Der Muskatellersalbei - eine meterhohe Bienenweide

Veröffentlicht auf von anais

Muskatellersalbei-001.JPG

Muskatellersalbei (Salvia sclarea L.)

 

Verweilt der Betrachter bei sonnigem Wetter in der Nähe des Muskatellersalbeis und erfreut sich an den hellvioletten, hohen Blütenständen, so kann er Bienen und Hummeln beobachten, wie sie summend an den langen, einem aufgerissenen Rachen ähnelnden Lippenblüten schwirren, um den Nektar aus den Blütenröhren zu saugen. Die aromatisch duftende Pflanze steht zur Zeit in voller Blüte und dominiert im Garten.

Diese majestätisch wirkende Staude ist im Mittelmeerraum beheimatet. Bei uns ist sie eine Liebhaberpflanze, die noch viel zu wenig in Gärten zu sehen ist. Sie ist zwei- manchmal auch mehrjährig. Im ersten Jahr nach der Aussaat bildet sie zuerst eine Rosette herzförmiger bis eirunder, runzeliger Blätter. Im zweiten Jahr erhebt sich im Juni/Juli der steife Stengel mit sich verzweigenden Ähren hellvioletter Scheinblüten. Die wahren Lippenblüten sind hellviolett bis weiß und haben eine sichelförmige Oberlippe.

Die Pflanze duftet harzig-aromatisch. Drüsenhaare an den Stengeln produzieren ätherisches Öl, das in der Medizin verwendet wird. Muskatellersalbei wird zur Aromatisierung von Getränken benutzt.

Blätter und Blüten sollen roh oder gekocht essbar sein. Man könnte sie sicherlich einem frischen Gemüse- oder Obstsalat zugeben. Ich habe das bisher noch nicht probiert.

Mich fasziniert vor allem der Schaueffekt der hell leuchtenden Blütenstände.

Mit dem Foto des Muskatellersalbeis wünsche ich allen meinen Freunden und Besuchern meines Blogs einen angenehmen Sonntag und eine schöne neue Woche voller aromatischer Düfte.

Veröffentlicht in Grüße zur Woche, Gartenbau

Kommentiere diesen Post

Katharina vom Tanneneck 06/30/2013 22:08


Hallo Joachim,


das ist eine wunderschöne Staude, die von Bienen sehr geschätzt wird. In diesem Jahr haben wir weniger Bienen als sonst, dafür aber viele Hummeln. Der Mensch macht sich sein Umfeld selbst kaputt
und die Politik unterstützt das noch. Was für eine vekehrte Welt! 


Komm gut in die neue, hoffentlich schöne Woche. 


Liebe Grüße, Katharina


 

anais 07/01/2013 17:49



Hallo Katharina,


ja, du hast Recht. Die Bienen haben in der Anzahl sehr abgenommen wegen des vielen chemischen Gifts, dass der Mensch über die Natur versprüht aus Eigennutz. Ich freue mich über jede kleine Biene,
die ich sehe.


Liebe Grüße


Joachim



Michaela 06/30/2013 19:37


Was hast DU den für einen wunderbaren Zaubergarten, lieber Joachim...ein Bienenparadies noch dazu!


ich wünsche Dir und den Deinen eine besonders schöne Woche


Michaela

anais 07/01/2013 17:46



Hallo Michaela,


nala, es ist 'ne Menge drin, und deshalb ist immer etwas Blühendes zu sehen. Zaubern werde ich vielleicht erst dann, wenn ich die Alraune groß bekomme.


Dir auch eine schöne Woche.


Liebe Grüße


Joachim



Archi 06/30/2013 17:21


Guten Abend Joachim


Vielen Dank, es ist eine tolle Pflanze.


Ich befürchte fast, dass ich meinen Garten um zig ha erweitern müsste, falls ich mal einen habe.


Dir alles Liebe, schönen Sonntag.


lg Uli

anais 07/01/2013 17:44



Hallo Uli,


naja, der Muskatellersalbei wächst mehr in die Höhe als in die Breite. Aber für genug Platz solltest du schon rechtzeitig sorgen, denn die Gartenvielfalt kann immens sein.


Liebe Grüße


Joachim