alles kostenlos, und ich könnte noch jemanden mitnehmen. Wo ich doch so gerne Räucheraal esse!
Am Mittwochmorgen stiegen Engelchen und ich gut gelaut in den Bus. Engelchen bot dem Fahrer gleich einen Eukalyptus-Bonbon an - für den frischen Atem. Der lehnte dankend ab. "Wohin soll denn unsere Reise gehen," fragte ich den jungen Mann aus dem Spreewalder Gurkengebiet. "Ich kann Ihnen gar nichts sagen. Weiß es selber nicht. Bekomme meine Order per Anruf." Also, eine Fahrt ins Blaue. Hoch hinauf ging's nach Mecklenburg, durch Reuterstadt Stavenhagen nach Dargun. Da war ich ja noch nie. Vor einer alten Gaststätte begrüßten uns Marc, ein eleganter junger Mann in Schlips und Kragen, und sein Compagnon Martin in Jeans mit Handschlag. Ich hatte indessen schon Appetit und freute mich auf das Kaviar-Frühstück mit Sekt.
Im großen Saal war alles üppig eingedeckt: Ein halbes Brötchen mit Zervelatwurst und ein halbes Brötchen mit Käse, dazu eine Tasse Kaffee. Auf der Bühne waren - wie ein Altar - Trachtenpuppen und ein Plüschelch angeordnet. Dahinter stand etwas geheimnisvoll verdeckt. Engelchen meinte ganz verstört: "Oh Gott! Vielleicht ist das eine Sekten-Veranstaltung."
Der junge charmante Marc, kurze blonde Haare mit Scheitel, klärte uns sofort auf: "Weshalb sollten wir mit Ihnen, meine lieben Gäste, nach Hamburg fahren? Die Räucherei Jahn hat doch in Dargun eine Filiale. Die besuchen wir gemeinsam am Nachmittag." Dann zeigte er uns erst einmal alles, was er uns schenken wollte: 8 große Trachtenpuppen, 8 Riesenpackungen Chondosamin für unsere alten, morschen Gelenke, 8 Cholesterin-Messgeräte und 8 Blutdruckmessgeräte. Na, da kam aber Stimmung auf! Stürmischer Beifall. Mit exzellenter Rhetorik hielt Marc einen zweistündigen Vortrag - in dem er vor allem immer wieder seine Ehrlichkeit und Fairness betonte - über die lebenswichtige Funktion des Q10 in unseren alten, schlaffen Zellen. Eine Jahreskur würde uns alle um 15 Jahre verjüngen. Der Vortrag war wirklich ausgezeichnet mit harscher Kritik an der Schulmedizin und der unersättlichen Geldgier der Pharma-Konzerne auf Kosten unserer Gesundheit. Marc hat ja schließlich auch einige Semester Medizin studiert. Immer wieder starker Beifall, denn Marc hatte ja so Recht.
Ich freute mich schon auf das Mittagessen: Grüner Aal in Dillsoße mit frischen Salzkartoffeln. Aber serviert wurden schließlich: 3 Fleischklopse aus der Dose mit Krautsalat.
Nach der Pause fuhren wir nicht sofort zur Räucherei. Nein, Marc präsentierte die größte Überraschung. Dazu enthüllte er auf dem Altar die Jahreskur Q10: "Ich schenke Ihnen 8 x 500 Euro. aber bitte nur für den Kauf der Q10-Einjahreskur für - sage und schreibe - nur 1290 Euro! Wer möchte die 500 Euro von mir als Geschenk haben?" Mehrere Arme schnellten sofort hoch, und - mein Engelchen auch. Marc holte Engelchen als Erste an einen separaten Tisch. Sie klagte über ihr chronisches Finanzdilemma, und alles, auch die 500 Euro, nahm Marc ihr wieder ab. So ein Pech! Aber ich vermute mal, drei Ehepaare haben das Q10 gekauft, die Glücklichen.
Dann pries Martin - der war nicht so gut - ein Wollwaschmittel mit Aloe Vera und Lanolin an für 10 Euro. "Wer eins kauft, erhält zwei. Und dazu noch 8 Geschenke!" Da konnte ich nicht widerstehen: Eine Flasche für mich und eine für Engelchen.
Martin verabschiedete alle, die Waschmittel gekauft hatten, am Ausgang und übergab mir als "8 Geschenke" eine Büchse "Scomber Mix".
Im Bus fragte ich den Fahrer Frank, die Spreewald-Gurke, ganz aufgeregt: "Und jetzt fahren wir doch wohl zur Fischräucherei Jan?" Frank: "Davon weiß ich nichts. Wir fahren jetzt wieder nach Süden, in Richtung Neustrelitz. Aus war der Traum vom Räucheraal!!!
Aber als Entschädigung drehte Frank auf jedem Kreisverkehr eine Karussellrunde und erzählte 'ne Menge Witze.
"Siehst Du," meinte ich kleinlaut zu Engelchen, "ab und zu müssen wir wieder mal eins auf's Dach kriegen, damit unsere Erwartungen an das schöne Leben gedämpft werden. Niemand schenkt Dir was. Nur ich."
Zum Abendbrot ließen wir uns zwei Konserven Lachs in Dillsoße aus meinem Kühlschrank schmecken. Den Scomber Mix heben wir für festliche Anlässe auf.
Und die Moral von der Geschicht'? Kaufe Räucheraal in Lychen zum fairen Preis!

