Bilder von der Landesgartenschau in Prenzlau

Veröffentlicht auf von anais

LAGA 003

Blütenkaskaden in der Blumenhalle der Laga Prenzlau. Fotos: J. Hantke.

 

Am Freitagnachmittag hatte ich mir vor der Präsentation des Buches "Offenen Gärten in der Uckermark" genügend Zeit genommen, um die Landesgartenausstellung zu besuchen. Sie befindet sich an den mitteralterlichen Mauern und Wehranlagen unserer Kreishauptstadt. Ein Teil erstreckt sich auf dem hügeligen Gelände zwischen der mitteralterlichen Stadtmauer und der Uferpromenade am Unteruckersee. Der andere Teil liegt im Stadtpark. Beide nicht weit voneinander entfert. Anlaufpunkt ist der Rathausplatz. Von dort aus hat der Besucher zu beiden Teilen Zugang. Auf einer über 13 Hektar großen Fläche sind Meisterwerke gärtnerischer Gestaltung zu bewundern. Übrigens - der Chefgärtner der Laga ist der Herr ganz links auf dem Gruppenfoto des vorhergehenden Artikels Präsentation des Buches "Offene Gärten in der "Uckermark" .

Ich schaute zuerst in die Blumenhalle. Sie befindet sich gleich rechts hinter dem Haupteingang zum Gelände am Unteruckersee in dem denkmalgeschützten Gebäude mit dem roten Spitzdach. Auf zwei Etagen gestalten brandenburgische Gärtner  exotisches Blumenflair.

LAGA-006.JPG

Entsprechend dem Rhytmus der Jahreszeiten wechselt die Gestaltung in der Halle. Zur Zeit sind die Inspirationen für Beet- und Balkonpflanzungen zu sehen. Obwohl ich ein Freund naturbelassener Gärten bin, war ich fasziniert von der Schönheit der Blüten in harmonischer Komposition. Eine solche Ausstellung muss man mit anderen Augen sehen. Das ist gekonnte Gartenarchitektur.

LAGA-001.JPG

Die Orchideenwand hätte nach meiner Auffassung zusammen mit grünen Blattpflanzen und Farnen schöner ausgesehen. Aber das ist Geschmacksache. An anderen Stellen waren die Orchideen natürlicher präsentiert. Aber sicherlich ist es eine Balkonwand-Idee.

LAGA-002.JPG

Kinderzeichnungen mit lustigen Sprüchen beleben die Arrangements, wie hier z. B. vor einem Blumenkasten.

LAGA-004.JPG

 

LAGA-005.JPG

Neben der Blumenausstellung gibt es in einem gesonderten Raum auch eine Kräutersammlung mit exakter Kennzeichnung eines jeden Gewächses. Ich fand das dort nicht so beeindruckend. Vor allem fehlte natürliches Licht - etwas düster.

Nach dem Rundgang durch die Blütenpracht habe ich mir draußen erst einmal die Verkaufsstände angeschaut. Ich habe nämlich schon zuvor beobachtet, wie Besucher mit kleinen Pflänzchen von dannen zogen.

Ich habe einiges entdeckt und gekauft: Drei Zuckerwurzelpflanzen in einem Topf, eine Bananenminze und einen dreikantigen Lauch, der als Gewürzpflanze verwendet werden kann und winterhart ist. Zufrieden wanderte ich weiter auf dem Gelände am Unteruckersee entlang...

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Katharina vom Tanneneck 05/28/2013 00:14


Hallo Joachim,


da hast Du Dir aber etwas richtig gutes gegönnt! Mir hätte das auch sehr viel Freude gemacht. Dieses Blütenmeer lässt doch alle negativen Gedanken vergessen, mit denen wir uns manchmal
herumschlagen müssen.


Liebe Grüße, Katharina

anais 05/29/2013 18:10



Hallo Katharina,


es war, wie man so schön sagt, ein Augenschmaus. Sehr erholsam, um auf gute Gedanken zu kommen.


Liebe Grüße


Joachim



Archi 05/26/2013 18:25


Guten Abend Joachim


Danke, für diese Eindrücke.


Man kann darin ertrinken. Vielleicht ist das nicht deine Wortwahl, aber mein Gefühl.


Einen schönen Abend Euch allen.


lg Uli

anais 05/27/2013 19:09



Guten Abend Uli,


das ist wirklich ein richtiges Blütenmeer. Auf alle Fälle ist man beim Betrachten im Jetzt und denkt nicht an unangenehme Dinge.


Ich wünsche Dir auch einen schönen Abend.


Liebe Grüße


Joachim