Das Neue Tor

Veröffentlicht auf von anais

Templin, Tore 2 006
1764 erhielt Templin sein viertes Stadttor am Ausgang der Oberen Mühlenstraße. Der Beweggrund für die Öffnung der Stadmauer an dieser Stelle war die zu der Zeit erfolgte Einebnung der Wallanlagen und die Umgestaltung der neu gewonnenen Flächen vor der Mauer in Gärten. In Straßenbreite wurden ein Teil der Stadtmauer und ein Wiekhaus niedergerissen. Zwei Torpfeiler im barocken Stil und das auf dem Foto sichtbare Akzisehäuschen wurden errichtet. Im Akzisehäuschen saß der Torschreiber und kassierte für die Einfuhr von Waren und Produkten in die Stadt. Viele Templiner legten vor dem Neuen Tor ihre Gärten an, und die Stadtväter versprachen sich von der Einfuhr der Gartenprodukte lohnende Zolleinnahmen. Die Händler hatten hier ihre Kreuzer und Groschen abzuliefern. Die barocken Pfeiler des Tores wurden 1960 abgerissen wegen des zunehmenden Verkehrs, Ab 1994 war das Akzisehaus Sitz der Templiner Tourismus-Information, die sich allerdings jetzt im alten Rathaus auf dem Marktplatz befindet.

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post