Der Schwefelporling

Veröffentlicht auf von anais

Schwefelporling-002.JPG

Auf meiner Radtour heute morgen sehe ich plötzlich im dunklen Buchenwald etwas hell an einem alten Stamm leuchten. Zum Glück hatte ich meine Kamera dabei! Ich legte mein Fahrrad ab und lief auf schnell auf das große helle Etwas zu.

Die breiten, dachziegelartig übereinander stehenden Pilzscheiben fassten sich jung und elastisch an. Sogleich hatte ich den Gedanken, das könnte der Schwefelporling sein. Ich hatte ihn zuvor noch nie entdeckt. Also nahm ich mit dem Messer vorsichtig die oberen Teile ab und legte sie in den Fahrradkorb. Dort passten sie mal gerade so rein. Wieder zu Hause angekommen, radelte ich, wie jedesmal, wenn ich einen neuen Pilz für mich gefunden habe, zu unserem Biologen und Pilzberater. Der staunte ebenfalls nicht schlecht und bestätigte mir, dass es der jung essbare Schwefelporling ist. Dazu gab er mir noch Zubereitungstipps: Wie Schnitzel panieren und braten oder als Pilzbouletten. Von einem Bekannten habe ich außerdem gehört, dass er auch eine schmackhafte Suppe ergibt. Das werde ich demnächst ausprobieren. Jetzt werde ich ihn erst einmal teilen, säubern und einfrieren, denn dieses Exemplar reicht ja für eine vierköpfige Familie! Lach!

Und so sieht er geerntet auf dem Teller aus. Im Vordergrund die schwefelgelbe Unterseite:

Schwefelporling-007.JPG

Und Pfifferlinge sind ebenfalls schon da!

Schwefelporling-005.JPG

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Katharina vom Tanneneck 06/18/2010 23:36



Du bist ein Glückspilz!  Wer findet schon so große Pilze? Na unser lieber Joachim, wer sonst!? Bin gespannt was Du
aus diesem Pilz für ein köstliches Gericht zauberst!


Liebe Grüße, Katharina



anais 06/19/2010 08:53



Hallo Katharina! Der Schwefelporling war wirklich ein Glücksfall. Ich habe daraus schon Pilzbouletten gemacht, die sehr gut geschmeckt haben. Den größten Teil habe ich erst einmal eingefroren für
später.


Liebe Grüße


Joachim



Margot 06/18/2010 19:59



Da gibt es dann sicher am Wochenende wieder ein Bild von einer köstlich dampfenden Pilzsuppe. Darf nicht vergessen, vorher zu essen!


Liebe Grüße von Margot



anais 06/19/2010 08:59



Hallo Margot! Das Gericht vom Schwefelporling gibt es an diesem Wochenende nicht. Ich habe ihn erst mal eingefroren. Ich komme ja mit dem Zubereiten der Pilze gar nicht nach. Das übersteigt meine
"Küchenkraft".


Liebe Grüße


Joachim



Regina 06/15/2010 20:06



 ich glaube wir haben etwas gemeinsam, ich habe auch fast immer die Knipskiste dabei und meistens lohnt es sich
auch. Mann was ein Brocken an Pilz, ich hätte gedacht das ein Pilz nach dem einfrieren wässerig ist, lieber Gruß Regina



anais 06/16/2010 17:52



Hallo Regina! Ja, das ist ein ganz schöner Brocken! Zum Glück hatte ich den Fotoapparat dabei. So sehr wässrig sind die Pilze nach dem Einfrieren nicht. Pfifferlinge allerdings werden
zäh.


Liebe Grüße


Joachim