Fruchtiger und würziger Perilla-Tee

Veröffentlicht auf von anais

Dieses hübsche, dunkelrote Kraut eignet sich hervorragend für die Zubereitung eines fruchtigen, würzigen Tees, oder - kalt getrunken - als Erfrischungsgetränk. Mit seinem deutschen Namen ist es als Schwarznessel bekannt, seine botanische Bezeichnung: Perilla frutescens. Es ist in Ostasien beheimatet und wird z. B. in Japan, dort heißt es Shiso, vielseitig als Gewürz und zum Einrollen von Speisen verwendet. Ich kultiviere es seit einigen Jahren erfolgreich im Garten, wo es allerdings hier in den nördlicheren Breiten nur selten zur Blüte kommt. Deshalb lasse ich von der frühzeitigen Anzucht immer einige Pflanzen im Gewächshaus für die Samengewinnung stehen. Als hellblau blühender Lippenblütler sind die Gewächshauspflanzen einigermaßen sicher für die Samengewinnung, denn das Gewürz wird hier einjährig kultiviert.
Und jetzt ist es höchste Zeit, die Blätter zu ernten, frisch zu verwerten und zu trocknen. Als ich die Pflanzen zum ersten Mal hatte und nicht so recht wusste, was ich damit anfangen sollte, habe ich experimentiert. Ich habe sie frisch zu Obst- und Gemüsesalaten gegeben. Das ergibt eine fruchtig- würzige, etwas pfeffrige Note und sieht auch gut aus.
Das beste für mich aber ist das Getränk: Ich habe reichlich frische Blätter aufgebrüht und - war enttäuscht. Der Tee sah grau aus. Dann erinnerte ich mich an frischen Malvenblütentee. Na klar: Du musst Zitrone dazu geben, dann färbt er sich rot. Und genau so ist es mit dem Perilla-Tee. Einen Schuss Zitronensaft hinein und schon ist er leuchtend rot. Ich süße ihn mit Honig oder Zucker, dann ist er lecker. In großen Karaffen mit Eiswürfeln haben wir ihn auf Gartenpartys angeboten. Er wird jedesmal gerne getrunken. Weil es jetzt mit dem warmen Sommer zu Ende geht, werde ich ihn noch einmal frisch brühen und vor allem für den Winter trocknen.

Veröffentlicht in Küchenrezepte

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

xamantao 10/05/2009 03:29


Bevor ich nächstes Frühjahr mit dem Bepflanzen loslege, werde ich sicher noch mit Dir kommunizieren.


anais 10/05/2009 09:42


Einverstanden. Ich werde Dir auf jeden Fall den Samen der Spinnenblume senden. Er ist schon geerntet. Ich muss jetzt Blogpause machen.
Liebe Grüße
Joachim


xamantao 10/02/2009 19:56


Diese Pflanze hätte ich in meiner grenzenlosen Botanik-Unwissenheit für eine Buntnessel-Art gehalten. Na so was, das ist sogar Tee...


anais 10/02/2009 22:14


Nein! Der Tee ist wirklich lecker. In anderen Gartenblogs habe ich noch nicht gefunden, dass sie damit Tee zubereiten. Du solltest die Pflanzen auf Deiner Veranda en gros anbauen,
Liebe Grüße
Joachim


Doris 09/30/2009 16:07


Herbstzeit ist Teezeit. Ich nehme mir oft eine Thermoskanne "Augentee" mit auf den Markt. Er soll zwar bei grünem Staer helfen (meine Augenärztin amüsiert sich da immer drüber) aber ich denke,
schaden kanns nicht. Und die Kräuter sind sicher auch für andere Krankheiten wirksam, auch vorbeugend. LG Doris


anais 09/30/2009 21:56


Vom "Augentee" habe ich noch nie etwas gehört. Da ist bestimmt das Pflänzchen Augentrost drin, oder? Kannst Du denn damit besser sehen?
Liebe Grüße
Joachim


MBT 09/29/2009 22:06


Davon habe ich noch nie etwas gehört. Scheint aber wirklich eine Kostprobe wert zu sein. Ich habe hier nur den guten alten Kamillentee, grins


anais 09/30/2009 21:53


Der gute alte Kamillentee ist immer gesund für Herz und Mund. Von der Perilla habe ich heute die Blätter geerntet. Und - ich war wieder im Wald Pilze suchen. Oho!
Liebe Grüße
Joachim