Die "Neue Lychener Zeitung"

Veröffentlicht auf von anais

Das ist unsere kleine Lychener Zeitung. Sie erscheint alle zwei Monate. Sämtliche Beiträge werden von den Autoren gratis erstellt. In diesem Jahr erlebt sie im Herbst ihr 19jähriges Bestehen. Kurz nach der Wende entschloss sich eine kleine Gruppe mutiger Bürgerrechtler, angeregt von Frau Dr. Elke Schumacher, praktische Ärztin, eine unabhängige Zeitung für Lychen und Umgebung herauszugeben. Anfangs wurden die Exemplare noch per Hand abgezogen. Weil das Blatt aber schnell seinen Leserkreis fand, wurde sie bald darauf im Druck hergestellt. Viele Autoren wechselten im Laufe der Zeit. Einige sind ihr lange Jahre bis heute treu geblieben. Wir verbreiten das Blättchen im öffentlichen Verkauf und im Abonnement. Das sind jedesmal 400 bis 500 Exemplare.
Die "Neue Lychener Zeitung" hat ihre Leser nicht nur im Ort und in der Umgebung sondern auch bundesweit, sogar in Holland und den USA.
Die Berichte, Artikel und Kommentare befassen sich mit der aktuellen Kommunalpolitik, interessanten Veranstaltungen und besonderen Ereignissen. Fotoschnappschüsse gehören auf jeden Fall dazu. Sehr beliebt sind die Artikel von Mitarbeitern des Naturparks "Uckermärkische Seen", Ortsgeschichte, Portraits Lychener Persönlichkeiten, Gedanken zum Glauben, Gedichte und Kräutertipps.
Ich selbst bin seit ca. 6 Jahren einer der Schreiberlinge und habe mich auf Portraits (ca. 20 bisher veröffentlicht) spezialisiert. Einige davon befinden sich auf den Seiten in meinem Blog. Ich muss mir auch jedesmal etwas für die humoristische Rubrik "Zwei waschechte Lychener" einfallen lassen. Kater Pilli und Eisvogel lassen sich da über Ungereimtheiten, Kurioses oder Mängel kritisch aus. Wobei der Kater die Sache immer auf den Punkt bringen muss.
Die "Neue Lychener Zeitung" setzt auf zeitgemäße Weise die Tradition der früheren Tageszeitung aus der Vorkriegszeit "Lychener Zeitung" fort. Diese erschien zum ersten Mal im Jahre 1903 und musste 1945 ihr Erscheinen einstellen.Die "Lychener Zeitung" - heute historische Rarität .Das neueste Portrait über einen Naturfreund, Wassersportler, Wanderfreak und Lychen-Kenner, der mit sächsicher Herkunft hier seine Heimat gefunden hat.
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Paramantus 08/17/2009 16:45

Die Idee sollte man im Hinterkopf behalten... ;-)

anais 08/17/2009 20:36


Na klar. Vielleicht üben wir uns auf dieser Strecke erst mal ein wenig auf den Blogs aber nur mit Satire. Da bist Du ja schon gut!


Paramantus 08/16/2009 15:03

Oh Mann, ich hab da zuerst "Lynchener Zeitung" gelesen und war etwas... schockiert... :-P

anais 08/16/2009 17:56


Eine Lyncher-Zeitung haben wir noch nicht. Die könnten wir beide gemeinsam rausgeben, und Du machst die Fotos. Das wär doch was!


Reinhold Einloft 08/14/2009 17:31

Die Zeitung und ihr Erfolg lässt mein Herz springen vor Freude. Das es so was noch gibt - und geht!Schreiben wollte ich dir auf deinen Kommentar: Du hast einen hoch interessanten Blog. Den muss ich mir heute abend mal in Ruhe anschauen. Tolle Reisebeschreibung. Vielen Dank für Deinen Kommentar zum Artikel "Filigrane Stahlerotik". Der Künstler ist ein entschiedener Nonkonformist. Ich würde mich freuen, wenn wir öfter mal auf unsere Blogs schauen.LG Joachim.Dann aber war der Kommentar weg, ich musste auch weg, nu bin ich wieder da. Ja, wir schauen ab und an mal beieinander vorbei. Alles Gute, RE

anais 08/14/2009 22:36


Mit dem Erfolg der Zeitung hast Du recht. das geht auch nur, wenn man gerne mal schreibt, und die Leser - zumindest hier im Ort - auch mal dazu ihre Meinung sagen. das ist genau so wie beim
Bloggen. Wenn ich mal nichts in der Zeitung habe, wird gefragt: "Na, Sie waren ja diesmal gar nicht drin?. Also ist das gleich wieder eine Aufforderung zum Weitermachen.
Ich scha' wieder bei Dir rauf.
LG und schönes Wochenende! Joachim


MBT 08/11/2009 23:29

Fein so ein Regionalblatt, war das Portait des liebsten Weltbetrachters auch schon mal dabei?

anais 08/12/2009 06:22



Ja, das Feld der Träume.