Glassammlerbörse in Annenwalde

Veröffentlicht auf von anais

Das 14. Glassammlertreffen in Annenwalde, nicht weit von Lychen entfernt, war am Sonntag wieder Schauplatz hunderter alter Flaschen, Krüge, Gläser, Schalen und sogar Nachttöpfe. Es wurde getauscht und gekauft. Meines liebsten Weltbetrachters Mama lässt sich gerade ein großes Trinkglas anpreisen. Oh,oh - immer diese Leidenschaften! Farbiges gepresstes Gebrauchsglas aus den 20er Jahren war ein besonderer Blickfang. Historisch interessant die Siegel, darunter auch einige aus der alten Glashütte Annenwalde. Zahlreiche Sammler aus der Bundesrepublik und dem Ausland stellten ihre Raritäten auf dem Dorfplatz vor der neuen Glashütte aus. Wir haben uns umgeschaut und so manches schöne Stück bewundert.Biedermeierschalen um 1840. Schick. Habe nicht nach dem Preis gefragt.
Alte Annenwalder Glassiegel.

Im "Verlorenen Park" erfreuten wir uns anschließend an den schimmernden Skulpturen des Glaskünstlers Werner Kothe, Inhaber der neuen Glashütte, dem vor allen zu verdanken ist, dass Annenwalde heute ein vielbesuchtes Künstlerdorf geworden ist.
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post
X
Irgendwie... doch, ja. Solltest es mal als Magier versuchen!
Antworten
A

Tolle Idee mit Dir als mein Medium!


X
Woher wusstest Du das??? Hellseher?
Antworten
A

Das ist meine Erkenntnis aus dem herzlichen, netten Bloggerkontaktschreibverhältnis mit Dir. Als Spiritist hätte ich behauptet, es wäre Telekinese oder so ähnlich.


X
Das sind sehr schöne Glassachen. Aber ich bin so dappisch, das wäre nichts für mich "Elefant im Porzellanladen".
Antworten
A

Aber die schönen Biedermeier-Schalen würden gut zu Dir passen, denn - nichts ist für Dich zu teuer!!!


C
Das ist ja eine Augenweide. Die rosa gerüschten Biedermeierschüsseln - herrlich. Und die vielen schlichten, schönen Flaschen und Gläser finde ich wundervoll. Gut daß ich nicht da war, ich muß sparen. ;-)
Antworten
A

Hallo Claudia! Ich freue mich, dass Du auf meinem Blog gelandet bist. Da waren herrliche Sachen dabei. Und an einer anderen Stelle waren viele Stände mit Kunsthandwerk, Schmuck und Malerei. Aber -
wir haben auch gespart und nur fotografiert.


M
Nein, da lehne ich dankend ab, lach, ich bleibe lieber der Porzellanschüssel...
Antworten
A

Richtig! Man weiß ja nicht, vielleicht wäre das auch ein unverhältnismäßig teures Geschäft geworden. Lach


M
Schön. Da gab es sicher einiges zu entdecken. Diese alten Gläser, oft sind sie nicht so regelmäßig, nach heutigen Maßstäben würden sie wahrscheinlich gar nicht als verkaufbar durchgehen, aber dafür ist jedes ein Einzelstück, in dem auch ein Stückchen der Seele seines Erzeugers drinsteckt. Nach dem Preis hätte ich vermutlich auch nicht gefragt, die können ganz schön teuer sein, die Dinger.Liebe Grüße von Margot
Antworten
A

Es ist schön zu ehen, wie in früheren Zeiten so manches Stück meiterhaft hergestellt wurde. Einige Liebhaber haben tief in die Tasche gegriffen. Wir hatten uns aber vorgenommen, nur zu
fotografieren und nicht zu kaufen. Ich habe vorsichtshalber nur 1,50 Euro mitgenommen, denn ich war in "leidenschaftlicher" Begleitung. Lach


R
...och das sind ja tolle Bilder, für solche Unternehmungen, bin ich auch immer zu haben ;-) ich habe den Bloganbieter gewechselt, kannst ja mal vorbei schauen, lieber Gruß Regina
Antworten
A

Da gab es viel zu sehen und zu bestaunen. Manche Liebhaber haben tief in die Tasche gegriffen.


M
Ein Glasmarkt, was es bei euch so alles gibt, grins Diese Glassiegel sehen ja ganz interessant aus, wie wurden sie denn verwendet?
Antworten
A

In Annenwalde ist die Glasherstellung eine alte Tradition. Die neue Glashütte vom Herrn Kothe bearbeitet Glas als Kunst. Nicht billig. Diese alten Glassiegel waren früher auf den grünen Flaschen
drauf, oft am Flaschenboden. Und wie wär's mit einem Glasnachttöpfchen?Lach!