Ein schönes Wochenende im offenen Garten

Veröffentlicht auf von anais

Offener-Garten-Juni-018.JPG

Am vergangenen Wochenende fanden die "Tage der Offenen Gärten in der Uckermark" im Juni statt.  In Lychen hatte Frau Wortmann ihren Cottage-Garten am Oberpfuhl geöffnet, und ich erwartete wieder meine Besucher und Gäste in meinem Gemüse- und Exotengarten am Stadtsee. Wetter und Natur hatten es gut mit uns gemeint. Immer noch blühten die großen Büsche der rosa Pfingstrosen. Die Strauchpaeonien waren bereits bis auf die Orangefarbene verblüht. Aber die weißen Buschpfingstrosen, gefüllt und ungefüllt, strahlten in leuchtender Pracht. Sie waren ein Blickfang für die Gartenfreunde. Am Sonnabendvormittag hielt sich der Besucherstrom in Grenzen. Für Lychener Gartenfreunde machte ich um 10.00 Uhr die erste Führung an Blumenrabatten und Gemüsebeeten entlang.

Offener-Garten-Juni-014.JPG

Am Nachmittag trafen wesentlich mehr Besucher ein. Und siehe da, wer kam die Hoftreppe herunter gelaufen? Ich klatschte vor Freude in die Hände. Unsere Freunde Katharina und Fred vom schönen Tanneneck link hatten die Reise aus Mecklenburg-Vorpommern bis Lychen unternommen, denn wir wollten uns alle wiedersehen. Katharina brachte auch die kleine Cleo mit, die geduldig unser Beisammensein in ihren Armen verbrachte. Ich ahnte schon: Katharina hatte wieder ihren unübertroffen leckeren Käsekuchen gebacken. Den verspeisten wir später mit Appetit und Kaffee am Ufer des Sees. Mir blieb viel zu wenig Zeit, um mich lange mit beiden zu unterhalten, denn immer wieder kamen neue Besucher.

 Ich konnte kleine Gruppen durch den Garten führen. Viele Fragen zu dem einen oder anderen Gewächs wurden gestellt. Vor allem steigerte sich die Wissbegier, als ich über seltene und auch für mich neue Gemüsesorten erzählte. Ich zeigte meinen Gästen die essbaren Dahlien. Bald werden die ersten Pflanzen leuchtend rot blühen. Verwunderung lösten die Skorpionsschwänze aus. sie sind noch klein, werden aber demnächst ihre Ranken ausstrecken und hoffentlich ihre nach Bucheckern schmeckenden, in Schneckenform zusammengerollten Schoten entwickeln. Die violetten Strahlenblüten der Haferwurzel konnten nur Vormittagsgäste bewundern Am frühen Nachmittag sind sie bereits verblüht. Diskussionen entfachten sich beim Blick auf den Blütenstand der Pastinake. Alles andere wie Liebstöckel, Sellerie, Angelika usw. wurden vermutet, nur die Pastinake nicht.

Besonders erfreut bin ich jedesmal, wenn ich die frischen Blätter der winterharten Rauke für Salate ernten kann. Mit den Freunden, die sie selber kennen, war ich einer Meinung, dass sie kräftiger und aromatischer schmeckt als die einjährige Rauke. Ein guter Koch und Leiter eines renommierten Hotels in Lychen gab uns den Tipp: In feinem Öl oder Butter leicht angebraten, entfaltet die Rauke noch besser ihr feines Aroma. So kamen so manche ins Fachsimpeln. Für gute Ratschäge sind wir immer dankbar.

Am Wegesrand habe ich einen sich selbst ausgesäten Muskateller-Salbei wachsen lassen, der jetzt allen ins Auge fällt wegen seiner noch knospigen langen Blütenähren. Immer wieder gefielen die blauen Glockenblumen und der rote Klatschmohn, von dem eine Besucherin zu gerne Pflanzen mit nach Hause nehmen wollte. Ich ziehe ihn aber nicht an. Er sät sich jedes Jahr neu aus, und dort, wo er nicht im Wege ist, lasse ich ihn stehen.

