Bananenblütensalat

Veröffentlicht auf von anais

100_2730-Kopie-1.JPG

 

Seit vier Wochen öffnete die Bananenblütenknospe zögerlich ihre Blütenblätter. Winzige Fruchtansätze haben sich am Stielansatz ausgebildet. Es ist zu spät und zu kalt. Wir konnten uns auch in diesem Jahr nur an der exotischen, farbintensiven Blüte erfreuen.

Ich habe vorgestern den gelbvioletten Kolben abgeschnitten. Im Internet habe ich nach Bananenblüten-Rezepten gesucht und auch einige Vorschläge gefunden.

Nach sorgfältigem Durchlesen der Vorbereitung wurde ich etwas skeptisch, als ich zum natürlichen Geschmack kam. Er soll der Artischocke ähnlich sein. Allerdings etwas strenger, weil die Inhaltsstoffe der Blütenteile eine adstringierende Wirkung haben. Während des Schneidens mit dem Messer verfärben sich die Schnittstellen braun. Die Schneide sollte deshalb in Essigwasser getaucht oder mit Zitronensaft bestrichen werden. Man könnte dann die Scheiben marinieren oder auch mit Kokosmilch anrichten.

Die äußeren Hüllblätter sind hart. Sie sind bis zu den hellen gelben abzutrennen.

100_2731.JPG

Also habe ich mich gespannt an die Arbeit gemacht. Zuvor habe ich mir eine kleine Schüssel mit verdünntem Essig zur Seite gestellt und los ging die Schneiderei. Die anfangs weißen Scheibenoberflächen färbten sich trotz der Säure braun. Ich probierte einen Streifen roh, und mir zog sich etwas der Mund zusammen - so, als hätte man grüne Schlehbeeren probiert.

Ich ließ mich dadurch nicht beirren und machte weiter. Die weichen Staubgefäße sollte ich nach Rezept auch nutzen. Diese schmeckten im rohen Zustand bitter. Ich träufelte den Saft einer halben Zitrone auf Scheiben und Staubblätter und tat braunen Rohrohrzucker sowie etwas Salz drauf. Das konnte nichts verderben, denn braun waren die Scheiben schon sowieso. Ich probierte wieder einen kleinen Bissen: Zu hart.

Schließlich kam mir die Idee, alles in Kokosöl leicht anzubraten. Das tat ich mit sparsamer Zugabe der wertvollen, weißen Ölmasse. Es zeitigte Wirkung. Die Scheiben wurden weich. Mit Zitrone und Zucker schmeckten sie passabel.

Schließlich machte ich den Salatteller zurecht mit Tomatenstücken und Blättern von Salatherzen.

In die Mitte platzierte ich die Bananenblütenscheiben und die frittierten Staubgefäße.

Zu Beginn des Abendessens nahm ich mir zuerst den Teller vor:

Ein nicht alltäglicher Schmaus. Am besten haben meine Tomatenstückchen geschmeckt.

Vielleicht habe ich zu wenig südostasiatische Kochkenntnisse und mangelndes Fingerspitzengefühl. Wer weiß?

Ich werde mich im kommenden Jahr nur an dem Anblick der einmalig schönen Blüten erfreuen.

Ich wünsche allen meinen Freunden und Besuchern einen kulinarisch einwandfreien Sonntag.

 

100_2737.JPG

Veröffentlicht in Küchenrezepte

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Conchi 11/21/2013 12:19


Hallo Joachim,


 


ja, das hat mich auch gefreut, und ich habe wirklich immer viel zu tun, aber im Winter wird es, wenn nicht so viel Schnee fällt, bestimmt etwas weniger Arbeit sein.


 


LG an dich


Conchi

anais 11/22/2013 16:27



Hallo Conchi,


das hoffe ich auch.



Conchi 11/18/2013 16:55


Hallo Joachim,


 


es ist ja schade, dass es bisher nicht geklappt hat mit der Bananenernte, aber vielleicht gelingt es dir ja nächstes Jahr! Ich halte dir jedenfalls ganz feste die Daumen!!


Mit deiner Arbeit am Gewächshaus hast du mich richtig toll motiviert, und ich habe heute draußen alles schön gefegt, und den Balkonboden gründlich geputz. Und das zusätzlich zu meinen sonstigen
Aufgaben für heute! ;) Das verdanke ich deinem Fleiß, und ich hoffe, du bekommst das Haus bald richtig befestigt.


