Austernseitlinge mit Topinambur

Veröffentlicht auf von anais

Austernseitlinge-mit-Topinambur-2013-12-18-002.JPG

 

Dieses vegetarische Gericht zum Abendbrot sollte wohl kalorienarm sein. Jetzt, in der Vorweihnachtszeit, wird doch schon allerhand Leckeres gegessen. Ich habe z. B. heute nachmittag ein ordentliches Stück von meiner breiten Stolle zum Kaffee genossen. Deshalb habe ich mir für das Abendessen etwas zubereitet, das nicht allzu viele Kohlenhydrate hat.

Die tiefgefrorenen, in Streifen geschnittenen Austernseitlinge von der guten "Ernte" in der vergangenen Woche habe ich aufgetaut. Es hat sich gelohnt.  Frische Topinamburknollen habe ich aus der kleinen Erdmiete im Garten genommen.

Die Topinamburknollen habe ich gewaschen und geschält. Ich habe sie in Scheiben wie Bratkartoffeln geschnitten. Die aufgetauten Austernseitlinge wurden leicht ausgedrückt, weil sie viel Wasser enthielten. 

Austernseitlinge-mit-Topinambur-2013-12-18-001.JPG

Zuerst bereitete ich einen frischen Salat aus Salatherzen vor. Ein einfaches Dressing aus Zitronensaft, Rohrohrzucker, Salz, Pfeffer und ein klein geschnittenes Stückchen Zwiebel sollte genügen. Ich wollte nämlich meine eingelegten Roten Beete darauf legen.

Nun ging es ans Braten der Austernseitlinge. Dafür habe ich eine große Zwiebel in Streifen geschnitten. Eine mittlere Knoblauchzehe wurde in dünne Scheiben geschnitten und zu den Zwiebeln gegeben.

Die Austerseitlingsstreifen habe ich mit Zwiebeln und Knoblauch in gutes Olivenöl ca. 15 Minuten bei nicht allzu starker Hitze gebraten und zum Schluss gesalzen.

Die Topinamburscheiben aber habe ich in Kokosöl kross gebraten und etwas Salz drübergestreut. Das hatte ich bereit zuvor schon einmal gemacht. So schmeckt der Topinambur wirklich vorzüglich.

Alles wurde angerichtet mit Salat und Roten Beeten.

Es hat vorzüglich geschmeckt, vor allem, weil die meisten Zutaten aus eigener Herstellung stammen.

 

 

Veröffentlicht in Küchenrezepte

Kommentiere diesen Post

Katharina vom Tanneneck 12/20/2013 18:35


Hallo Joachim,


sie sind deklariert! Ich habe nämlich immer so ein Billigsalz im Haus als Unkrautvernichter. Kannst Du Dich noch an frühere Zeiten erinnern, da hat man Reiskörner in den Streuer getan, damit das
Salz rieselfähig bleibt.


Wir wünschen Dir ein schönes Adventswochenende!


Liebe Grüße von uns allen!


Katharina

anais 12/21/2013 18:45



Hallo Katharina,


Reiskörner sind manchmal auch noch in Salzstreuern in Restaurants drin. Das ist eine gute und gesunde Methode. ch wünsche euch ebenfalls einen schönen 4. Advent. Frank kommt morgen zu Besuch über
Weihnachten und Neujahr. Ich stelle jetzt schon meinen Weihnachtgruß mit einer Geschichte in den Blog und mache erstmal über die Festtage bis nach Neujahr Pause. Wenn ich hier etwas reinsetze,
brauche ich nämlich dafür meine Ruhe.


Liebe Grüße


Joachim



Katharina vom Tanneneck 12/20/2013 00:04


Hallo Joachim,


rieselfähiges Salt enthält Aluminium, sonst würde es klumpen. Ich habe Dir hier
mal etwas heraus gesucht!


Liebe Grüße, Katharina

anais 12/20/2013 17:46



Hallo Katharina,


vielen Dank für den Link. eine wichtige Information. Ich hatte auch schon öfter Himalaja-Salz.


Solche Zusatzstoffe müssten ja eigentlich beim konventionellen Salz im Supermarkt deklariert sein. Ich schaue mal auf das Paket, wenn ich wieder im Netto bin.


Liebe Grüße


Joachim



Archi 12/19/2013 19:43


Guten Abend Joachim


Vielen Dank für deinen Tipp. Bei "Chefk...* werde ich sicher nicht schauen, deine Angaben sind aber genug um weiter zu probieren.


lg Uli

anais 12/20/2013 17:33



Guten Abend Uli,


wenn meine Angaben ausreichen, dann probiere es mal. Der Sud mit den Gewürzen muss aufgekocht werden. Ich habe ihn dann über Nacht stehen gelassen, damit die Gewürze besser wirken und am nächsten
Tag noch einmal kurz aufgekocht und dann in die Gläser auf die Roto-Beete-Scheiben gegossen. Viel Spaß.


Liebe Grüße


Joachim



Archi 12/18/2013 19:40


Guten Abend Joachim


Bitte schreib doch mal, wie man Rote Beete einlegt. Die im Laden schmecken abscheulich. Ich habe es mal versucht ein Gericht zu zaubern, musste danach das Klo grundreinigen, weil ich diese darin
mit ein wenig zuviel Wut versenkt hatte


Lecker sieht dein Gericht aus.


lg Uli

anais 12/19/2013 08:43



Guten Morgen Uli,


ich habe meine rote Beete in Wasser mit etwas Salz gekocht, bis sie etwas weich wurden. Dann habe ich sie abkühlen lassen, gepellt und in Scheiben geschnitten. Für den Sud habe ich bei
chefkoch.de in einem Rezept nachgeschaut. Dann habe ich Wasser mit Apfelessig und Zucker abgeschmeckt. Ich hatte wohl etwas zu wenig zucker genommen. mir sind meine eingelegten in diesem Jahr
etwas zu sauer. Ich zuckere sie jetzt immer etwas nach, wenn ich sie essen will. Also, genau abwägen. Bei den Gewürzen ist so wie bei Gewürzgurken: eine Stange Meerrettich, klein geschnitten,
Dill, allerdings auch Kümmel, Pfefferkörner und Zwiebeln. Probiere es mal. Guten Appetit.


Liebe Grüße


Joachim



Katharina vom Tanneneck 12/18/2013 10:13


Guten Morgen Joachim,


Du lebst aber gesund, alle Achtung! Ich hoffe, Du hast kein Industriesalz genommen, sondern Salz aus der Natur, das gemahlen werden muss. In dem rieselfähigen Salz ist nämlich Alu untergemischt
und das sorgt für eine spätere Demenz.


Dein Gericht sieht lecker aus aber mir hätte ein kleines Stückchen Fleisch dabei gefehlt oder zumindest etwas Schinken dazu. 


Liebe Grüße, Katharina

anais 12/19/2013 08:35



Guten Morgen Katharina,


ich bringe mir Salz und zucker oft aus Berlin von der Bio-Company mit. Ich hoffe, dass da kein Alu drin ist. Fleisch esse ich auch mal sehr gerne. Aber die Austernpilze waren so reichhaltig, dass
sie das Fleisch ersetzt haben.


Liebe Grüße


Joachim