Ein neues Gotteshaus in Hohenlychen

Veröffentlicht auf von anais

Verlobungsbank-001.JPG

Die neuapostolische Kirche in Hohenlychen.

Auf meiner kürzlichen Radtour sah ich sie zum ersten Mal, die jüngst eingeweihte neuapostolische Kirche in der Prof.-Eugen-Kirsch-Straße am Rande der ehemaligen Heilstätten. Das schlichte, kleine Gotteshaus hat mich beeindruckt, weil es klare, funktionale Architektur ist und zweifellos für die Geisteshaltung dieser Gemeinde spricht.
Nun habe ich mir zugleich ein paar Gedanken gemacht: Sie ist mit einem stabilen Eisenzaun umgeben. Das muss wohl so sein zum Schutz des Gotteshauses vor wenig respektvollen Zeitgenossen. Mich hat das etwas traurig gestimmt. Viel wohler wäre mir,wenn in der heutigen Zeit einmal wieder frei zugängliche Kirchen errichtet werden könnten. Aber - ich denke mal, da bleibt mir nur die vage Hoffnung.
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Katharina vom Tanneneck 03/25/2010 00:05


Mir gefällt die Kirche auch! Früher waren Kirchen ein Zufluchtsort, das ist heute leider vorbei.
Zaun muß mittlerweile wohl überall sein denn es herrschen in Deutschland amerikanische Verhältnisse. Unsere Bundeskanzlerin orientiert sich ja wohl auch an diesen Verhältnissen, sonst hätte
sie nicht schon ein schönes Domizil in USA. Damit müssen wir wohl leben! Wir sind auch dabei einen Zaun aufzubauen. Das kostet viel und wirkliche Einbrecher hält es nicht zurück.
Liebe Grüße,
Katharina


anais 03/25/2010 10:40


Das sehe ich auch so. Und in der Kirche kann so viel Nächstenliebe gepredigt werden. Die heutige "abendländische" Gesellschaft erzieht die Menschen zu anderem Verhalten. Da ist sich jeder selbst
der Nächste.
Liebe Grüße
Joachim