Esskastanie voller Früchte

Veröffentlicht auf von anais

Dieser schöne große Esskastanienbaum (Castanea spp) ist mir in Lychen erst jetzt aufgefallen.  Er ist eigentlich typisch für den Mittelmeerraum, Kleinasien und sicherlich auch für Süddeutschland, Österreich und  die Schweiz. Hier, in den nördlicheren Gebieten ist er eher selten anzutreffen und wenn, trägt er selten Früchte. Er steht zur Zierde vor einem Friseursalon. Interessiert habe ich die Eigentümerin gefragt, ob sie die Esskastanien ernte und verwerte. Sie meinte, sie wüsste nicht so recht etwas damit anzufangen. "Na ja", entgegnete ich, "man kann sie doch rösten, dann schmecken sie lecker." Aber sie schüttelte den Kopf: "Wir haben das mal probiert. Gegessen hat sie nur mein lieber Ehemann." Vielleicht sind ihr die Esskastanien zu kalorienreich. Ich habe sie mal zum Füllen einer Weihnachtsgans verwendet. Das hat ganz gut geschmeckt, zusammen mit Backpflaumen. "Wenn sie aufplatzen", fragte ich sie, "darf ich mir dann welche holen?" "Aber immer", gab sie mir lachend zur Antwort. Ich versprach ihr, das Foto mit dem üppig behangenen exotischen Baum auf meine Webseite zu stellen. Vielleicht sind Kenner der Maronen so nett, uns Empfehlungen zu geben, was man mit Esskastanien so alles zubereiten kann. Scherzhaft sagte ich noch zum Abschied zu ihr: "Man könnte sie doch auch zum Mästen von Schweinen verfuttern." Aber dafür sind sie ja wohl doch zu schade. Also, was sollen wir mit den Kastanien machen?

Kommentiere diesen Post

Regina 09/20/2009 12:05

Ja, das ist das schöne an dieser Jahreszeit, Esskastanien haben wir leider nicht bei uns aber ich bin auf meiner Tour am Freitag, fast von einer fallenden Eichel erschlagen worden, lieber Gruß Regina

anais 09/21/2009 07:40


Ach Regina! Das ist ja gefährlich bei Euch im Wald. Ich hoffe, die herabfallende Eichel hat Dich nur zum Spaß geneckt.
Liebe Grüße
Joachim


Margot 09/20/2009 11:34

Am einfachsten geht es, wenn man sie einschneidet und 30 Minuten im Backrohr (mit etwas Wasser am Blech verteilt) bei ca. 200° bäckt. In eine Schüssel geben, feuchtes Tuch drüber und essen. Käse dazu, einen guten Rotwein, sehr schmackhaft. Man kann sie aber auch einschneiden und weichkochen und zusammen mit Sellerie eine Suppe draus machen. Beides pürieren, Rahm dazu, schmeckt auch gut.Liebe Grüße von Margot

anais 09/21/2009 07:37


Hallo Margot! Du bist ja ein Schatz! Du hast uns sozusagen "die Kastanien aus dem Feuer geholt". Diese exotischen Rezepte werde ich mal meinen Freunden mitteilen und selber ausprobieren. Herzlichen
Dank.
Liebe Grüße
Joachim


MBT 09/20/2009 09:11

Ich kenne die Esskatanienn auch nur geröstet oder als Füllung. Beilage beim Grillen z.B. habe ich sie mal benutzt. Da kann ich wenig helfen

anais 09/21/2009 07:33


Als Beilage zum Grillen ist sicherlich auch gut. Vielen Dank für den Tipp. Ich glaube, Margot aus Salzburg hat weitere interessante Tipps.
Liebe Grüße
Joachim