Der Spaziergänger

Veröffentlicht auf von anais

Novemberliches Regenschirmwetter hat sich Mitte Oktober eingestellt. Der Himmel ist mit grauen Wolken verhangen. Es tröpfelt den ganzen Tag. Für den Oktober haben wir sonnige Herbsttage erwartet. In der nächsten Zeit scheint es wohl mit dem tristen Nieselwetter so weiter zu gehen. Also bleibt uns nichts weiter übrig, als mit dem Parapluie auf Wanderschaft zu gehen, so wie hier die Skulptur "Der Spaziergänger", ein Frühwerk meines liebsten Weltbetrachters Uwe Jähnichen. Die Plastik mit Regenschirm offenbart seine Verehrung für den Maler Carl Spitzweg und erinnert an dessen Gemälde "Der arme Poet". Und auch damals, 1991, musste wieder ein alter Trabant daran glauben. Sie steht am Gartenzaun seines Grundstücks in Lychen. Der Regenschirm erfüllt auf alle Fälle heute seinen Zweck.

Veröffentlicht in Kunst von Profis und Laien

Kommentiere diesen Post

MBT 10/17/2009 23:44



Interessant allemal!


Hier gibt es mildes Klima kein Regen, perfektes Herbstwetter. Mal sehen wie es morgen weitergeht.


Bin momentan eh mehr mit zeichnen beschäftigt


Liebe Grüsse vom MBT



anais 10/18/2009 14:09


Du bist mit Zeichnen beschäftigt? Das freut mich. Da tust Du etwas Ähnliches wie ich. Ich bin dabei, ein Küchenbild mit Öl-, Essigflaschen, Zwiebeln, Tomaten, Paprika und Kräutern zu malen für ein
befreundetes Ehepaar. Ich wünsche Dir gutes Gelingen!
Liebe Grüße
Joachim


Regina 10/17/2009 17:55


So, ich bin auch wieder da. Die Skulptur ist echt witzig, ich bewundere immer was manche Menschen so gestalten können.
Mhh, gestern hatten wir auch viel Regen, aber heute schien schon wieder die Sonne, aber es ist natürlich sehr kalt dabei, lieber Gruß Regina


anais 10/17/2009 18:14


Hallo, liebe Regina! Schön, dass Du wieder da bist, und dass es Dir gut geht. Ich dachte schon, Du hättest Familienurlaub genommen. Die Skulptur ist lustig. Sie bewacht die Gartenpforte, den
Eingang zum Grundstück. Der Künstler hatte Geburtstag. Wir haben gemeinsam mit seiner Mama, meiner Freundin Jutta, Kaffee getrunken.
Liebe Grüße
Joachim


MBT 10/16/2009 23:58



Nabend Joachim!


Feine Begrüßung, der Herr mit dem Schirm, hatte eher sonniges Wetter, dafür aber viel Lärm, naja man kann nicht alles haben...



anais 10/17/2009 11:30


Ich hoffe Du hattest in London interessante Erlebnisse trotz des vielen Lärms. Hier brauchen wir schon Schirm und Wärmflasche. Und in den Alpen schneit es.
Liebe Grüße
Joachim


Margot 10/16/2009 21:15


Aber ein bisschen nackig steht er da so in der Landschaft. Da nützt ihm der größte Schirm nichts, wenn er frieren muss. Und rostet der eigentlich nicht?
Liebe Grüße von Margot
Neuer Versuch, mag meinen Kommentar schon wieder nicht


anais 10/17/2009 11:27


Das stimmt. Ein bischen nackig steht er da, und außerdem hat er einen hohlen Kopf. Rost habe ich noch nicht entdeckt. Ich werde mal Uwe, seinen Erschaffer fragen, weshalb er so nackt ist und
frieren muss. Er hatte dieser Tage Geburtstag, und da fahre ich an das andere Ende von Lychen - wieder mal zum Feiern.
Liebe Grüße
Joachim


xamantao 10/16/2009 16:08


Oooh, das ist aber ein gelungener Trabbi-Mutant!!


anais 10/16/2009 19:26


Ja, aber weshalb der nun auch einen hohlen Kopf hat, weiß ich nicht. Danach muss ich ihn mal fragen.
Liebe Grüße
Joachim