Die Lychener "Pinnekothek"

Veröffentlicht auf von anais

Hobbymaler und -fotografen haben sich vor einiger Zeit zusammengeschlossen und die "Pinnekothek", eine wechselnde Ausstellung ihrer Werke, am Markt in einer kleinen Galerie eingerichtet. "Pinnekothek" in Abwandlung der Pinakothek (Gemäldesammlung) und in Anlehnung an die Lychener Heftzwecke, kurz "Pinne" genannt. Sie stellen für Lychener und Gäste ihre Werke öffentlich aus und bekunden damit ihre enge Verbundenheit mit der Natur und ihre Liebe zur Heimat. Malerei und Fotografie drücken zugleich auch Wunsch und Hoffnung aus, dass uns diese Schätze erhalten bleiben.
Zur Zeit stellt die gebürtige Lychenerin Rita Günther ihre eindrucksvollen Landschafts- und Naturfotografien aus verschiedenen Jahreszeiten aus. Ihre tiefempfundene Poesie und lyrischen Texte eröffnen dem Leser und Betrachter Sinn und Anliegen ihrer schönen Freizeitaktivität. Hier einige Gedichte und Fotografien:

Veröffentlicht in Kunst von Profis und Laien

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Margot 08/26/2009 23:34

Hab' schlampig gelesen, entschuldige bitte. Trotzdem, tolle Bilder!

anais 08/27/2009 11:33


Die Bilder sind nicht von mir. Aus diesen spricht die Seele einer Frau.
Liebe Grüße
Joachim


Margot 08/26/2009 23:32

Geht's dir eigentlich auch so, dass du es bei dir zuhause am allerschönsten von der ganzen Welt findest? Deine Bilder sind wunderschön, ein bisschen steckt auch deine Begeisterung für die schöne Gegend drin. Ich schau mir sehr gerne Bilder von allen möglichen Orten auf der Welt an, dann denke ich mir, schön ist es dort, aber um nichts in der Welt würde ich tauschen wollen. Liegt wahrscheinlich an den Wurzeln. Ziemlich sicher sogar. Auf jeden Fall schön, dass es dort so vieles gibt, an dem du hängst.Liebe Grüße von Margot

anais 08/27/2009 11:32


Hallo Margot! Natürlich finde ich es zu Hause am schönsten. Das ist der ruhige Fleck im Leben. Ab und zu reise ich auch mal gerne und finde andere Länder sehr interessant und möchte auch manchmal
dort bleiben. Aber klar, zu Hause ist zu Hause. Ich freue mich, dass Dir meine Fotos gefallen. Fotografieren bedeutet ja immer wieder neu entdecken.
Liebe Grüße
Joachim


MBT 08/25/2009 17:28

Schöne Aufnahmen! Solche kleinen Einrichtungen verschwinden immer mehr aus unseren Städten, schade. Man kann in ihnen fein stöbern und findet immer etwas interessantes!

anais 08/25/2009 18:59


In den Kleinstädten gibt es ja so etwas nur im Kleinen. In der Großstadt, wie Berlin, muss man schon danach suchen. Aber es gehört auch hier schon viel Leidenschaft dazu, so etwas zu gestalten.


xamantao 08/25/2009 04:39

Moin - so fängt der Morgen gut an, mit wunderschönen Fotos und einem freundlichen, wenn auch für den Start in den Tag etwas zu traurigen Gedicht. Vom Feinsten!

anais 08/25/2009 18:51


Ja, das sind schöne Gedichte und - wie man spürt -von einer Frau geschrieben.