Einstimmung in die Weihnachtszeit

Veröffentlicht auf von anais

000_0001.JPG

 

Am kommenden Wochenende wird in Lychen vorweihnachtliche Stimmung in der Kleinen Galerie aufkommen, wenn Rita Günther aus ihren Weihnachtsgeschichten vorliest. Ich kenne davon bisher noch nichts. Ich weiß jedoch, dass die Gedichte der Autorin sehr gefühlvoll Augenblicke im Erlebten zum Ausdruck bringen. Sie sind gedanklich tiefgründig und sprachlich ausgezeichnet.

Gleiches erhoffe ich mir von den Geschichten zur Weihnacht. Ich würde mich freuen, wenn vor allem Mitmenschen meiner Stadt diese Ankündigung lesen und das Interesse an der Lesung mit Dabeisein bekunden. 

 

 

Veröffentlicht in Kunst von Profis und Laien

Kommentiere diesen Post

xamantao 11/30/2013 00:47


Da drücke ich fest die Daumen, damit die Kleine Galerie so voller Besucher wird, dass wegen Überfüllung eine Warteschlange davor steht!

anais 12/01/2013 18:10



Das wird hier in Lychen kaum passieren, weil manche zu dem Künstler und manche wieder zu anderen gehen. Es ist bisher immer bei einem kleinen Kreis geblieben.


Liebe Grüße


Joachim



Archi 11/28/2013 22:16


Guten Abend Joachim


Es ist wichtig seine Erinnerungen zu erhalten.
Das Kathy so gerne in ihrer Wohnküche, mit den schönen Gerüchen sitzt, kann ich gut verstehen.

Wohnzimmer sind so jetzt so groß gebaut,
damit man Besuch empfangen kann.
Dieser sitzt dann lustlos rum, traut sich nicht das angebliche Heilgtum zu verlassen.
Würden die Küchen wieder größer sein, wäre der Besuch ein wenig familienintegriert.
BG hat nur eine kleine Küche,
man nervt sich gegeneinander, wenn man etwas zu Zweit machen möchte.
Wir suchen im neuen Haus eine Riesenküche.
Ich freu mich schon darauf, würde auf ein Wohnzimmer verzichten.

Man wohnt in der Küche, nicht im Ausstellungsraum.

Einen schönen Abend.

lg Uli

anais 11/29/2013 19:20



Guten Abend Uli,


Wohnküchen haben immer etwas Anheimelndes und Wohliges. Bei Jutta sitzen wir nur in der Küche, obwohl die wirklich klein ist. Ich habe das Esszimmer gleich neben der Küche. Die Tür bleibt immer
auf. Ich beschäftige mich meistens dort.


Findet ihr z. b. ein altes Bauernhaus, dann sind dort die Küchen meistens groß und geräumig. Ich wünsche Euch dabei Erfolg.


Liebe Grüße


Joachim



Katharina vom Tanneneck 11/27/2013 20:16


Hallo Joachim,


so ähnlich ist es auch aber wir sitzen nicht im Wohnzimmer, sondern in der Wohnküche. Da spielt sich im Winter unser Leben ab. Nur die Abende verbringen wir im kleinen Wohnzimmer.


Sehr lange lese ich nicht vor, sonst schlafen mir alle ein. Aber auch Fred erzählt schöne Geschichten von früheren Zeiten.


Liebe Grüße, Katharina

anais 11/29/2013 19:11



Hallo Katharina,


in der schönen Wohnküche ist es bestimmt noch wohliger. Ich kann mir gut vorstellen, wie Fred spannende Geschichten erzählt. Ich würde Euch beiden gerne zuhören und sicherlich nicht einschlafen.
Na, bald geht es los.


Liebe Grüße


Joachim



Katharina vom Tanneneck 11/26/2013 22:59


Hallo Joachim,


auch bei uns wird am Wochenende die Weihnachtszeit eingeläutet. Bis dahin habe ich das ganze Haus weihnachtlich geschmückt und Plätzchen gebacken. Am Wochenende sitzen wir dann gemütlich zusammen
bei Kaffee, Kuchen und Kerzenschein. Wir erzählen von früheren Zeiten und erinnern uns an Menschen, die leider schon von uns gegangen sind. Manchmal gibt es auch weihnachtliche Musik oder einen
Weihnachtsfilm. Märchen und Gedichte liebe ich sehr und Fred hört auch zu wenn ich vorlese. 


Die Vorweihnachtszeit ist eine schöne Zeit, zumindest für mich!


Liebe Grüße, Katharina

anais 11/27/2013 20:06



Hallo Katharina,


das hört sich sehr anheimelnd an. Ich stelle mir vor, wie Ihr bei Kerzenschein, Kaffee und Plätzchen im warmen Wohnzimmer zusammensitzt und Fred lauscht Deinen Geschichten und Gedichten. Und die
Tierchen schlummern satt und zufrieden.


Liebe Grüße


Joachim



Archi 11/26/2013 20:55


Guten Abend Joachim


Mein Vater hatte immer die kirchliche Weihnachtsgeschichte vorgelesen. Es war nur am Heilig Abend.


Obwohl meine Familie nie streng evangelisch war, gehörte ediese zur Tradition. Danach mussten die Kinder raus, am Fenster nach dem Christkind schauen. Irgendwann ertöne eine Musik mit
"StilleNacht" und ein Weihnachtsglöckchen klingelte. Es war eine schöne Zeit.


Ich habe es so übernommen, nur einfach darum, weil es schön war.


Wenn du am Wochenende diese Weihnachts-Geschichte hörst, die wahrscheinlich ganz anders sein wird, würde ich mich freuen, wenn du kurz an meine Erinnerungen denkst. Das soll dir das ganze Leben
zeigen, dass man Altbewährtes und Neues vermischen möge, damit Frieden erhalten bleibt.


Die Idee des Zusammenhaltes, alle mit ganz verschiedenen Eindrücken und Erfahrungen - gerade in dieser stillen Zeit,  sollte die Grundidee für jeden Menschen sein.


Nicht nur zu Weihnachen.


lg Uli

anais 11/27/2013 20:01



Guten Abend Uli,


genauso denke ich auch. Zur Weihnachtszeit kehren bei vielen Menschen Ruhe und Besinnlichkeit ein. Das ist so eine Art Wohlfühlzeit, die auch genossen werden sollte. Obwohl - wir wissen, dass in
der Welt vieles im Argen ist und schlechter wird.


Ich werde an dich denken, wenn ich die Geschichten höre. MeinProblem ist nur, dass wir am Sonnabend immer noch am neuen Gewächshaus bauen müssen. Mal sehen...


Liebe Grüße


Joachim