Veröffentlicht in Freizeitspaß

Kommentiere diesen Post

Doris 07/20/2009 20:05

Kannste machen nix! Man fällt immer wieder mal rein, obwohl mans doch eigentlich besser weiß. Ich denke, uns Normalos passiert so etwas eben hin und wieder und es gehört zur Lebenserfahrung dazu. LG Doris

anais 07/20/2009 20:51


Ich hoffe, dass ich nicht sobald wieder eine Kaffeefahrt beschreiben muss. Aber ich hatte heute eine Floßfahrt bei Gewitter mit der Mandolinengruppe. Das war lustig und tolle Fotos. Die bringe ich
bald mal. Zum Lachen.
LG Joachim


Xamantao 07/18/2009 22:02

*Lach* Das erinnert mich an die einzige Kaffeefahrt in meinem Leben. Mein Vater war dabei, der wollte das auch mal haben. Er hatte eine Reise nach Ungarn gewonnen (aber nie bekommen). Eingesperrt in einem "Hotel" im Odenwald mussten wir uns 2 Stunden keimfreie Matratzen anpreisen lassen. Kein Mensch hat was gekauft, was den Verkäufer immer mehr erboste! Übel, übelgelaunt war der. Wir hatten unseren "Spaß" und das Geld war auch noch uns.

anais 07/19/2009 18:05


Na, dann kennst Du ja diesen "Spaß". Übrigens hat mir eine Hamburgerin mitgeteil, dass es die Fischräucherei Jan in Hamburg wirklich gibt. Also haben diese Abzocker den Namen der Firma missbraucht.
Ich habe das Erlebnis zwar humorvoll geschildert, aber ich frage mich, wann kommt mal die Zeit, wo so etwas verboten wird.


Margot 07/17/2009 21:11

Bin deiner Fährte jetzt über mehrere Ecken gefolgt und finde dich hier in den Fängen des charmanten jungen Marc. Da komme ich ja leider zu spät, um dich vor ihm zu warnen. Aber der Räucheraal in Dillsauce hat euch sicher für einiges entschädigt. Und die Erkenntnis, dass der charmante junge Marc mit seiner "Beschäftigung" schon gestraft genug ist, bereitet mir ein gewisses Wohlgefühl.Liebe Grüße von Margot

anais 07/19/2009 18:12


Ja, liebe Margot, da hast Du recht. Auch andere hatten zuvor schon gewarnt, dass das mal wieder ein richtiger Bauernfang ist. Aber ich glaube, solche Typen wie der charmante Marc haben schon eine
Menge verdient mit der Leichtgläubigkeit der Leute. Ich werde mit Engelchen jetzt jede Menge rote Beete roh essen, denn da ist das Zeug auch enthalten. Aber jeden Tag mindestens eine ganze
Rübe!!!!
LG Joachim