Ich wünsche dir auch eine schöne Woche


und sende dir viele liebe Grüße


Conchi

anais 11/20/2013 17:21



Hallo Conchi,


ich freue mich, dass ich mit meiner Arbeit am Gewächshaus Deinen fleiß beflügelt habe. Wie ich lese, bist Du täglich ganz schön beschäftigt. Mache alles in Schritt für Schritt fertig, damit Du
Dich über die Wintermonate ausruhen kannst.


Liebe Grüße


Joachim



Conchi 11/18/2013 08:45


Guten Morgen lieber Joachim,


 


ich halte dir die Daumen, dass sie nächstes Jahr früher blüht, und Früchte bildet.


Das wäre ja wirklich toll!! Ich bin überrascht, dass sie hier in Deutschland blüht,


und du sie sogar im Winter draußen lassen kannst. Aber natürlich muss sie


war eingepackt werden, um sie vor der Eisekälte zu schützen.


 


Da hast du aber wirklich sehr viel Arbeit, und es wird bestimmt ein tolles


neues Gewächshaus. Da bin ich ja schon jetzt gespannt auf die Bilder davon.


 


Ich kann verstehen, dass du nicht viel Zeit zum Bloggen hast, und das ist ja


auch ok so. Ich freue mich aber immer sehr, von dir zu lesen, auch wenn es


nicht so oft und schnell ist. Es gibt schließlich wichtigeres als das Bloggen! :)


 


ich wünsche dir einen schönen Tag


und sende dir viele liebe Grüße


Conchi

anais 11/18/2013 16:48



Hallo Conchi,


mit der Banane draußen ist es so ähnlich wie mit den Feigensträuchern. Setzen diese nicht gleich im Frühjahr ihre kleinen Fruchtkugeln an, erntet man nichts. Die vielen, die im juli erscheinen,
werden nicht mehr reif. So ist es auch mit der Banane. Sie müsste spätestens Ende Juli blühen. Sie tut es aber erst Ende September. Das Gewächshaus ist angefangen und sieht noch bedrohlich
wackelig aus.


Ich wünsche Dir eine angenehme Woche.


Liebe Grüße


Joachim



Conchi 11/15/2013 11:18


Hallo lieber Joachim,


 


das sind ja ganz wunderbare Fotos von der Bananenblüte. So habe ich sie noch nie gesehen. Aber auf meinen Reisen habe ich viele verschiedenen Bananensorten gegessen, und am seltsamsten waren für
mich die riesig großen, die gekocht gegessen werden. Die kleinen roten fand ich aber ganz besonders lecker.


 


Ich hoffe, dir geht es gut,


und sende dir viele liebe Grüße


Conchi

anais 11/17/2013 21:51



Hallo Conchi,


ich hoffe, dass diese Bananenpflanzen einmal früher blühen, damit die Früchte ausreifen.


Ich muss die Pflanzen jetzt wieder mit dem Laub von 20 Säcken gegen Frost schützen. Das habe ich schon auf dem Hof. Außerdem musste ich das Gewächshaus abreißen, über 100 Glasscheiben
herausnehmen und dann die Holzrahmen demontieren. Das habe ich geschafft, und zur Zeit bauen wir ein neues Gewächshaus auf. Habe sehr viel zu tun und bin deshalb wenig auf meinem Blog.


Danke für die netten Grüße.


Liebe Grüße


Joachim



Katharina vom Tanneneck 11/03/2013 22:14


Hallo Joachim,


leider war der letzte Winter wieder mal viel zu lang! Ich glaube aber, eines Tages wirst Du eine Banane ernten können. Gib die Hoffnung nicht auf! 


Es ist nicht jedermanns Sache solche Dinge zu genießen. In der Karibik habe ich auch köstliche Gerichte probiert, die mir selber nichts gaben, andere waren aber begeistert. Die Geschmäcker sind
eben verschieden! 


Trotz allem, das Gericht sieht gut aus und wenn das Beste daran die Tomaten waren, dann kannst Du es künftig bleiben lassen. 


Komm gut in die neue Woche!


Liebe Grüße, Katharina

anais 11/04/2013 19:56



Hallo Katharina,


das ist der Rat der rationell denkenden Hausfrau, nicht wahr. Du hast ja Recht. Aber ich muss eben alles mal probieren. Der Ausgang ist dann jedesmal ungewiss. vielleicht blüht ein Stamm mal
früher. Dieser hat auch schon ca. drei bis vier Wochen früher geblüht. Wenn es nachts zu kalt ist, zeigt die Banane kein Wachstum.


Danke für die guten Wünsche zur Woche.


Liebe Grüße


Joachim