Marionetten

Veröffentlicht auf von anais

Das Gemälde "Marionetten", Öl, ist ein Werk des jungen surrealistischen Malers Olaf Holder, der seine Galerie "Swings", gleich neben der meines liebsten Weltbetrachters, Galerie "Wings", in Berlin-Lichtenberg, Skandinavsche Straße, eingerichtet hat. Beide sind befreundet und schaffen vieles gemeinsam. Olaf Holder besucht gerne das "Feld der Träume" in Lychen, um sich beim abendlichen Lagerfeuer am "Politiker" gedanklich mit Freunden auszutauschen. Er hat zahlreiche meisterhaft gestaltete Gemälde mit tiefem Sinn und menschlichem Gefühl geschaffen. So hat er auch den Marionetten etwas Menschsein eingehaucht. Offensichtlich haben sie sich sehr gern. Man muss nur genau hinschauen. Weitere Gemälde des jungen Malers siehe Seite "Olaf Holder - surrealistische Malerei".

Veröffentlicht in Kunst von Profis und Laien

Kommentiere diesen Post

Margot 08/14/2009 21:18

Hat er da keine Schwierigkeiten mit der"Pornografiebhörde" bekommen? Irgendwas war doch da mit dem Steigungswinkel oder so. Oder gibt's das vielleicht nur in Österreich?Liebe Grüße von Margot

anais 08/14/2009 22:27


Die "Pornografiebehörde" kannte das Bild vorher nicht. Aber wenn sie sich jetzt einschaltet, weil es hier bei mir im Blog steht, flehe ich Dich an, mir zu helfen, ihn zu verteidigen. das mit dem
Steigungswinkel ist interessant. Da muss ich mir das Bild noch einmal im großen Originalformat anschauen. Möglicherweise gibt es den Steigungswinkel auch hier. Ich werde dem Künstler Deine Fragen
mitteilen. Er wird sich bestimmt freuen.
LG Joachim


MBT 08/14/2009 00:00

Nein das muss es nicht, grins Aber ich kann mich mit dem Bild nicht richtig anfreuden auch wenn es künstlerisch eine große Leistung ist

anais 08/14/2009 08:11


Ja, o,k,. Das ist immer Geschmacksache. Ich werde mal demnächst einige andere Bilder von ihm ins Fotoalbum stellen. Vielleicht gefallen Dir dann einige mehr. Die Marionetten sollten nur etwas
provozieren.


MBT 08/12/2009 22:30

Pfui, das ist ja pervers, lach!

anais 08/13/2009 18:07


Du hast also genau hingeschaut. Ich finde, der Maler hat den Akt dezent gestaltet auf moderne Art. Es muss ja nicht gleich "Leda mit dem Schwan" sein, oder?