Barocke Rathäuser

Veröffentlicht auf von anais

Templin-Tore-004.JPG

Das alteTempliner Rathaus heute.

 

Das alte Rathaus auf dem Marktplatz von Templin ist nach meiner Auffassung das schönste in den Städten der Uckermark. Dorthin ziehen sich strahlenförmig alle Hauptstraßen der Stadt. In den Jahren von 1746 bis 1750 wurde es in barocker Architektur erbaut, nachdem zuvor das frühere Rathaus ein Opfer der Flammen geworden war. Der schlichte dreigeschossige Putzbau schließt mit einem Walmdach, einem Kuppelturm und dem Adler auf der Turmspitze ab. Im Gegensatz zu Lychen hatte Templin mehr Glück. Im Krieg wurde nur der rechte Flügel des Gebäudes zerstört, der in der DDR-Zeit wieder hochgezogen wurde. Somit blieb auch der schöne Turm erhalten.

In jener Zeit wurden unter Friedrich dem Großen die größeren Städte in der Uckermark, die z. T. durch Brände verwüstet und heruntergekommen waren, nach damals modernen Gesichtspunkten verändert. Straßen z. B. wurden begradigt und verbreitert, wobei Templin seine sternförmige Straßenanlage in ihrer Grundstruktur schon seit dem 13. Jahrhundert hatte.

Heute befindet sich in dem alten Rathaus die Tourismus-Information mit Ausstellungsflächen. Die Stadtverwaltung ist in das größere Kreishaus in der Prenzlauer Allee umgezogen.

Im gleichen Barock zeigt sich das Angermünder Rathaus. Wahrscheinlich hatte es denselben Architekten.

Angermunde-001.JPG

Das Lychener Rathaus, 1732 abgebrannt und 1747/48 im barocken Stil zweistöckig aufgebaut, war das schlichtere der Drei. Es ist im II.  Weltkrieg total ausgebrannt und erst wieder in den 60er Jahren ohne Turm aufgebaut worden. Siehe dazu:Das Lychener Rathaus .

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

xamantao 11/13/2010 06:10



Für Denkmalschutz ist wahrscheinlich nicht viel in den öffentlichen Kassen übrig. Dagegen ist die "Stiftung Denkmalschutz" recht aktiv, braucht aber auch Fördergelder. So einer Stiftung obliegt
es, wo hinein sie investiert. Das macht diese Stiftung allerdings recht gut und vernünftig. Sie arbeitet viel mit Ländern und Kommunen zusammen, soweit ich informiert bin.



anais 11/13/2010 18:36



Hallo Xammi! Ich dene mal, dass die "Stiftung Denkmalschutz" auch hier bei uns zum Erhalt dieser historischen Gebäude beigetragen hat, denn die Gemeinden allein sind dazu kaum in der
Lage.


Liebe Grüße


Joachim 



Katharina vomTanneneck 11/10/2010 00:55



Hallo Joachim,


das ist doch ein schöner Anblick! Schlicht und trotzdem von ehrwürdigen Schönheit. Ich finde einfach, alte Bauten müssen erhalten werden! An Privatinvestoren werden horrende Gelder bezahlt.
Warum nicht auch an eine Gemeinde oder Stadt? Solche Bauten müssen für unsere Nachkommen erhalten werden.


Liebe Grüße, Katharina



anais 11/10/2010 13:11



Hallo Katharina! Ich finde auch, die Städte und Gemeinden müssten viel mehr Geld erhalten und nicht nur für die Restauration schöner, alter Gebäude. Aber sie bekommen immer weniger. Ihnenbleibt
nichts anderes übrig, als die örtlichen Steuern zu erhöhen, und die Leidtragenden sind die Bürger!


Liebe Grüße


Joachim