Der Taipeh-Tower

Veröffentlicht auf von anais

Taipeh-027.JPG

An diesem Donnerstag, dem 12. 01. 2012, wird es gegen 19.00 Uhr dunkel. Den Taipeh-Tower haben wir zwischen Hochhäusern im Hintergrund erspäht. Wir marschieren los und erreichen den Turm über mehrere Straßenkreuzungen. Wir schauen wie gebannt nach oben zur Spitze, die in den dunklen Himmel ragt. Das Bauwerk ist von unten bis oben hell erleuchtet. Wir vermuten dort Büroräume. 388 Meter soll er bis zur offenen Panoramaplattform hoch sein. Bis zur Spitze kommen noch einige Meter hinzu.

Taipeh-039.JPG

Wir kaufen erst einmal die Eintrittskarte, 400 TD pro Person. Das scheint uns angemessen. Zum Lift müssen wir einen abgesperrten und gewundenen Pfad laufen. Das ist beabsichtigt, denn da steht der Fotograf, der von jedem ein Bild schießt, das wir später nicht kaufen, denn wir haben selber eine Kamera.

Der schnellste Lift der Welt bringt uns in weniger als eine Minute nach oben. Zuerst gelangen wir in einen superfeinen Shop für Elektronik-Artikel. Da zeigen die Taiwaner, was sie können: Kameras, Handys, ASUS-Computer-Technik etc. Wir steigen eine Etage höher und kommen wieder auf eine Shop-Plattform mit edelsten Preciosen von Koralle über Jade und Edelsteine bis zu Gold und Diamanten. Da laufen einem die Augen über, und die Preise liegen auf astronomischer Höhe.

Taipeh-029.JPG

Taipeh-030.JPG

Taipeh-037.JPG

Oben auf der Aussichtsplattform angelangt, liegt die große Stadt unter Wolken und in Smok eingehüllt in bunten Lichtern unter uns. Ab und zu kann man durch die Wolken einen Blick erhaschen.

Taipeh-033.JPG

Wir machen einige Bilder und steigen wieder nach unten, finden aber immer wieder nicht die Abgänge. Wir landen jedesmal in andere Verkaufsplattformen mit Luxusartikeln. Zwar schauen wir uns jedesmal neugierig um, aber letzten Endes sind wir übersatt von soviel luxuriösem Zeug. Wir stellen beide abschließend fest: Der Taipeh-Tower ist ein Konsumtempel für Leute, die mächtig viel Schmott haben.

Taipeh-038.JPG

Wieder unten über viele, viele Treppen angelangt, wollen wir ins Hotel zurückkehren. Wir hatten vorher in der Nähe des Hotels ein kleines Restaurant entdeckt. Das finden wir aber nicht wieder und setzen uns schließlich in eine Gaststätte mit Namen "Gourmet". Wir haben echt Schwierigkeiten mit der Speisekarte, weil für jedes Gericht zwei Preise stehen. Wir lassen uns das von einer kleinen, netten Taiwanesin am Nachbartisch in Englisch erklären. Beim niedrigen Preis bekommt man die Speise solo. Entscheidet man sich für den höheren Preis, bekommt man noch etwas hinzu. Frank ist unzufrieden und isst nichts. Wir diskutieren über das kleine Restaurant, das wir nicht gefunden haben. Ich bin auch sauer und esse allein für den niedrigeren Preis. Nicht sehr viel war auf dem Teller, aber gut und schmackhaft.

Dann geht es ab in die Kiste, denn morgen haben wir um 8.00 Uhr die Stadtrundfahrt. Wer weiß, was wir da zu sehen bekommen?

Und zur Mikronesienreise und Vielem mehr gibt es auch Interessantes hier zu lesen. Gucke mal:link

Veröffentlicht in Taipeh Mikronesien und Palau

Kommentiere diesen Post

Cebulon 03/09/2012 22:15


Na sowas, der Taipeh-Tower ist ein Einkaufszentrum? Ich hab gelesen das im Turm eine riesige Stahlkugel hängt, die ihn stabil halten soll.


War bei dem ganzen Luxus etwas dabei das du gerne gehabt hättest, und was man nicht woanders billiger bekommen würde?


 

anais 03/11/2012 08:46



Hallo Cebulon! Von der Stahlkugel habe ich dort nichts gehört. Aber - es kann schon sein. Die Elektronik war ganz gut. die bekommen wir ja bei uns ziemlich preiswert. Schmuck ist nicht mein Ding.
Lach!


LG Joachim



Katharina vom Tanneneck 03/05/2012 21:43


Hallo Joachim, das Problem hast nicht Du und nicht ich, das hat over-blog!  Wenn Du wieder mal in ein Land
reist, wo chinbesische Strassennamen stehen, dann lerne vorher die Sprache oder fotografiere den Straßennamen. Dann kannst Du nämlich fragen. 


Ehrlich, daran habe ich einfach nicht gedacht! 


Liebe Grüße, Katharina

anais 03/07/2012 10:07



Ache ich beim nächsten Mal.


Liebe Grüße


Joachim



Katharina vom Tanneneck 03/04/2012 23:16


Hallo Joachim, ich habe schon ein paar mal versucht einen Kommentar zu schreiben. Leider ging es nicht. In letzter Zeit scheint over-blog Probleme zu haben.


Deine Bilder sind fantastisch und den Luxus kann ich mir gut vorstellen. Das gibt es ja auch wo anders auf der Welt, sogar in Deutschland. 


Schade, dass Ihr das kleine Restaurant nicht gefunden habt. Ich versuche mir immer den Straßennamen zu merken oder eine Sehenswürdigkeit in der Nähe. Aber manchmal klappt nicht mal das.


Liebe Grüße, Katharina

anais 03/05/2012 18:49



Hallo Katharina! Over-blog ist sehr langsam. Das Problem habe ich bei Dir manchmal, wenn ich einen Kommentar setzen möchte. Straßennamen in Taipeh zu merken ist nicht so einfach, weil Die in
Chinesisch stehen.


Liebe Grüße


Joachim



Pitti 03/03/2012 19:03


Luxus sieht überall gleich aus. Doch kann sich die normale Bevölkerung das leissten. Es sind sehr schöne Bilder und bin weiterhin gespannt.


Lg Pitti

anais 03/05/2012 18:43



Wir Durchschittsbürger können uns den Luxus nur anschauen.


LG Joachim



xamantao 03/03/2012 16:26


Das erinnert mich an Singapur, wo ich einmal einen Tag Zwischenaufenthalt hatte. Supersauber, superteuer, superdoof . Am
besten war es im Hotel, das war super.

anais 03/05/2012 18:32


Aber es war ganz schön, das alles anzusehen. wir müssen und konnen ja nicht kaufen.