Offener Garten Juni 012Offener-Garten-Juni-013.JPG

Auf diesem Bild ist er zu sehen als eine verbesserte Gartenform. Gefragt wurde ich nach Namen von Blumen, von denen ich sie nicht mehr wusste, wie hier rechts der violette Blüher.

Offener-Garten-Juni-011.JPGOffener-Garten-Juni-015.JPG

Als wir an ein Kleines Beet schon fast am nde des Gartens kamen, fragten mich meine Besucher, ob ich dort Walderdbeeren gepflanzt hätte. Die Jungpflanzen sehen nämlich genau so aus. Aber es sind meine kleinen Truthahnbärte, aus Samen gezogen und beheimatet in Nordamerika. Wir müssen nun abwarten, ob sie schon im kommenden Jahr ihre hohen, kegelförmigen weiße Blütenstände entwickeln werden.

Am Ufer des Stadtsees hatten wir für die Vormittage einen kleinen Imbiss vorbereitet - Schnittchen mit Kräuterquark und gerade fertig gewordener, leckerer Erdbeermarmelade. Dazu der rote Perilla-Tee.

Mein Freund Frank aus Berlin hatte die Erdbeeren gepflückt und gleich frisch zu Marmelade verarbeitet. Ich war froh, dass er an den Tagen hier war, denn er hat mir sehr viel geholfen. Allein hätte ich vieles nicht geschafft. Am späten Sonntagnachmittag gab es Kaffee und Kuchen - einen Kirschkuchen mit Streuseln, gebacken von Frau Benedix und eine Kirschtorte, zubereitet von meiner Freundin Jutta.

Zwei schöne, erlebnisreiche Tage für mich und sicherlich auch für meine Gäste. Wir zählten so um die 80 Besucher aus Orten in der Uckermark, aus Erfurt, Neubrandenburg und Berlin.

Allen sei noch einmal herzlich gedankt für ihren Besuch.

 

Siehe auch: Offener Garten voller Gäste


 

 

Offener-Garten-Juni-001.JPGOffener-Garten-Juni-010.JPG

 

 

 

Kommentiere diesen Post

Katharina vom Tanneneck 06/19/2013 23:24


Hallo Joachim,


wir haben heute auch nicht viel gemacht. Fred war mit seinem Wagen beim TÜV und ist froh, dass er jetzt wieder zwei Jahre Ruhe hat. Wir sind erst am Abend raus und haben gegossen und den milden
Abend dann noch genossen. 


Liebe Grüße, Katharina

anais 06/22/2013 09:43



Hallo Katharina,


Ruhe und Entspannung tun auch mal gut. Ich habe heute vormittag eine Fahrradtour gemacht und Lindenblüten gepflückt, die ich für Tee trockne.


Liebe Grüße


Joachim



Katharina vom Tanneneck 06/17/2013 23:55


Hallo Joachim,


am Sonntag hast Du ja auch noch sehr viele Besucher gehabt und Jutta war auch da, wie man sieht. 


Deine Pfingstrosen sind alle wunderschön und auch die vielen anderen, teilweise exotischen Blüten. Man findet bei Dir immer etwas besonderes. Uns hat es sehr gut gefallen bei Dir und die Zeit
verging wie im Flug. Danke nochmal für die schönen Stunden bei Dir.


Liebe Grüße, Katharina, Fred, Cleo & Cäsar 

anais 06/19/2013 20:14



Hallo Katharina,


wir haben uns sehr gefreut, dass Ihr gekommen seid. Schade, dass Jutta Euch nicht begrüßen konnte. Da wird sich eine neue Möglichkeit ergeben. Ich bin dabei, die übrig gebliebenen Blumenpflanzen
noch im Garten unterzubringen. Heute aber habe ich nicht viel gemacht. Es war einfach zu heiß. Ihr habt Euch sicherlich auch ordentlich abgekühlt und ein bischen weniger getan.


Liebe Grüße


Joachim



Archi 06/17/2013 21:30


Guten Abend Joachim


Ein gelungenes Fest und gelungener Besuch.


Es ist wunderschön bei dir. Danke für den Bericht.


lg Uli

anais 06/19/2013 20:10



Guten Abend Uli,


ich danke Dir für das Kompliment. Hast Du schön geschrieben.


Likebe Grüße


Joachim