Aufblühaktion Lychen in voller Pracht

Veröffentlicht auf von anais

Ostergruß 2014-04-16 004

Vor fast zwei Jahren starteten beherzte Lychenerinnen und Lychener im Oktober 2012 eine große Blumenzwiebelsteckaktion unter dem Motto "Aufblühaktion Lychen". Aufgerufen hat dazu auch in unserer "Neuen Lychener Zeitung" die bekannte Fernsehmoderatorin des RBB Carla Kniestedt. Die Initiative fand bei vielen Bürgerinnen und Bürger Zustimmung. Wer mehr erfahren wollte, erhielt Informationen in der Lychener Touristinformation.

Am 20. Oktober 2012 gab es auf dem Markt jede Menge Blumenzwiebeln. Wer wollte, brachte auch zukünftige Frühlingsblüher aus dem eigenen Garten mit.

Die Stadt mit dem Bauhof, der Arbeitsförderverein und das Blumenhaus Schröder leisteten Tage zuvor Vorarbeiten für den Boden mit Humus und Lockerung.

Bepflanzt wurde das Rondell im Park Schäferwiese am Oberpfuhlsee, das Dreieck Hospitalstr./Templiner Str., die Ecke Lindenstraße, der Rand vor dem Parktplatz Fürstenberger Str. und die Rabatten vor dem Kriegerdenkmal.

Die Blütenpracht entfaltete sich bereits im Frühling 2013. Jetzt aber, schon Mitte April, sieht alles noch viel üppiger und kräftiger aus.

Als ich heute morgen mit dem Fahrrad zum Bäcker fuhr, habe ich die Blumenrabatten am Parkplatz Fürstenberger Straße fotografiert, ganz in meiner Nähe. Hier hat sich der nährstoffreiche Humus bewährt. Die Tulpen haben zugelegt und bilden dichte Horste.

Ein schöner Anblick.

Allen Initiatoren und Teilnehmern an der Aktion heute, nach fast zwei Jahren, einen großen Dank, denn das Ergebnis ist prachtvoll. 

 

 

Ostergru--2014-04-16-002.JPGOstergru--2014-04-16-003.JPG

 

Ostergru--2014-04-16-006.JPG

 

Ostergru--2014-04-16-005.JPG

Kommentiere diesen Post

Hans056 04/18/2014 13:13


Hallo Joachim,


 


das sieht sehr schön aus, da bei euch in Lychen. Ich habe schon oft gedacht das ich, wenn ich Geld genug hätte, Blumenzwiebeln säckeweise kaufen möchte, und sie überall wo ich herumlaufe, beim
Spazierengehen, auf der Arbeitsstelle usw. einsetze. So würde meine Welt in den Folgejahren immer bunter.


 


L. G., Hans

anais 04/19/2014 10:05



Hallo Hans,


Du kannst es ja über die Jahre verteilen. Immer einen Beutel voll, dann wird es in mehreren Jahren so viel wie ein Sack voll sein, und überall, wo Du willst, ist Deine Welt
farbenprächtig.


Herzl. Gruß


Joachim



Katharina vom Tanneneck 04/17/2014 20:49


Hallo Joachim,


danke für Deinen Tipp, solange werde ich natürlich warten. Ich habe gelesen, sie sammeln da die Kraft für die Blüte im nächsten Jahr. Man lernt eben nie aus. 


Liebe Grüße, Katharina

anais 04/19/2014 10:02



Hallo Katharina,


mache es mal so. Dann sind die Zwiebeln kräftig genug für die nächste Blüte.


Liebe Grüße


Joachim



Katharina vom Tanneneck 04/17/2014 00:05


Hallo Joachim,


das sieht alles wunderschön aus! Ich habe auch viele Tulpen gepflanzt und habe vor, sie nach dem verblühen auszugraben und sie an anderer Stelle ähnlich zu pflanzen. Bei uns werden die Tulpen
unter den Tannen am schönsten. Vielleicht, weil wir dort im Winter das Laub klein geschnitten liegen lassen.


Alle Achtung, die Lychener haben es echt drauf mit Aufblühaktion! 


Liebe Grüße, Katharina

anais 04/17/2014 19:04



Hallo Katharina,


wenn Deine Tulpen dort einen besseren Platz bekommen, werden sie es Dir mit Blütenfülle danken. Ich würde die Blätter aber erst etwas gelb werden lassen. Dann sind die Zwiebeln ausgereift und
gesund.


Liebe Grüße


Joachim



BG 04/16/2014 19:50

Es dauert wohl nicht mehr lange, dann hast du auch einen Bienenkorb da stehen um den Blumen bei der Vermehrung zu helfen. Nur viele Bestäuber finden alle Blüten. Und so brummende Tiere halten
lärmende Tiere ab. Gruß BG

anais 04/17/2014 19:02



Hallo BG,


die Idee ist gut. Ich mag die Bienen und beobachte sie manchmal. Ich habe aber auch großen Repekt vor ihnen und den Imkern, denn ich fürchte ihren kleinen Stachel.


Ich wünsche Dir schöne Feiertage mit Entspannung.


Herzl. Gruß


Joachim



Archi 04/16/2014 17:46


Hallo Joachim


Muscari in so einem breiten Streifen habe ich noch nicht gesehen,
auch nicht, dass Tulpen als so große Tuffs wachsen.

Viele Leute sind ja auch der Ansicht, man soll sie nach dem Blühen ausbuddeln. Ich hatte nur die verblühten Köpfe abgeschnitten, damit die Zwiebel zur Ruhe kommt. 
Das Laub ist dann allmählich selber verwelkt, die Zwiebeln konnten verwildern.  Das passt nicht in einen sterilen Garten, aber zu mir ^^


Ich denke, meine zukünftigen Nachbarn, werden von meinen Experimenten nicht begeistert sein *gg*


Mich würde noch interessieren welcher Humus das ist. Küchenhumus vielleicht ?

So stelle ich mir "Macht Eure Straßen schöner" vor.

Eine wahre Blütenpracht ist Euer Tauschwunder.

lg Uli



 


 

anais 04/16/2014 19:08



Hallo Uli,


die Holländer schneiden auf ihren tulpenfeldern auch die verblühten Köpfe ab und verfuttern das an Kühe. Die Pflanze ist ja noch grün und regeneriert die Mutterzwiebel und setzt Brutzwiebeln
an.also kein Rausreißen. Tulpen sollte man frühestens alle zwei Jahre umsetzen.


Ich finde das Verwildern gut. Mein Garten zeigt nur mir jeden Tag liebevoll seine Ornung. Für einige Leute aber ist er unordentlich, weil er nicht mit dem Lineal und Zirkel strukturiert ist.


Ich richte mich nach den Bedürfnissen der Pflanzen. Deshalb stehen eben verschiedene Arten miteinander bzw. durcheinander. Dein Garten wird richtig sein. Die Pflanze ist entscheidend, nicht der
Betrachter.


Liebe Grüße


Joachim